Innovationsfondsprojekt SALUS

Projekt-Team


 

Konsortialführung

Universitätsklinikum Münster - Klinik für Augenheilkunde

Das Universitätsklinikum Münster (UKM) gehört zu den erfolgreichsten Maximalversorgern in Deutschland und ist als hochmoderne Einrichtung der Spitzenmedizin in der bundesweiten Krankenhauslandschaft bekannt. Zum UKM zählen mehr als 30 Kliniken sowie zahlreiche fachspezifische Institute und Zentren mit rund 10.000 Mitarbeitern.

Damit die Patienten auch in Zukunft von der maximalen Gesundheitsversorgung profitieren können, unterstützt das UKM seine Mitarbeiter bei der wissenschaftlichen Forschungstätigkeit und fördert die sektorenübergreifende Kooperation einzelner medizinischer Fachbereiche.

Die Klinik für Augenheilkunde unter der Leitung von Prof. Nicole Dr. Eter bietet ambulante und stationäre Behandlungen auf sämtlichen Gebieten der konservativen und operativen Augenheilkunde an. Ein Team erfahrener Spezialisten deckt das komplette operativ-chirurgische Spektrum der Augenheilkunde ab und wendet modernste Untersuchungstechniken und Therapieverfahren an.

Um neue medizinische Behandlungen zu entwickeln und bestehende zu verbessern und somit eine Patientenversorgung nach neuestem Stand gewährleisten zu können, beteiligt sich die Klinik für Augenheilkunde des UKM an zahlreichen nationalen und internationalen multizentrischen Studien. Telemedizinische Versorgungskonzepte bilden dabei einen wichtigen Schwerpunkt.

Einen Überblick über das Leistungsspektrum der Klinik für Augenheilkunde sowie Informationen zu den Bereichen Lehre, experimentelle Forschung und klinische Forschung finden Sie unter www.augenklinikUKM.de

Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster

Mit über 44.500 Studierenden ist die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster eine der größten Hochschulen in Deutschland. Ihr umfangreiches Lehrangebot und vielfältiges Forschungsprofil sowie die Atmosphäre und Lebensqualität der Stadt Münster machen sie zu einem Anziehungspunkt für Studierende und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland.

Die Universität Münster gliedert sich in 15 Fachbereiche, sie sind die tragenden Säulen von Forschung und Lehre an der WWU mit über 600 Professorinnen und Professoren und mehr als 5.000 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die große Bandbreite ermöglicht eine einzigartige interdisziplinäre Vernetzung innerhalb der Universität.

In der Medizin betreibt die WWU Spitzenforschung. An der Medizinischen Fakultät der Universität Münster erforschen mehr als 2.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Vorgänge im gesunden und kranken Organismus und entwickeln Möglichkeiten, Krankheiten zu diagnostizieren und zu therapieren. Darüber hinaus bilden sie knapp 3.000 Studierende wissenschaftlich und klinisch aus.

Die WWU übernimmt die Leitung vieler Forschungsprojekte im medizinischen Bereich und setzt sich aktiv für die Förderung dieser ein. So konnte die WWU auch für das Projekt SALUS rund 5,3 Millionen Euro beim Gemeinsamen Bundesausschuss einwerben.

Mehr Informationen finden Sie unter www.uni-muenster.de


 

Konsortialpartner

Universität Bielefeld

Prof. Dr. Wolfgang Greiner leitet seit 2005 die Arbeitsgruppe 5 (AG 5) für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld. Das Team der AG 5 setzt sich aus Ökonomen/-innen und Gesundheitswissenschaftlern/-innen zusammen und umfasst derzeit dreizehn wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen sowie zahlreiche studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte.

Das Team widmet sich Fragestellungen der Gesundheitsökonomie und des Managements im Gesundheitswesen. Forschungsschwerpunkte sind insbesondere gesundheitsökonomische Evaluationen und Modellierungen, Lebensqualitätsmessung, e-Health sowie Fragen des Managements von Gesundheitseinrichtungen. Ein weiteres der Forschungsfelder ist die Konzeption und Evaluation neuer Versorgungsformen – z.B. digitaler Anwendungen zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit und Arzneimittelversorgung. Im Bereich der Lebensqualitätsforschung gehört der Lehrstuhl zu den führenden Instituten in Deutschland. So ist Prof. Greiner maßgeblich an der methodischen (Weiter-) Entwicklung, Adaption und Validierung sowie auch an den Valuation-Studien der verschiedenen Versionen des Lebensqualitätsfragebogens EQ-5D (EuroQol) beteiligt.

Durch seine Mitgliedschaften im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, den wissenschaftlichen Beiräten des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sowie der DAK-Gesundheit und der Techniker Krankenkasse (TK), dem Aufsichtsrat des Medizinschen Zentrums für Gesundheit Bad Lippspringe GmbH sowie als ehemaliger Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö) ist Prof. Dr. Greiner in Politik, Gesundheitswirtschaft und Wissenschaft gut vernetzt.

Mehr erfahren Sie unter www.uni-bielefeld.de/gesundhw/ag5    

KVWL

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Das Fraunhofer FIT ist Experte für die menschengerechte Gestaltung der Digitalisierung. Rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten in interdisziplinären Teams und unterstützten Unternehmen bei der Digitalisierung, Industrie 4.0 Projekten sowie Lösungen im Internet der Dinge. Ein Schwerpunkt liegt auf der Life Science Informatik, wo das Fraunhofer FIT in den Bereichen biomolekulare optische Systeme, High-Content Analyse, Big Data-Anwendungen und der Digitalisierung von Prozessen im Gesundheitswesen Lösungen entwickelt. Des Weiteren gestalten das Fraunhofer FIT den Medical Data Space (https://www.medical-data-space.fraunhofer.de/), eine Initiative der Fraunhofer-Verbände IUK und Life Science.

BARMER

Die BARMER, als bundesweit tätige Krankenkasse mit insgesamt 9,2 Mio. Versicherten, bundesweit über 400 Geschäftsstellen und einem rund 37,3 Mrd. Euro umfassenden Haushalts, bietet ihren Versicherten eine umfassende medizinische Versorgung, die über den gesetzlichen Leistungskatalog hinausgeht.

Getreu ihrem Motto „Gesundheit weitergedacht“ fördert die BARMER medizinischen Fortschritt.

Speziell im Bereich innovativer Versorgungsformen geht die Krankenkasse immer wieder neue Wege und entwickelt zukunftsweisende Konzepte.

Als verlässlicher Partner versteht sich die BARMER nicht nur als Dienstleister ihrer Versicherten, sondern auch als Impulsgeber für die Weiterentwicklung medizinischer Leistungen und bedarfsgerechter Angebote. Anspruch ist es, allen BARMER Versicherten in jeder Lebensphase die bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung zu gewährleisten.

DAK-Gesundheit

Als eine der größten Krankenkassen Deutschlands begleitet die DAK-Gesundheit rund sechs Millionen Menschen beim Gesundbleiben und Gesundwerden – und das ein Leben lang!

Eine hochwertige Versorgung der Versicherten und ausgezeichnete Leistungen stehen bei der DAK-Gesundheit im Mittelpunkt. Zahlreiche Servicezentren sowie eine digitale und telefonische Erreichbarkeit rund um die Uhr sind Teil des umfassenden Kundenservices der Krankenkasse. Unter www.dak.de erhalten Sie alle Informationen.

Mit der Initiative „Für ein gesundes Miteinander“ setzt sich die DAK-Gesundheit zudem für mehr Freundlichkeit, Rücksichtnahme und Gelassenheit im Umgang miteinander ein und wendet sich gegen Stress, Mobbing und Ignoranz.

IKK classic

Die IKK classic ist mit mehr als drei Millionen Versicherten das führende Unternehmen der handwerklichen Krankenversicherung und eine der großen Krankenkassen in Deutschland. Die Kasse hat mehr als 8.000 Beschäftigte an 160 Standorten im Bundesgebiet. Sie bietet ihren Versicherten sowohl ein strukturiertes Netz von qualifizierten Servicecentern, als auch telefonische (0800 455 1111 – kostenlos und 24 Stunden am Tag) und digitale Kontaktmöglichkeiten. Rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche können Versicherte unter meine.ikk-classic.de Leistungen beantragen, Bescheinigungen hochladen und Kostenerstattungen beantragen – am heimischen PC, Laptop oder per IKK-App über das Smartphone. 

Die IKK classic beteiligt sich als Konsortialpartner am Projekt SALUS sowie an einigen weiteren vom Innovationsfonds geförderten Projekten.

Mehr erfahren Sie unter www.ikk-classic.de

AOK NORDWEST

Rund 2,9 Millionen Menschen sind bei der AOK NordWest versichert. Damit gehören wir zu den Top 10 der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland. Unsere Stimme hat Gewicht, wenn gesundheitspolitische Entscheidungen gefällt werden. Bei der AOK NordWest genießen Sie zahlreiche attraktive Extras für Ihre Gesundheit. Wir sind mit dem dichtesten Kundencenter-Netz in Westfalen-Lippe und Schleswig-Holstein immer für Sie da.

Rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, beantworten wir gern alle Ihre Fragen unter unserer kostenfreien Service-Hotline: 0800 265 5000

Auch digital über „Meine AOK“ – Ihr Online-ServiceCenter können Sie uns jederzeit online besuchen und direkt Ihre Anliegen erledigen.

Um die Gesundheitsversorgung unserer Versicherten immer weiter zu verbessern, beteiligt sich die AOK NordWest neben dem SALUS Projekt auch an weiteren Innovationsfonds-Projekten.

Alle weiteren Infos unter: www.aok.de/nw