Klinik in Zahlen

Der Wert eines Klinikums lässt sich nicht allein an Zahlen abbilden, denn die erfolgreiche Arbeit am Menschen ist immer abhängig von der emotionalen Güte der Zuwendung. Unser Leitbild ist eine auf den einzelnen Menschen abgestimmte Förderung des Heilungsprozesses, persönliche Beratung und Begleitung motivieren unser Handeln. Dabei ist es unsere Aufgabe, eine medizinische Versorgung auf höchstem Niveau auch angesichts begrenzter Mittel zu gewährleisten.

Im Universitätsklinikum Münster werden jährlich allein rund 52.000 Menschen stationär behandelt. Parallel hierzu gewinnt die Anzahl der ambulanten Versorgungen eine immer stärkere Bedeutung und steigt kontinuierlich an.

Dabei ist die Frage der Qualität auch immer mit der Frage der Quantität verbunden. So geben wir nachfolgend einen kleinen Überblick darüber, was es bedeutet, als zentraler Teil des Universitätsklinikums  - und damit Klinikum der Maximalversorgung - für die Behandlung, Betreuung und Versorgung von Menschen aus einem z. T. internationalen Einzugsgebiet sowie für Forschung und Lehre verantwortlich zu sein.

Anzahl anästhesiologischer Leistungen pro Jahr: rund 40.000

  • davon bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren: rund 7.000
  • davon bei Kindern unter 1 Jahr: rund 450
  • Anzahl der Intensivstationen: 5 mit 62 Betten und 4.000 Intensivpatienten pro Jahr
  • Anzahl der Operationen im Ambulanten Operationszentrum: 20-25 pro Tag
  • Anzahl der Patienten im Akutschmerzdienst: rund 2.600 pro Jahr
  • Anzahl der Patienten in der Schmerzambulanz: rund 1.400 pro Jahr
  • Anzahl der täglich zu stellenden Notärzte/innen: 4

Die Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie arbeiten: 

  • fast 200 Ärzte
  • rund 200 Pflegekräfte
  • 13 Verwaltungsangestellte/ Arzthelferinnen
  • rund 10 weitere Mitarbeiter unterschiedlichster Fachbereiche


Die Erhöhung der Fallzahlen verbunden mit einer Steigerung der medizinisch anspruchsvollen, komplexen Eingriffe, war eine bewusste unternehmensstrategische Entscheidung des UKM. So ist es in den vergangenen Jahren zu einer steten Zunahme der Anforderungen an die klinische Anästhesie gekommen. Dies schlägt sich sowohl in der Anzahl der durchgeführten Anästhesien, als auch in der durchschnittlichen Dauer der Anästhesien als Surrogat für die Komplexität des durchgeführten Eingriffs nieder. Auch die Neueinrichtung des Centrums für Vasculäre und Endovasculäre Chirurgie (CVEC) sowie, innerhalb der Klinik für Herzchirurgie, der Sektion Thoraxchirurgie und der Abteilung für Kinderherzchirurgie machen deutlich, dass sich das UKM zunehmend für die Versorgung hochkomplexer und hochspezialisierter Fälle international positioniert.

 
 
 
 

Kontakt

Prof. Alexander Zarbock, UKM-Anästhesiologie

Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

Univ.-Prof. Dr. med.
Alexander Zarbock
Direktor der Klinik

Albert-Schweitzer-Campus 1
Gebäude A1
48149 Münster

T: +49 251 / 83-4 72 52
F: +49 251 / 83-4 86 67

zarbock(at)uni-muenster(dot)de
anaesthesiologie(at)ukmuenster(dot)de

Anfahrt über
Albert-Schweitzer-Str. 33
48149 Münster

Informationen zur Anfahrt

Anfahrt mit Google Maps

Veranstaltungen