Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

Nachsorge

Die Heilungsraten für Kinder und Jugendliche mit Krebserkrankungen konnten in den vergangenen Jahrzehnten ständig verbessert werden. Heute können drei von vier Patienten geheilt werden. Zu dieser positiven Entwicklung haben intensive Forschung, die Durchführung zentralisierter Therapiestudien und die Einrichtung spezialisierter kinderonkologischer Zentren beigetragen. Bis heute erfordert eine erfolgreiche Krebsbehandlung im Kindesalter jedoch intensive Therapieverfahren, die zu gesundheitlichen Langzeitfolgen führen können. Abhängig von der jeweiligen Erkrankung und Therapie können dazu Wachstumsstörungen und eine verzögerte Pubertätsentwicklung bis hin zur Unfruchtbarkeit gehören, und auch die eingeschränkte Funktion von Organsystemen wie Gehör, Niere, Herz oder Lunge. Auch neurokognitive und psychosoziale Probleme mit einer erschwerten Reintegration in den Alltag können auftreten.

Ziel unserer Nachsorgesprechstunde ist neben der Früherkennung möglicher Erkrankungsrückfälle die frühzeitige Entdeckung von Gesundheitsrisiken als Folge der Behandlung. Dazu werden krankheitsspezifische, individuell an die Krankheitsgeschichte des Patienten angepasste Nachsorgeschemata angewandt. Nicht selten sind an einer optimalen Nachsorge verschiedene Disziplinen, wie Radiologen, Orthopäden, Gynäkologen, Hormonspezialisten und Psychologen, beteiligt. Die Häufigkeit der Nachsorgetermine nimmt mit zunehmendem Abstand von der Erkrankung ab. Nach mehr als 5 Jahren sind üblicherweise noch jährliche Nachsorgen erforderlich. Entwachsen die Patienten dem Kindes- und Jugendalter, leiten wir die Nachsorge üblicherweise in eine Weiterbetreuung in der Erwachsenenmedizin über.

CARE for CAYA-Präventionsprogramm

Aktiv sein – Leben planen

Ergänzend zu diesem Nachsorgeangebot besteht für junge Menschen nach einer Krebserkrankung die Möglichkeit an einem Präventionsprogramm teilzunehmen, das über die medizinische Nachsorge hinausgehende Bedürfnisse im Anschluss einer Behandlung anspricht.

Wir bieten das CARE for CAYA-Programm (Children, Adolescence, Young Adults) gemeinsam mit anderen Standorten in Deutschland auch in unserer Klinik an. Inhaltlich geht es dabei um Ernährungsfragen, Unterstützung bei Sport und Bewegung sowie bei psychischen Belastungen im Alltag. Das Ziel ist, individuell den Bedarf in diesen Bereichen zu ermitteln, um dann gezielt und strukturiert Hilfen und Unterstützung anzubieten.
Im Rahmen des Programms wird eine Studie durchgeführt, um die Wirksamkeit der Maßnahmen zu untersuchen.

Zusätzliche Informationen über Art und Umfang des Angebots können Sie unserem Flyer entnehmen.

Da sich am Standort Münster die Klinik für pädiatrische Onkologie an dem Projekt beteiligt, werden hier Nachsorgepatienten nur im Alter von 15 bis 25 Jahre angesprochen. Ehemalige Patienten der pädiatrischen Onkologie, die ihre Nachsorge an anderer Stelle durchführen, können an diesem speziellen Angebot ebenfalls teilnehmen.(Hinweis: Die reguläre onkologische Nachsorge wird dadurch nicht in die Klinik für pädiatrische Onkologie zurückverlegt.)

Bei weiteren Fragen und zur Klärung einer Teilnahme
wenden Sie sich gerne an:

Anastasia Mirau
Psychologin (M.Sc.)
Universitätsklinikum Münster
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
- Pädiatrische Hämatologie und Onkologie
Projekt: CARE for CAYA
Domagkstraße 24
48149 Münster
T 0251 83-57749
Anastasia.Mirau(at)­ukmuenster(dot)­de

 
 
 
 

Ansprechpartner

CARE FOR CAYA Präventionsprogramm