Medizinische Klinik B (Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Klinische Infektiologie)

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

mit der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 sind wir gezwungen, unsere Kapazitäten in den Ambulanzen zu reduzieren.

  • Wir möchten Sie bitten, dass Sie nur in dringenden Fällen bei uns in der Ambulanz vorstellig werden.
  • Sollten Sie grippeartige Symptome (insbesondere Fieber und Husten) haben, kontaktieren Sie uns bitte zunächst telefonisch (T 0251 83-43330), so dass wir das weitere Prozedere abstimmen können, ohne die anderen Patienten zu gefährden.

Wir bitten um Verständnis.

  • Sobald wir weitere Informationen über die Impfungen gegen SARS-CoV2 haben, werden wir Sie auch an dieser Stelle darüber informieren.

Ihr Team der Medizinischen Klinik B

Die Kassenärztliche Vereinigung hat unter der 116117 eine Patientenhotline für „Corona“ eingerichtet. Hier beraten dann Ärzte Anrufer, die Sorge wegen Corona haben. Anrufer müssen allerdings mit relevanten Wartezeiten rechnen.

Öffentliche Testung durch das Netz der Haus- und Fachärzte (Medis Münster) neben dem UKM-Campus

Seit dem 26. September 2020 übernehmen Haus- und Fachärzte die Testungen in dem Container auf dem UKM-Campus (inklusive der Übermittlung der Testergebnisse). Das UKM führt diese öffentlichen Testungen nicht selbst durch, sondern das Netz der Haus- und Fachärzte (Medis Münster) ist für den gesamten Prozess verantwortlich.

Anfahrt Öffentliche Corona-Teststelle
Albert-Schweitzer-Str. (Richtung Roxeler Str.) / Kreuzung Schmeddingstr.
Zelt neben dem Familienhaus (Albert-Schweitzer-Str. 44)

Achtung: Für die Corona-Teststellen gilt eine separate Einfahrt!

Öffnungszeiten Medis-Teststelle
Mo-Fr: 8-12 Uhr
Mi & Fr: zusätzlich 13-16 Uhr
Sa & So: 9-12 Uhr

Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer*Innen/Erzieher*Innen können unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten erfragen.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die ab dem 08.02. geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Die bisher genutzen Stoffmasken können nicht mehr verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Neue Besucherregelung seit dem 7. April

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle. Leider müssen wir aufgrund der erhöhten Infektiösität der Corona-Virus-Varianten unsere Besucherregelung anpassen. Ab dem 7. April sind Besuche stationärer Patientinnen und Patienten nur noch nach ausdrücklicher ärztlicher Genehmigung in Einzelfällen und nicht mehr als Routinebesuche möglich. Weiterhin können bei akuten Notfällen, auf den Kinderstationen, im Palliativbereich und in der Geburtshilfe in Absprache mit Patienten und Angehörigen individuelle Regelungen getroffen werden. Bei Betreten des UKM muss zudem ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest- oder PCR-Befund vorgelegt werden. Ohne einen solchen Befund ist ein Besuch leider nicht möglich. Zur Durchführung dieser Tests stehen kommunale „Bürger“-Testzentren in der Stadt Münster und Umgebung in ausreichender Zahl zur Verfügung. Ein Schnelltestung vor Ort ist mit Ausnahme von Notfällen nicht möglich.

Besucher des UKM, die über einen vollständigen Impfschutz (Erst- und Zweitimpfung, letzte Impfdosis liegt mehr als 14 Tage zurück) verfügen und keine Symptome aufweisen, benötigen ab sofort jedoch keinen Nachweis mehr über einen negativen Schnelltest. Stattdessen muss beim Einlass der Impfausweis vorgezeigt werden. Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

- bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen

- Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten

- oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

Karriere

Gerne möchten wir Sie als klinisch sowie wissenschaftlich interessierte/n Mitarbeiterin/Mitarbeiter für unsere Klinik gewinnen. Wir bieten eine strukturierte, an Ihre individuellen Interessen angepasste klinische und wissenschaftliche Ausbildung an. So können Sie bei uns an der Medizinischen Klinik B (Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Klinische Infektiologie) in enger Kooperation mit den anderen internistischen Fachkliniken des Universitätsklinikums Münster die Weiterbildung für folgende Fachärzte absolvieren:

  • FA Innere Medizin
  • FA für Innere Medizin und Gastroenterologie
  • FA für Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie
  • Weiterbildung für Infektiologie

Darüber hinaus können Sie folgende Fachweiterbildungen und Zusatzqualifikationen durchlaufen:

  • Diabetologie sowie Ernährungsmedizin
  • Infektiologie
  • Ultraschall (DEGUM-Zertifikate)
  • Intensivmedizin
Während Ihrer Weiterbildungszeit in unserer Klinik bieten Ihnen je nach Interesse drei Laufbahnen an:
  • "Clinical Track Innere Medizin"
  • "Clinical Track Gastroenterologie"
  • "Scientific Track"
Mit Beginn Ihrer Tätigkeit in unserer Klinik, wird eine strukturierte, individualisierte und transparente Weiterbildung je nach o.g. Track mit Ihnen gemeinsam festgelegt. Unser Ausbildungskonzept bietet Ihnen daher Planbarkeit, eine frühzeitige Eigenständigkeit und Verantwortlichkeit.  Wir ermöglichen Ihnen  in einer exzellenten Atmosphäre den Grundstein für Ihre ärztliche und wissenschaftliche Tätigkeit in der Zukunft zu legen.

Clinical Track


Die Ausbildung zum Internisten hat in der Medizinischen Klinik B (Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Klinische Infektiologie) mit den Teilbereichen Infektiologie, Endokrinologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin, einen hohen Stellenwert. Durch eine langjährig etablierte und bewährte, interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Medizinischen Klinik A (Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Pneumologie) und Medizinischen Klinik D (Allgemeine Innere Medizin mit den Schwerpunkten Nephrologie und Rheumatologie), erlangen Sie durch 6-monatige Rotationen einen sehr breiten Einblick in verschiedenste Bereiche der Inneren Medizin. Weitere Rotationen beinhalten die internistische Notaufnahmestation (6 Monate) sowie die interdisziplinär internistische und kardiologische Intensivstation (12) Monate. Im ersten Weiterbildungsjahr (1-1/2 Jahre) werden Sie auf einer unserer internistisch gastroenterologischen Schwerpunktstationen eingesetzt, um erste Einblicke in die Innere Medizin zu erlangen. Ferner werden Sie bereits ab Ihrem ersten Ausbildungsjahr – unter Anleitung und Aufsicht durch erfahrende Kollegen - regelmäßig Ultraschalluntersuchungen durchführen. Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt eine Rotation in die Medizinische Klinik D (Allgemeine Innere Medizin mit den Schwerpunkten Nephrologie und Rheumatologie) und in die Medizinische Klinik A (Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Pneumologie)) für jeweils 6 Monate. Anschließend werden Sie für 6 Monate ganztätig in unserer Funktionsabteilung in die Sonographie eingearbeitet. Eine 12-monatige Rotation auf die interdisziplinäre Intensivstation schließt sich an; in dieser Zeit lernen Sie, kritisch kranke Patienten zu betreuen und sammeln Erfahrungen im Kontext einer universitären Intensivsmedizin. Hiernach werden Sie in der interdisziplinären internistischen Notaufnahme für 6 Monate die komplette Breite der internistischen Erkrankungen und deren Therapie kennenlernen. Ein weiterer wichtiger Teil der praktisch-internistischen Ausbildung ist neben der kompetenten Durchführung von Ultraschalluntersuchungen das Erlernen der diagnostischen und therapeutischen Endoskopie. Hierzu werden Sie während einer 12-monatigen Funktionsrotation bei unserem ambulanten Kooperationspartner, dem Medizinischen Versorgungszentrum Portal 10 Münster, neben der Endoskopie (Gastroskopie, Koloskopie) auch in die ambulante Gastroenterologie weitergebildet. Nach Beendigung Ihrer internistischen Weiterbildung in 5 – 5 ½ Jahren können Sie an unserer Klinik Ihre Ausbildung vertiefen und Ihre Weiterbildung zum Gastroenterologen, Infektiologen, Endokrinologen fortführen. Neben einer hochmodernen gastroenterologischen Funktionsabteilung (Gastroskopie, Koloskopie, Endosonographie, ERCP, Cholangioskopie, Minilaparoskopie) bieten wir auch verschiedene Hochschulambulanzen mit den Schwerpunkten Hepatologie, Transplantationsmedizin, gastrointestinalen Onkolgie, chronisch entzündlichen Darmerkankungen, Diabetologie, Ernährungsmedizin und Endokrinologie an und freuen uns bei Interesse über Ihr Engagement. Alternativ können Sie auch entsprechend der neuen Weiterbildungsordnung direkt den Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie oder Endokrinologie anstreben. Hierbei werden Sie sich nach einer dreijährigen internistisch-stationären Basisweiterbildung für weitere 36 Monate in der angestrebten Facharztkompetenz weitergebildet. Auch hier bestehen enge Kooperationen mit der Schwerpunktpraxis MVZ Portal 10 sowie dem UKM Marienhospital Steinfurt. Gerne beraten wir Sie auch persönlich über die vielfältigen Möglichkeiten.

Klinisch-wissenschaftliche Ausbildung


Die Medizinische Klinik B für Gastroenterologie und Hepatologie freut sich über alle wissenschaftlich engagierten und interessierten Kollegen. Neben der oben bereits skizzierten klinischen Laufbahn bieten wir auch die Möglichkeit einer grundlagenwissenschaftlichen sowie einer klinisch-wissenschaftlichen Tätigkeit an, mit dem Ziel eine Habilitation zu erlangen. Gerne integrieren wir Sie dabei in unsere gut etablierten Arbeitsgruppen, in denen Sie zunächst das wissenschaftliches Handwerk erlernen, um anschließend unter Anleitung eigene Forschungsprojekte federführend zu bearbeiten. Wissenschaftliche Schwerpunkte der Medizinischen Klinik B für Gastroenterologie und Hepatologie sind u.a. die Pathophysiologie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen, die Charakterisierung und Behandlung von hereditären gastrointestinalen Erkrankungen, immunologische und mikrobiologische Zusammenhänge von hepatischen Erkrankungen, innovativeendoskopische Therapieverfahren, die Analyse von Stoffwechselstörungen und deren Assoziation mit hepatischen und onkologischen Erkrankungen. Um die ganze Breite und Tiefe unserer wissenschaftlichen Tätigkeiten kennenzulernen, bitten wir Sie, die entsprechenden Internetseiten unserer Arbeitsgruppen zu besuchen. Für die wissenschaftliche Laufbahn bieten wir Rotationsstellen und Freistellungen an, die es Ihnen erlauben, in einem adäquaten Zeitrahmen ein hochwertiges Forschungsprojekt durchzuführen. Für die Rotation bestehen langfristige Kooperationen mit dem National Institute of Health (NIH) in Bethesda, USA sowie anderen Forschungseinrichtungen der Westfälischen-Wilhelms Universität.
 
 
 
 

Kontakt

Prof. Dr. med. Iyad Kabar
Kommissarischer Leiter der Klinik
iyad.kabar(at)­ukmuenster(dot)­de

Priv.-Doz. Dr. med. Anna Hüsing-Kabar
Oberärztin & Personal-Oberärztin
Anna.Huesing-Kabar(at)­ukmuenster(dot)­de​​​​​​​

Bewerbungen

Wir freuen uns sowohl über die Initiativbewerbung von Berufsanfängern als auch von bereits erfahrenen Kollegen aus anderen Kliniken. Nutzen Sie bitte die Möglichkeiten der Initiativbewerbung und richten Sie diese bitte direkt an Prof. Dr. med. Iyad Kabar (Kommissarischer Leiter der Klinik) und in Kopie an Priv.-Doz. Dr. med. Anna Hüsing-Kabar (Personaloberärztin).