Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist ab Montag (23.03.2020) in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Dieser wird an den Eingängen der jeweiligen Gebäude zu Verfügung gestellt und muss sofort angelegt werden.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besucherstopp wegen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Ab sofort und bis auf Weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Krankenhäusern des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dies gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ambulanzen beschränken sich ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Mehr Informationen

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich unsere Ambulanzen und Sprechstunden ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab telefonisch bei der jeweils zuständigen Ambulanz, insbesondere wenn Sie

  • sich in den letzten 14 Tagen in einem der internationalen Risikogebiete oder in besonders betroffenen Gebieten in Deutschland aufgehalten haben (Auflistung siehe RKI)
  • oder Sie Kontakt zu einer Person hatten, für die ein gesicherter Nachweis einer Coronavirus-Infektion besteht
  • oder unter grippeähnlichen Symptomen leiden
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Vielen Dank!

Geschlechtsdysphorie und Transgender

Projektleitung: PD Dr. Manuel Föcker

Die Arbeitsgruppe widmet sich mit qualitativen und quantitativen Forschungsansätzen u. a.

  • der Erforschung geschlechtsvarianter und transidenter Entwicklungen
  • der Interaktion zwischen gesellschaftlichen, familiären und individuellen Faktoren
  • der Entwicklung von Konzepten zur Behandlung bzw. Begleitung
  • die Bedeutung und Rolle der Geschwister von transidenten Kindern und Jugendlichen
  • dem Rollenwechsel

Zudem ist Prof. Georg Romer an der Erstellung der Leitlinien zur Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter (AWMF) beteiligt.

Mitglieder der Arbeitsgruppe:

  • Rodrigo Anez Parada
  • Milena Siebald
  • Mathias Wiech
  • Sandra Mucha
  • Tina Brokmeier
  • Annelen Höltermann

Beiträge in Fachzeitschriften (peer-reviewed)

Becker, I., Gjergji-Lama, V., Romer, G., & Möller, B. (2014). Merkmale von Kindern und Jugendlichen mit Geschlechtsdysphorie in der Hamburger Spezialsprechstunde. [Characteristics of children and adolescents with gender dysphoria referred to the Hamburg Gender Identity Clinic].Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 63(6), 486-509. doi:10.13109/prkk.2014.63.6.486

Möller, B., Nieder, T. O., Preuss, W. F., Becker, I., Fahrenkrug, S., Wüsthof, A., . . . Richter-Appelt, H. (2014). Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Geschlechtsdysphorie im Rahmen einer interdisziplinären Spezialsprechstunde. [Care of children and adolescents with gender dysphoria in the context of an interdisciplinary special consultation service]. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 63(6), 465-485. doi:10.13109/prkk.2014.63.6.465

Rutzen, K. M., Nieder, T. O., Schreier, H., & Möller, B. (2014). Die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Geschlechtsdysphorie aus der Sicht internationaler Expertise. [Clinical treatment of children and adolescents with gender dysphoria from international experts’ point of view]. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 63(6), 449-464. doi:10.13109/prkk.2014.63.6.449