Mechanismen der Aktivierung von neutrophilen Granulozyten im Rahmen der Entzündung


Die Rekrutierung von Leukozyten in entzündliches Gewebe ist ein komplexer Prozess der gewöhnlich als Kaskade dargestellt wird. Der erste Kontakt von neutrophilen Granulozyten mit dem Endothel wird durch Selektine und deren Rezeptoren hergestellt, gefolgt von Integrin- vermittelter Adhäsion. Während des Rollens entlang dem Endothelium sind neutrophile Granulozyten verschiedenen entzündlichen Mediatoren ausgesetzt, welche unterschiedliche Signalwege aktivieren können. Zusätzlich zu der Aktivierung von neutrophilen Granulozyten durch G-Protein gekoppelte Rezeptoren können Integrine und auch Selektinliganden an der Aktivierung von neutrophilen Granulozyten beteiligt sein. In diesem Projekt werden die intrazellulären Signaltransudktionswege untersucht die an der Integrinaktivierung nach der Bindung an E-Selektin beteiligt sind. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Projektes ist die Identifizierung bestimmter Signalmoleküle, welche an der chemokin-vermittelten Adhäsion von neutrophilen Granulozyten beteiligt sind. Das weiterführende Verständnis dieser Signalwege ist nötig, um mit therapeutischen Interventionen spezielle Moleküle und somit gezielte Entzündungsfunktionen zu blockieren ohne jedoch andere wichtige Funktionen zu hemmen.

Korrespondenz
Univ.-Prof. Dr. med. Alexander Zarbock
Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie
Universitätsklinikum Münster
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1, 48149 Münster

Telefon: 0251 / 83 47255
Fax:  0251 / 83  48667
E-Mail: zarbock(at)uni-muenster(dot)de
 
 
 
 

Leiter der Arbeitsgruppe

Univ.-Prof. Dr. med.
Alexander Zarbock
Klinikdirektorzarbock(at)uni-muenster(dot)de