Medizinische Klinik A

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch des Patienten durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Besuchende müssen zudem folgende Nachweise vorlegen (diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren):

- einen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund (max. 48h alt - abweichende Regelungen sind je nach Bereich möglich)

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Ab Montag, 23.08.21, gilt für ambulante Patientinnen und Patienten sowie ihre Begleitpersonen die 3G-Regel. Das heißt: Wer das Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung vorweisen oder einen negativen Corona-Test. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Antigen-Schnelltest ist ausreichend. In besonders gefährdeten Bereichen (z.B. Onkologie) kann es abweichende Regelungen geben, die individuell mit Patient:innen und Besucher:innen besprochen werden. Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

AG Mikesch / Arteaga-Paz - Pathogenese der akuten myeloischen Leukämie (AML)

Unsere Forschung

Hauptfokus unserer Arbeitsgruppe ist die Untersuchung der Pathogenese der akuten myeloischen Leukämie (AML) und die Nutzung eines verbesserten Verständnisses dieser Erkrankung zur Entwicklung neuer, verlässlicher Biomarker für die Prädiktion der Prognose von AML-Patienten sowie zur Verbesserung der Therapieplanung. Darüber hinaus ist es unser erklärtes Ziel, neue Zielstrukturen für zukünftige AML Therapien (“targeted therapies”) zu entwickeln. Die folgenden sind die vier wesentlichen Gebiete unserer Forschungstätigkeit:
(i) Wir haben eine effektive neue CRISPR/Cas9-basierte Methodik entwickelt, mit der wir in hämatopoietischen Stamm- und Progenitorzellen spezifisch Leukämie-assoziierte Mutationen generieren können. Diese Technologie ermöglicht es uns, die Mechanismen der AML-Leukämogenese und -Krankheitsprogression mittels eines im Vergleich zu anderen derziet gängigen Modellen erheblich verbesserten Krankheitsmodells zu untersuchen.
(ii) Aufschlüsselung der Auswrikungen einer Dysregulation diverser Proteinkomplexe im Hinblick auf Ihre Rolle bei “Chromatin remodeling” und Metabolismus in AML Zellen
(iii) Untersuchung der Rolle einer neuen Gruppe von Histondemthylasen (KDMs), auch als KDM7 Familie bezeichnet, bei der normalen sowie der malignen Hämatopoese sowie ihres Potentials zur Sensitivierung ATRA resistenter AML Zellen für diese Therapie.
(iv) In hiermit verbundenen Projekten untersuchen wir darüber hinaus die Rolle AML assoziierter Onkogene auch in soliden Tumoren (insbesondere in  Bronchialkarzinomen und Sarkomen)

PD Dr. med. Jan-Henrik Mikesch
Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-52818
F 0251 83-52804
Jan-Henrik.Mikesch(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Mari Francis Arteaga-Paz Wissenschaftliche Mitarbeiterin

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
MariaFrancisca.ArteagaPaz(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Sigrun Schmähling

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
sigrun.schmaehling(at)­ukmuenster(dot)­de

Eloisa Felipe Fumero Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin)

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
Eloisa.FelipeFumero(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Kiruthigy Balusamy

Technische Assistentin
T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
kiruthiga.balusamy(at)­ukmuenster(dot)­de

 

Simone Winkelmann

MTA

T 0251 83-55903
F 0251 83-52673
simone.winkelmann(at)­ukmuenster(dot)­de

Oliver Brabetz

Medizinischer Doktorand

T 0251 83-555903
F 0251 83-52673

Felix Dewald

Medizinischer Doktorand

T 0251 83-55903
F 0251 83-52673

Ellen Jansen

Medizinische Doktorandin
T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Rabea Mecklenbrauck

Medizinische Doktorandin

T 0251 83-57147
F 0251 83-52673

Eike Remmert

Medizinischer Doktorand
T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Franca Carlotta Seifert

Medizinische Doktorandin
T 0251 83-52721
F 0251 83-52673

Mikesch JH, Schwammbach D, Hartmann W, Schmidt LH, Schliemann C, Angenendt L, Wiewrodt R, Marra A, Thoennissen NH, Wardelmann E, Köhler G, Lenz G, Müller-Tidow C, Berdel WE, Arteaga MF.
Reptin drives tumour progression and resistance to chemotherapy in non-small cell lung cancer. Eur Respir J 2018, May 31. pii: 1701637.
Brabetz O, Angenendt L, Schliemann C, Berdel WE, Arteaga MF*) and Mikesch JH*). RNA-guided CRISPR–Cas9 system mediated engineering of acute myeloid leukaemia mutations.Mol Ther Nucleic Acids; 17;6:243-248. 2017
Wenge DV, Felipe-Fumero F, Angenendt L, Schliemann C, Schmidt E, Schmidt LH, Thiede C, Ehninger G, Berdel WE, Arteaga MF and Mikesch JH. MN1-Fli1 oncofusion transforms murine hematopoietic progenitor cells into acute megakaryoblastic leukemia cells.Oncogenesis; 4:e179. 2015
Sauer T*), Arteaga MF*), Isken F, Rohde C, Hebestreit K, Mikesch JH, Stelljes M, Cui C, Zhou F, Göllner S, Bäumer N, Köhler G, Krug U, Thiede C, Ehninger G, Edemir B, Schlenke P, Berdel WE, Dugas M, Müller-Tidow C. MYST2 acetyltransferase expression and Histone H4 Lysine acetylation are suppressed in AML. Exp Hematol; 43(9):794-802.e4. 2015
Arteaga MF, Mikesch JH, Qiu J, Christensen J, Helin K, Kogan SC, Dong S, So CW. The Histone Demethylase PHF8 Governs Retinoic Acid Response in Acute Promyelocytic Leukemia.Cancer Cell; 23,1-14, March 18, 2013.
Arteaga MF, Coric T, Straub C, Canessa CM. A brain-specific SGK1 splice isoform regulates expression of ASIC1 in neurons. Proc Natl Acad Sci USA 2008; 105(11):4459-64.
Arteaga MF, Alvarez de la Rosa D, Alvarez JA, Canessa CM. Multiple translational isoforms give functional specificity to serum- and glucocorticoid-induced kinase 1.Mol Biol Cell 2007; 18(6):2072-80.
Arteaga MF, Wang L, Ravid T, Hochstrasser M, Canessa CM. An amphipathic helix targets serum and glucocorticoid-induced kinase 1 to the endoplasmic reticulum-associated ubiquitin-conjugation machinery. Proc Natl Acad Sci USA 2006 Jul 25;103(30):11178-83.
 
 
 
 
 
 
 

Kontakt

Dr. med. Jan-Henrik Mikesch

Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-52818
F 0251 83-52804
Jan-Henrik.Mikesch(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Mari Francis Arteaga-Paz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
MariaFrancisca.ArteagaPaz(at)­ukmuenster(dot)­de