Institut für Translationale Neurologie

Schluckstörungen bei Parkinson: Tief durchatmen


Kann gezieltes Ausatemtraining die Schluckstörungen lindern, die bei der Parkinson-Krankheit auftreten? Diese Frage klären Münstersche Neurologen in der einer neuen Studie. Zusammen mit Logopäden können die Betroffene eine bestimmte Technik des Ausatmens erlernen, das ihnen das Schlucken erleichtern soll. Teilnehmen, können alle Parkinsonpatienten, die unter einer Schluckstörung leiden - egal, mit welchen Medikamenten sie therapiert werden.

Zur Patienteninformation

Eine Übersicht der weiteren Studien für Patienten mit Parkinson-Syndromen finden Sie hier.

Studienteam

Anna Lena Schwake
Study Nurse
Anna-Lena.Schwake(at)ukmuenster(dot)de

 
 
 
 

So erreichen Sie uns

Klinik für Neurologie
Ambulanz für Bewegungsstörungen
Albert-Schweitzer-Campus 1, A1
D-48149 Münster

Ansprechpartnerin:
Dr. med. Inga Claus
Tel.: +49-(0)251 - 83 48343