Prosopagnosie (syn. Gesichtsblindheit)

Die Prosopagnosie beschreibt das Unvermögen eine Person am Gesicht allein wieder zu erkennen. Wir beschäftigen uns mit der Genetik und der (Patho-)Physiologie dieses weltweit mit 2% sehr häufigen und meist selektiven (?) kognitiven Defizits. Prosopagnostiker mögen dabei als „natürliche“ Knock outs dienen für funktionelle und genetische Untersuchungen für das Modul „Gesichtserkennung“. Da der Nervus opticus Teil des Gehirns (und kein Nerv) ist, ist es naheliegend, dass das visuelle Verarbeitungssystem im visuellen Kortex und das Informationssammelsystem gemeinsam evolviert sind. Allein für das Sammelsystem sind vermutlich etwa 2.000 Gene relevant. Ebenso viele lassen sich auch für das Verarbeitungssystem annehmen (s. Abbildung).
Mehr Informationen finden Sie unter www.prosopagnosia.de

Hypothetische Evolution des visuellen Systems von Auge und Gehirn. Die Morphologie beschreibt ein Informationssammel- und Verarbeitungssystem in einem komplexen Netzwerk (Kennerknecht et al., 2011).

Ausgewählte Publikationen

Esins J, Schultz J, Bülthoff I, Kennerknecht I (2013) Galactose uncovers face recognition and mental images in congenital prosopagnosia: The first case report. Nutritional Neuroscience 17 (5): 239-240

Kennerknecht I, Kischka C, Stemper C, Elze T, Stollhoff R (2011) Heritability in face recognition. In Tudor Barbu (ed.) Face Analysis, Modeling and Recognition Systems, ISBN 978-953-307-738-3, InTech - Open Access Publisher, Rijeka, Croatia, p163-188 zur Publikation

Stollhoff R, Jost J, Elze T, Kennerknecht I (2011) Deficits in long-term recognition memory reveal dissociated subtypes in congenital prosopagnosia. PLoS ONE 6(1): e15702. doi:10.1371/journal.pone.0015702

Stollhoff R, Jost J, Elze T, Kennerknecht I (2010) The early time course of compensatory face processing in congenital prosopagnosia. PLoS ONE 5(7):e11482

Kennerknecht I, Grueter T, Welling B, Wentzek S, Horst J, Edwards S, Grueter M (2006) First report on the prevalence of non-syndromic hereditary prosopagnosia (HPA). Am J Med Genet Part A 140A:1617-1622

 
 
 
 

Verantwortlicher

Univ.-Prof. em. Dr. med. Ingo Kennerknecht
T 0251 83-55412
F 0251 83-55293

Mitarbeiterin

Dr. rer. medic. Claudia Stemper