Neuroimmunologisches Kompetenznetzwerk Münsterland - NKMS

Neuroimmunologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Myasthenia gravis, NMO-Spektrum-Erkrankungen und Myositiden werden immer häufiger diagnostiziert. Zugleich hat die Zahl der möglichen Therapien in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Betroffene brauchen deshalb eine strukturierte und koordinierte Behandlung.
Beim Neuroimmunologischen Kompetenznetz Münsterland stehen Sie als Patient(in) im Mittelpunkt, egal, ob Sie die Diagnose gerade erst erhalten haben und einen ersten Ansprechpartner suchen. Oder, ob sie nach einer ersten Therapieeinstellung heimatnah weiterbehandelt werden möchten.
Unser Ziel ist, die Krankheit bestmöglich zu kontrollieren und die Behandlung so sicher zu machen wie nötig. Dazu benötigen wir als behandelnde Ärzte oft die Expertise anderer Kolleginnen und Kollegen. Deshalb streben wir eine patientenorientierte und heimatnahe Versorgung an, bei der niedergelassene und Klinikärzte auf der Basis gemeinsamer Standards miteinander kooperieren. So wird die heimatnähere Weiterversorgung deutlich einfacher und komfortabler als bisher.
Alle beteiligten Ärzte können notwendige Therapieentscheidungen zeitnah treffen und untereinander kommunizieren. Das beschleunigt und vereinfacht den Übergang von der ambulanten zur stationären Versorgung und zurück.

Wir verstehen uns als offenes Netzwerk, stehen als Ansprechpartner für Patienten wie Kollegen zur Verfügung und sind auch gerne zu einer Kooperation bereit.

Ihre

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Sven Meuth
Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr. med. Heinz Wiendl

Dr. med. Stefan Bischofs
Dr. med. Andreas Niebuhr

Ansprechpartnerin

Dr. med. Catharina Korsukewitz
Funktionsberärztin
Klinik für Neurologie mit
Institut für Translationale Neurologie am
Universitätsklinikum Münster
nkms(at)ukmuenster(dot)de

Gründungsmitglieder und Leitungsteam

Dr. med. Stefan Bischofs
Gründungsmitglied NKMS
Facharzt für Neurologie, Münster

Dr. med. Andreas Niebuhr
Gründungsmitglied NKMS
Facharzt für Neurologie, Münster

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. h.c. Sven Meuth
Stellv. Direktor und Leitender Oberarzt
der Klinik für Neurologie
Direktor des Instituts für Translationale Neurologie
Leiter Klinische und experimentelle Forschung
Dekan der Medizinischen Fakultät Münster
sven.meuth(at)ukmuenster(dot)de

Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr. med. Heinz Wiendl
sekretariat.neurologie(at)ukmuenster(dot)de

Assoziierte Krankenhäuser und Praxen

Coesfeld

Dr. med. Nils Waldmann
Dr. med. Martin Himmelmann
Letter Str. 37 - 48653 Coesfeld
T 02541 87627    Fax: 02541 87628
www.nervenarztpraxis-coesfeld.de/

Münster
Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie
Dr. Catharina Korsukewitz
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A 1 - 48149 Münster
T 0251 83 46811 F 0251 83 48199
www.neurologie.uni-muenster.de

Neurologie am Ludgeriplatz
Dr. Stefan Bischofs
Dr. Andreas Niebuhr
Dr. Jennifer Steinsiek
Ludgeristr. 66 - 48143 Münster
T 0251 57750 F 0251 42410
www.neurologie-muenster.de

Telgte
Dr. Frank Siebecker
Mühlenstr. 14 - 48291 Telgte
T 02504 690290 F 02504 690 291
www.neurologie-telgte.de

Was sind die häufigsten neuroimmunologischen Erkrankungen?

Es gibt eine Vielzahl an neuroimmunologischen Erkrankungen. Zu den häufigsten gehören Multiple Sklerose, Neuromyelitis-Optika-Spektrum-Erkrankungen, Myasthenia Gravis, Autoimmunenzephalitiden, ZNS-Vaskulitiden, Myositiden und Immunneuropathien. 

Wer kann sich im neuroimmunologischen Kompetenznetzwerk behandeln lassen?

Die Behandlung steht allen Patientinnen und Patienten mit einer der oben genannten oder anderen neuroimmunologischen Erkrankungen offen. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für Sie oder Ihre Krankenkasse.

Was bedeutet es, wenn ich mich durch Ärztinnen und Ärzten des neuroimmunologischen Kompetenznetzwerks behandeln lasse?

Die Behandlung unterscheidet sich zunächst nicht von ambulanten oder stationären Untersuchungen und Therapien, die Sie gewohnt sind. Durch das Kompetenznetzwerk wird der Übergang zwischen stationär und ambulant jedoch flüssiger, Doppeluntersuchungen werden vermieden sowie die Terminvergaben optimiert. Weiterhin bestehen gemeinsame Behandlungsstandards, die eine hohe Qualität sichern.

Was passiert mit meinen Daten?

Nach Ihrer Zustimmung werden die Daten an die beteiligten Kooperationspartner des NKMS mittels KV-SafeNet übermittelt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Befunde werden nach den gesetzlichen Vorschriften zehn Jahre lang gesichert.

Handelt es sich um eine Studie?

Nein, wenn Sie am Neuroimmunologischen Kompetenznetz Münsterland teilnehmen, werden Sie nicht automatisch in eine Studie eingeschlossen. Sollten Sie für die Teilnahme an einer Studie in Betracht kommen, so werden Sie dazu gesondert befragt und müssen auch gesondert zustimmen. 

 
 
 
 

Bildversand ans UKM

Akkreditierung

Mitglied im CCCM