Medizinische Klinik A

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

Vielen Dank!

AG Bäumer - Antikörper-vermittelte siRNA-Tumortherapie

Unsere Forschung
Tumoren sind durch eine komplexe genetische Variabilität gekennzeichnet, in der zum Teil mehrere Onkogene das Überleben und Wachsen des Tumors treiben. Die Intervention durch einzelne chemische Inhibitoren birgt dadurch die Gefahr von Bypassreaktionen und Ausbildung von Resistenzen. Wir schlagen deswegen das Prinzip der RNAi-vermittelten Inhibition verschiedener Onkogene als therapeutische Option in der Tumorbehandlung vor.
Der therapeutische Einsatz von RNAi wurde bisher stets durch das unspezifische Delivery der aktiven Substanz zur Zielzelle kompromittiert. Wir haben hierfür ein Prinzip der Tumorzell-spezifischen Applikation von siRNAs mithilfe von kennzeichnenden Oberflächenrezeptor-Antikörpern entwickelt. Die siRNAs sind hierbei gegen hochspezifische Onkogene gerichtet, auch eine Kombination von verschiedenen siRNAs ist hierbei möglich. Hierbei bietet der Einsatz einer Onkogen-spezifischen siRNA und die Wahl eines Tumor-spezifischen Oberflächenrezeptors eine doppelte Spezifitätsebene und konzentriert die siRNA Behandlung auf den Tumorzellen. Als Beispiel verwenden wir den therapeutischen anti-EGFR-Antikörper Cetuximab für den Transport KRAS-spezifischer siRNA in KRAS mutierten, therapieresistenten Kolorektalkarzinomzellen in vitro und in vivo. Da das Behandlungs-Konzept modular aufgebaut ist, wenden wir es zur Zeit durch die Wahl geeigneter Antikörper und anderer Onkogen-spezifischer siRNA auf weitere Tumorentitäten wie Sarkome und Leukämien an.
Unsere Arbeit wird durch die Deutsche Krebshilfe, die Wilhelm Sander-Stiftung, die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung und IMF-Mittel der Medizinischen Fakultät Münster unterstützt.

Dr. rer. nat. Sebastian Bäumer Wissenschaftlicher Mitarbeiter

T 0251 83-44811
F 0251 83-52673
baumers(at)­uni-muenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Nicole Bäumer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T 0251 83-57147
F 0251 83-52673
nbaeumer(at)­uni-muenster(dot)­de

 Annika Schulze

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin)
T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
Annika.Schulze(at)­ukmuenster(dot)­de

Mara Apel

MTA
T 0251 83-55904
F 0251 83-52673
mara.apel(at)­ukmuenster(dot)­de

Lisa Terheyden

MTA
T 0251 83-55904
F 0251 83-52673
Lisa.Terheyden(at)­ukmuenster(dot)­de

Felix Sümpelmann

Medizindoktorand
T 0251 83-55904
F 0251 83-52673
felix.suempelmann01(at)­gmail(dot)­com

Alina Fechte

Masterstudentin
T 0251 83-55904
F 0251 83-52673
alina.fechte(at)­stud.hs-emden-leer(dot)­de

Jessica Tiemann

Masterstudentin
T 0251 83-55904
F 0251 83-52673
jessicatiemann(at)­web(dot)­de

Zhou F., Liu Y, Rohde C., Pauli C, Gerloff D, Köhn M, Misiak D., Bäumer N., Cui C, Göllner S., Oellerich T, Serve H, Garcia-Cuellar M.P., Slany R., Maciejewski JP., Przychodzen B., Seliger B, Klein HU. , Bartenhagen C, Berdel WE, Dugas M, Taketo MM., Farouq D, Schwartz S., Regev A., Hébert J., Sauvageau G., Pabst C., Hüttelmaier S., Müller-Tidow C.: AML1-ETO requires enhanced C/D box snoRNA/RNP formation to induce self-renewal and leukaemia. Nat Cell Biol. 2017 Jul;19(7):844-855. Impact Factor: 20.59
Bäumer, N.*; Berdel, W.E.; Bäumer, S.: Immunoprotein mediated siRNA delivery, Mol. Pharmaceutics, Review May 1;14(5):1339-1351 2017. Impact Factor: 4.32
Lofruthe, N., Gallitz, I., Traeger, L., Bäumer, N., Schulze, I., Kuhlmann, T., Müller-Tidow, C. and Steinbicker, A.U. Intravenous Iron Carboxymaltose as a Potential Therapeutic in Anemia of Inflammation. PLoS One. 2016 Jul 12;11(7):e0158599. Impact Factor: 3.23
Schulze, I., Rohde, C., Scheller-Wendorff, M., Bäumer, N., Krause, A., Herbst, F., Riemke, P., Hebestreit, K., Tschanter, P., Lin, Q. et al. (2016). Increased DNA Methylation of Dnmt3b Targets Impairs Leukemogenesis. Blood 127, 1575-1586. Impact Factor: 11.84
Schelhaas, S., Held, A., Bäumer, N., Viel, T., Hermann, S., Müller-Tidow, C., Jacobs, A.H.
Preclinical Evidence That 3'-Deoxy-3'-[18F]Fluorothymidine PET Can Visualize Recovery of Hematopoiesis after Gemcitabine Chemotherapy. Cancer Res. 2016 Dec 15;76(24):7089-7095. Impact Factor: 8.56
Brand C, Schliemann C, Ring J, Kessler T, Bäumer S, Angenendt L, Mantke V, Ross R, Hintelmann H, Spieker T, Wardelmann E, Mesters RM, Berdel WE, Schwöppe C. NG2 proteoglycan as a pericyte target for anticancer therapy by tumor vessel infarction with retargeted tissue factor. Oncotarget. 2016 Feb 9;7(6):6774-89. Impact Factor: 5.415
Sauer, T., Arteaga, M. F., Isken, F., Rohde, C., Hebestreit, K., Mikesch, J. H., Stelljes, M., Cui, C., Zhou, F., Göllner, S., Bäumer, N.,  et al. (2015). MYST2 Acetyltransferase Expression and Histone H4 Lysine Acetylation are Suppressed in AML. Exp. Hematol. 43, 794-802.e4. Impact Factor: 2.48
Bäumer, S; Bäumer, N; Fremerey, J; Schelhaas, S Berdel, W.E.; Müller-Tidow, C.. Antibody-mediated delivery of anti-KRAS-siRNA in vivo overcomes therapy resistance in colon cancer. Clin Cancer Res. 2015 Jan 14. Impact Factor: 8.193
Bäumer, N.*; Appel, N.*; Terheyden, L.; Buchholz, F.; Rössig, C.; Müller-Tidow, C.; Berdel, W.E.; Bäumer, S.: Anti-body-coupled siRNA as an efficient method for in vivo mRNA knockdown, Nature Protocols 2016 Jan;11(1):22-36 Impact Factor: 9.67
Bäumer, N.; Bäumer, S.; Berkenfeld  F.; Stehling M.; Köhler G.; Berdel W.E.; Müller-Tidow C.; Tschanter P.. Maintenance of leukemia-initiating cells is regulated by the CDK inhibitor Inca1. PLoS One. 2014 Dec 19;9(12). Impact Factor: 3.534
 
 
 
 

Kontakt

Dr. rer. nat. Sebastian Bäumer

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
T 0251 83-44811
F 0251 83-52673
baumers(at)­uni-muenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Nicole Bäumer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T 0251 83-57147
F 0251 83-52673
nbaeumer(at)­uni-muenster(dot)­de