Medizinische Klinik A

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland gilt ab dem 25. August für das UKM und die anderen Krankenhäuser in Münster die Vorgabe der Bezirksregierung Münster, dass bei allen stationären Aufnahmen das Vorliegen eines negativen SARS-CoV-2-Abstriches erforderlich ist - auch wenn diese Patienten keine COVID-19-Symptome haben. Aktuell laufen noch Gespräche zur konkreten Umsetzung und Beginn dieser Maßnahmen.

Bitte beachten Sie: Patienten ohne Covid-19-Symptome mit kurzfristigen Aufnahmeterminen sowie Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Informationen zur UKM-Corona-Teststelle

Die Kassenärztliche Vereinigung hat unter der 116117 eine Patientenhotline für „Corona“ eingerichtet. Hier beraten dann Ärzte Anrufer, die Sorge wegen Corona haben. Anrufer müssen allerdings mit relevanten Wartezeiten rechnen.

Öffentliche Testung eingestellt
Vom 28. Februar bis zum 25. September 2020 hat die Corona-Teststelle des UKM mit insgesamt über 10.000 durchgeführten Testungen die Versorgung im Münsterland sichergestellt. Ab dem 26. September 2020 übernehmen die Kassenärzte die Testungen. Den Betrieb unserer öffentlichen Teststelle stellen wir ein. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer*Innen/Erzieher*Innen können unter 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten erfragen.

Weiterhin Testung für UKM-Patienten und Begleitpersonen
Auf dem bisherigen Testgelände werden von uns ab sofort nur noch ausgewählte UKM-Patienten und deren Begleitpersonen (in der Regel kurz vor einem stationären Aufenthalt) getestet. Betreffende Patienten und Begleitpersonen werden im Vorfeld rechtzeitig durch unsere Mitarbeiter zu Testung aufgefordert. Hierfür ist die UKM-Corona-Teststelle Mo-Fr von 8-14 Uhr geöffnet.  

Anfahrt und Ablauf
Wir weisen darauf hin, dass es in Stoßzeiten zu Wartezeiten kommen kann. Die Teststelle ist als Drive-In konzipiert, so dass Sie die Wartezeit im Auto verbringen können, auch aus Sicherheitsaspekten. Eine Überweisung und eine Voranmeldung sind nicht notwendig. Wir benötigen lediglich Ihre Krankenversicherungskarte.

Wichtige Hinweise
- Den Anweisungen des Sicherheitspersonals ist zwingend Folge zu leisten.
- Bitte tragen Sie während des gesamten Aufenthaltes auf dem Testgelände Ihren Mund-Nasen-Schutz.
- Bitte achten Sie auf den Mindestabstand von 1,5 m zu Ihren Mitmenschen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab sofort eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich.

  • Besuche sind ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.

Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

AG Schwöppe - Peptid-basiertes Vaskuläres Targeting

Unserer Forschung
Unsere AG befasst sich mit dem selektiven Verschluss von Tumorgefäßen durch gezielte Gewebefaktor-induzierte Aktivierung der Blutgerinnung mit anschließender Thrombosierung und Tumornekrose (siehe Abbildung). Ein Ansatz stellt die Verwendung von Fusionsproteinen dar, welche aus der extrazellulären Domäne des gerinnungsaktivierenden Gewebefaktors (truncated tissue factor, tTF) sowie einem Peptidliganden (z.B. NGR) bestehen. Letzterer ermöglicht die zielgerichtete Bindung des Proteins an Oberflächenproteine der Tumorendothelien. Mit Hilfe u.a. von In-vivo-Experimenten an Tumor-tragenden Mäusen sowie einer Vielzahl an bildgebenden Verfahren (MRT, Ultraschall, optische Bildgebung) konnte die Wirkung des rekombinant hergestellten Fusionsproteins tTF-NGR nachgewiesen werden. Das Ziel des Projektes ist die Translation dieses anti-vaskulären Ansatzes in die klinische Anwendung. Zu diesem Zweck konnte in den letzten Jahren eine GMP-Reinraumanlage etabliert werden, die es der Medizinischen Klinik A ermöglicht, tTF-NGR in pharmazeutischer Qualität herzustellen. Im Rahmen einer vor Ort laufenden Klinischen-Phase-I-Studie wird dieser innovative Therapieansatz erstmalig am Menschen in Hinblick auf Wirkung, Pharmakokinetik, Biodistribution, Nebenwirkungen, Einfluss auf Metastasierung usw. untersucht. Komponenten der vaskulären Tumor-Infarzierung zu Beginn der Therapie (A) und während der vaskulären Tumorgerinnung (B). FXa, aktivierter Faktor X (hellblau); FVIIa, aktivierter Faktor VII (blau).
Komponenten der vaskulären Tumor-Infarzierung zu Beginn der Therapie (A) und während der vaskulären Tumorgerinnung (B). FXa, aktivierter Faktor X (hellblau); FVIIa, aktivierter Faktor VII (blau).

Dr. rer. nat. Christian Schwöppe Wissenschaftlicher Mitarbeiter

T 0251 83-56225
F 0251 83-56709
christian.schwoeppe(at)­uni-muenster(dot)­de
Univ.-Prof. Dr. med. Wolfgang E. Berdel Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-52672
F 0251 83-52673
berdsekr(at)­uni-muenster(dot)­de 
weitere Informationen...

PD Dr. med. Torsten Keßler

Stellv. Bereichsleiter Internistische Onkologie
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Internistische Onkologie, Pneumologie, Hämostaseologie und Palliativmedizin

T 0251 83-47602
F 0251 83-48745
Torsten.Kessler(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. rer. nat. Caroline Brand Wissenschaftliche Mitarbeiterin

T 0251 83-52721
F 0251 83-52673
czerbst(at)­uni-muenster(dot)­de
Heike Hintelmann MTLA

T 0251 83-56225
F 0251 83-56709
heike.hintelmann(at)­ukmuenster(dot)­de

Angenendt L, Reuter S, Kentrup D, Benk AS, Neumann F, Hüve J, Martens AC, Schwöppe C, Kessler T, Schmidt LH, Sauer T, Brand C, Mikesch J-H, Lenz G, Mesters RM, Müller-Tidow C, Hartmann W, Wardelmann E, Neri D, Berdel WE, Roesli C, Schliemann C. An atlas of bloodstream-accessible bone marrow proteins for site-directed therapy of acute myeloid leukemia.Leukemia 32(2): 510-519, 2018.
Schmidt LH, Stucke-Ring J, Brand C, Schliemann C, Harrach S, Muley T, Herpel E, Kessler T, Mohr M, Görlich D, Kreuter M, Lenz G, Wardelmann E, Thomas M, Berdel WE*, Christian Schwöppe*, Hartmann W*. CD13 as target for tissue factor induced tumor vascular infarction in small cell lung cancer.Lung Cancer 113: 121–127, 2017 (*, contributed equally and share senior authorship, respectively)
Stucke-Ring J*, Ronnacker J*, Brand C, Höltke C, Schliemann C, Kessler T, Schmidt LH, Harrach S, Mantke V, Hintelmann H, Hartmann W, Wardelmann E, Lenz G, Wünsch B, Müller-Tidow C, Mesters RM, Schwöppe C*, Berdel WE*. Combinatorial effects of doxorubicin and retargeted tissue factor tTF-NGR by intratumoral entrapment of doxorubicin and proapoptotic increase of tumor vascular infarction. Oncotarget 7(50): 82458-82472, 2016 (*, contributed equally and share senior authorship, respectively)
Brand C, Schliemann C, Ring J, Kessler T, Bäumer S, Angenendt L, Mantke V, Ross R, Hintelmann H, Spieker T, Wardelmann E, Mesters RM, Berdel WE*, Schwöppe C*. NG2 proteoglycan as a pericyte target for anticancer therapy by tumor vessel infarction with retargeted tissue factor.Oncotarget 7(6): 6774-6789, 2016 (*, contributed equally and share senior authorship)
Brand C, Fröhlich M, Ring J, Schliemann C, Kessler T, Mantke V, König S, Lücke M, Mesters RM, Berdel WE*, Schwöppe C*. Tumor growth inhibition via occlusion of tumor vasculature induced by N-terminally PEGylated retargeted tissue factor tTF-NGR.Mol. Pharm 12: 3749-3758, 2015 (*, contributed equally and share senior authorship)
Persigehl T, Ring J, Bremer C, Heindel W, Holtmeier R, Stypmann J, Claesener M, Hermann S, Schäfers M, Zerbst C, Schliemann C, Mesters RM, Berdel WE, Schwöppe C. Non-invasive monitoring of tumor-vessel infarction by retargeted truncated tissue factor tTF-NGR using multi-modal imaging.Angiogenesis 17(1): 235-46, 2014
Schwöppe C, Zerbst C, Fröhlich M, Schliemann C, Kessler T, Liersch R, Overkamp L, Holtmeier R, Stypmann J, Dreiling A, König S, Höltke C, Lücke M, Müller-Tidow C, Mesters RM, Berdel WE. Anticancer therapy by tumor vessel infarction with polyethylene glycol (PEG) conjugated retargeted tissue factor.J. Med. Chem. 56(6): 2337-47, 2013
von Maltzahn G, Park JH, Lin KY, Singh N, Schwöppe C, Mesters R, Berdel WE, Ruoslahti E, Sailor MJ, Bhatia SN. Nanoparticles that communicate in vivo to amplify tumour targeting.Nature Materials 10(7): 545-52, 2011
Dreischalück J, Schwöppe C, Spieker T, Kessler T, Tiemann K, Liersch R, Schliemann C, Kreuter M, Kolkmeyer A, Hintelmann H, Mesters RM, Berdel WE. Vascular infarction by subcutaneous application of tissue factor targeted to tumor vessels with NGR-peptides: activity and toxicity profile.Int J Oncol. 37(6): 1389-97, 2010
Bieker R, Kessler T, Schwöppe C, Padró T, Persigehl T, Bremer C, Heindel W, Mesters RM, Berdel WE. Infarction of tumor vessels by NGR-peptide directed targeting of tissue factor. Experimental results and first-in-man experience.Blood 113(20): 5019-5027, 2009 
 
 
 
 
 
 
 

Kontakt

Dr. rer. nat. Christian Schwöppe Wissenschaftlicher Mitarbeiter
T 0251 83-56225
F 0251 83-56709
christian.schwoeppe(at)­uni-muenster(dot)­de