Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

Vielen Dank!

(Auto-)immune Enzephalitiden

In der Hochschulambulanz werden PatientInnen mit allen Formen von (auto-)immunen Hirnentzündungen und paraneoplastischen neurologischen Erkrankungen behandelt und langfristig betreut. Hierzu zählen unter anderem:

  • Panenzephalitis mit anti-NMDA-Rezeptor- und -GABA(A)-Rezeptor-Antikörpern
  • Limbische Enzephalitis mit anti-AMPA-Rezeptor, -GABA(B)-Rezeptor-,-mGluR5-, -GAD-, -Glycin-Rezeptor-, -DPPX- und -VGKC-Komplex-Antikörpern (inkl. LGI1, Caspr2)
  • Cerebellitis und Hirnstammenzephalitis
  • Opsoklonus-Myoklonus-Syndrom
  • Stiff-Person-Syndrom und Stiff-Person-Syndrom Plus (Progrediente Enzephalomyelitis mit Rigidität und Myoklonien, Hyperekplexie)
  • Morvan-Syndrom und Neuromyotonie
  • Paraneoplastische neurologische Erkrankungen mit anti-Hu-, -Yo-, -Ri-, -Amphiphysin-, -Ma1-, -Ma2- und -CV2/CRMP5-Antikörpern
  • Steroid-responsive Enzephalopathie mit assoziierter Autoimmun-Thyreoiditis (SREAT)
  • Immunvermittelte Demenz, Epilepsie, Bewegungsstörungen und Psychose
  • Rasmussen Enzephalitis
  • Virale Hirnentzündungen

Sprechstunde

Terminvergabe für die ambulanten Sprechstunden
T 0251 83 - 4 80 16

Mo.-Fr. 10.00-12.00 Uhr und 13.00-15.00 Uhr


Unsere Ambulanz befindet sich im Zentralklinikum, Albert-Schweitzer-Campus 1, Westturm, Ebene 05. Wenn Sie zu einem ambulanten Termin in der Klinik erscheinen, dann melden Sie sich bitte zuerst an der Leitstelle 05 West im Zentralklinikum. Bitte bringen Sie eine Überweisung von Ihrem Haus- oder Facharzt sowie alle Ihre Unterlagen (z. B. MRT-Bilder) mit.

Leitung

Priv.-Doz. Dr. med. Nico Melzer
nico.melzer(at)ukmuenster(dot)de

Univ.-Prof. Dr. med. Jan Lünemann
jan.luenemann(at)ukmuenster(dot)de
 

Über uns

Der Hochschulambulanz steht das gesamte Spektrum der neurologischen Labor- und Liquordiagnostik zur Verfügung. Dazu gehört ein eigenes Autoantikörperlabor, MRT- und PET-Bildgebung, Neuropsychologie, Elektrophysiologie (EEG, EP, NLG, EMG). Mit diesen Untersuchungsmethoden können wir bestimmen, ob die immuntherapeutischen und symptomatischen Therapien bei PatientInnen mit (auto-)immunen Hirnentzündungen und paraneoplastischen neurologischen Erkrankungen wirken. Daneben lässt sich auch die Sicherheit der verwendeten Therapien individuell ermitteln. So können wir die Medikation dem jeweiligen Stadium der Erkrankung individuell anpassen.

Station

Auf unseren Stationen 12 A und B West werden Sie von qualifizierten Ärzten und von geschultem Pflegepersonal betreut. PatientInnen, die zu einer stationären Behandlung zu uns kommen, werden direkt auf der Station in Empfang genommen.
Weitere Informationen zum stationären Aufenthalt finden Sie hier.

Sollte es sich nach der ambulanten Vorstellung als sinnvoll erweisen, dass eine weiterführende Diagnostik durchgeführt wird, besteht die Möglichkeit eines stationären oder teilstationären Aufenthaltes auf unserer neurologischen Tagesklinik. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aktuelle klinische Studien

Die Hochschulambulanz für (Auto-)immune Enzephalitiden und paraneoplastische neurologische Erkrankungen ist Teil des „GErman NEtwork for REsearch on AuToimmune Encephalitis“ - GENERATE  und der „Autoimmune Encephalitis Alliance“. In diesem Zusammenhang ist sie an einer großen Zahl nationaler und internationaler Studien beteiligt.

 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie

Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr. med.
Heinz Wiendl
Direktor
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Westturm, Ebene 05
48149 Münster

sekretariat.neurologie(at)
ukmuenster(dot)de
 
neurologie.ukmuenster.de

Informationen zur Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps

Bildversand ans UKM

Akkreditierung

Mitglied im WTZ Netzwerkpartner Münster