Klinik für Rhythmologie

Telefon- und Videosprechstunde

Wir bieten unseren Patienten die Möglichkeit zur Telefon- oder Videosprechstunde. Hier können medizinische Fragen in einem Arzt-Patientengespräch, ähnlich wie bei einem Ambulanzbesuch, geklärt werden. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie uns bitte unter +49 251 83-47622 an.

Bitte beachten Sie: Wir können leider nur Patienten per Telefon- oder Videosprechstunde versorgen, die bereits bei uns in Behandlung sind.

Besucher*innen unabhängig vom Immunisierungsstatus sowie andere externe Personen
Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) sowie Dienstleister*innen, Handwerker*innen und andere dienstliche Besucher*innen müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Ambulante Patient*innen (3G-Regelung)
Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Stationäre Patient*innen
Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Notfälle
Notfälle werden weiterhin auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Test in den Notaufnahmen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Informationen für stationäre Patient*innen

Patient*innen, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Informationen für ambulante Patient*innen | Ambulanzen und Sprechstunden

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Jeder Patient*in darf pro Tag für eine Stunde einen Besucher*in empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

2015

Frommeyer G, Milberg P, Eckardt L, Mönnig G; Slow pathway modulation in a patient with tricuspid valve atresia. Cardiol Young. 2015 Jan;25(1):149-50. Reinecke H, Nabauer M, Gerth A, Limbourg T, Treszl A, Engelbertz C, Eckardt L, Kirchhof P, Wegscheider K, Ravens U, Meinertz T, Steinbeck G, Breithardt G; AFNET Study Group; Morbidity and treatment in patients with atrial fibrillation and chronic kidney disease.. Kidney Int. 2015 Jan;87(1):200-9. Bogossian H, Ninios I, Frommeyer G, Bandorski D, Eckardt L, Lemke B, Zarse M. Ann Noninvasive; U wave during supraventricular tachycardia: simulation of a long RP tachycardia and hiding the common type AVNRT. Electrocardiol. 2015 May;20(3):292-5. Kochhäuser S, Lohmann HH, Ritter MA, Leitz P, Güner F, Zellerhoff S, Korsukewitz C, Dechering DG, Banken J, Peters NM, Eckardt L, Mönnig G; Neuropsychological impact of cerebral microemboli in ablation of atrial fibrillation. Clin Res Cardiol. 2015 Mar;104(3):234-40. Nührich JM, Kuck KH, Andresen D, Steven D, Spitzer SG, Hoffmann E, Schumacher B, Eckardt L, Brachmann J, Lewalter T, Hochadel M, Senges J, Willems S, Hoffmann BA; Oral anticoagulation is frequently discontinued after ablation of paroxysmal atrial fibrillation despite previous stroke: data from the German Ablation Registry. Clin Res Cardiol. 2015 Jun;104(6):463-70. Bogossian H, Ninios I, Frommeyer G, Mijic D, Hasan F, Bandorski D, Eckardt L, Lemke B, Zarse M; Q Wave in the Inferior Leads: There Is More Than Scar. Ann Noninvasive Electrocardiol. 2015 Nov;20(6):609-11. Aliot E, Brandes A, Eckardt L, Elvan A, Gulizia M, Heidbuchel H, Kautzner J, Mont L, Morgan J, Ng A, Szumowski L, Themistoclakis S, Van Gelder IC, Willems S, Kirchhof P; The EAST study: redefining the role of rhythmcontrol therapy in atrial fibrillation: EAST, the Early treatment of Atrial fibrillation for Stroke prevention Trial. Eur Heart J. 2015 Feb 1;36(5):255-6. Frommeyer G, Milberg P, Schulze Grotthoff J, Dechering DG, Kochhäuser S, Stypmann J, Fehr M, Breithardt G, Eckardt L; Dronedarone and digitalis: individually reduced post-repolarization refractoriness enhances life-threatening arrhythmias. Europace. 2015 Aug;17(8):1300-8. Wasmer K, Foraita P, Leitz P, Güner F, Pott C, Lange PS, Eckardt L, Mönnig G; Safety profile of multielectrode-phased radiofrequency pulmonary vein ablation catheter and irrigated radiofrequency catheter. Europace. 2016 Jan;18(1):78-84. Peiker C, Pott C, Eckardt L, Kelm M, Shin DI, Willems S, Meyer C; Dual atrioventricular nodal non-re-entrant tachycardia. Europace. 2016 Mar;18(3):332-9. Pott C, Wegner FK, Bögeholz N, Frommeyer G, Dechering DG, Zellerhoff S, Kochhäuser S, Milberg P, Köbe J, Wasmer K, Breithardt G, Mönnig G, Eckardt L; Outcome predictors of empirical slow pathway modulation: clinical and procedural characteristics and long-term follow-up. Clin Res Cardiol. 2015 Nov;104(11):946-54. Steven D, Bonnemeier H, Deneke T, Estner HL, Kriatselis C, Kuniss M, Luik A, Neuberger HR, Shin DI, Sommer P, Tilz RR, Thomas D, von Bary C, Voss F, Eckardt L; How to approach the patient with supraventricular tachycardia in the EP lab: A systematic overview. Herzschrittmacherther Elektrophysiol. 2015 Jun;26(2):167-72. Bettin M, Reinke F, Rath B, Köbe J, Eckardt L; Recent advances in the entirely subcutaneous ICD System. F1000Prime Rep. 2015 Apr 2;7:46. Bänsch D, Bonnemeier H, Brandt J, Bode F, Svendsen JH, Táborský M, Kuster S, Blomström-Lundqvist C, Felk A, Hauser T, Suling A, Wegscheider K; Intra-operative defibrillation testing and clinical shock efficacy in patients with implantable cardioverter-defibrillators: the NORDIC ICD randomized clinical trial. NORDIC ICD Trial Investigators. Eur Heart J. 2015 Oct 1;36(37):2500-7. Frommeyer G, Reinke F, Eckardt L, Wasmer K; Inappropriate shock in a subcutaneous ICD due to interference with a street lantern. Int J Cardiol. 2015 Nov 1;198:6-8. doi: 10.1016/j.ijcard.2015.06.115. Frommeyer G, Dechering DG, Zumhagen S, Köbe J, Eckardt L, Reinke F; Limitations in S-ICD therapy: reasons for system explantation. Clin Res Cardiol. 2015 Oct;104(10):902-7. Frommeyer G, Eckardt L; Drug-induced proarrhythmia: risk factors and electrophysiological mechanisms. Nat Rev Cardiol. 2016 Jan;13(1):36-47. Wasmer K, Unrath M, Köbe J, Malyar NM, Freisinger E, Meyborg M, Breithardt G, Eckardt L, Reinecke H;  Atrial fibrillation is a risk marker for worse in-hospital and long-term outcome in patients with peripheral artery disease. Cardiol. 2015 Nov 15;199:223-8. Bögeholz N, Pauls P, Bauer BK, Schulte JS, Dechering DG, Frommeyer G, Kirchhefer U, Goldhaber JI, Müller FU, Eckardt L, Pott C; Suppression of Early and Late Afterdepolarizations by Heterozygous Knockout of the Na+/Ca2+ Exchanger in a Murine Model. Circ Arrhythm Electrophysiol. 2015 Oct;8(5):1210-8. von Bary C, Eckardt L, Steven D, Neuberger HR, Tilz RR, Bonnemeier H, Thomas D, Deneke T, Estner HL, Kuniss M, Luik A, Sommer P, Voss F, Meyer C, Shin DI, Kriatselis C; AV nodal reentrant tachycardia. Diagnosis and therapy. Herzschrittmacherther Elektrophysiol. 2015 Dec;26(4):351-8. Eckardt L; Rhythmusstörungen. Med Klin Intensivmed Notfmed. 2015 Nov;110(8):572-3. Wasmer K, Eckardt L; Catheter ablation of ventricular arrhythmias. Complications and emergency situations. Herzschrittmacherther Elektrophysiol. 2015 Dec;26(4):344-50. Israel CW, Eckardt L; Managing complications in invasive electrophysiology. Herzschrittmacherther Elektrophysiol. 2015 Dec;26(4):307-8.