Neurovaskulären Netzwerks Westfalen+

In Deutschland erleiden jedes Jahr ca. 300.000 Patienten einen Schlaganfall. Die Betroffenen bedürfen einer sofortigen Behandlung auf einer Schlaganfall-Spezialstation (Stroke Unit). Je früher der Patient in eine spezialisierte Klinik eingewiesen wird, desto rascher kann mit der optimalen Therapie begonnen werden. In den letzten Jahren wurden neue Behandlungsmethoden des Schlaganfalls entwickelt, die neben der Gerinnselauflösung durch eine Infusion (Thrombolyse) auch neuartige Katheter-Behandlungen (Thrombektomie, Stent-Angioplastie) und Operationen umfassen.

Das Neurovaskuläre Netzwerk Westfalen+ ist eine überregionale Versorgungsstruktur, in der alle Patienten mit Schlaganfällen aber auch anderen, selteneren Gefäßerkrankungen des Gehirns interdisziplinär auf hohem Niveau unter besonderer Berücksichtigung inno­vativer Therapiekonzepte versorgt wer­den können. Neben dem Universitätsklinikum Münster als koordinierendem Zentrum beteiligen sich das St. Franziskus Krankenhaus Ahlen, die Christopherus Kliniken Standort Dülmen, das Evangelische Krankenhaus Lippstadt, das Klinikum Ibbenbüren, das St. Marien-Hospital Lünen, das Herz-Jesu-Krankenhaus Münster- Hiltrup, die Euregio Klinik Nordhorn und das St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn an diesem Netzwerk. Alle Netzwerkkliniken verfügen über von der Deutschen Schlaganfallgesellschaft zertifizierte Stroke Units.

Alle Kliniken des neurovaskulären Netzwerks Westfalen+ stehen in einem kontinuierlichen Austausch miteinander. Die Kliniken stellen gemeinsam sicher, dass die Versorgungskette der Schlaganfallbehandlung rund um die Uhr gewährleistet ist. Die Verlegungen von Patienten zwischen den einzelnen Netzwerkpartnern erfolgen aufgrund etablierter Kommunikationswege rasch und reibungslos. Im Rahmen regelmäßiger Netzwerktreffen tauschen sich die Schlaganfallspezialisten über Behandlungsverläufe, aktuelle Herausforderungen des klinischen Alltags sowie neue wissenschaftliche Erkenntnisse aus. Die Netzwerkpartner unterstützen sich zudem gegenseitig bei der Planung und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen.

 
 
 
 

Kontakt

Neurovaskuläres Netzwerk 
Westfalen+

Prof. Dr. Rainer Dziewas
Sprecher 
Klinik für Neurologie
Universitätsklinikum Münster
Albert-Schweitzer-Campus 1
48149 Münster

T 0251-8348239
rainer.dziewas(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Florian Bethke
Stellvertretender Sprecher 
Klinik für Neurologie
Klinikum Ibbenbüren
Große Str. 41
49477 Ibbenbüren

T 05451 52-1400
f.bethke(at)­klinikum-ibbenbueren(dot)­de