WTZ Netzwerkpartner Münster

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Um die Rückverfolgbarkeit gewährleisten zu können, benötigen Besucher eine Zutrittsberechtigung, die durch das Ärztliche Personal auf der jeweiligen Station ausgestellt wird.

Bitte beachten Sie: Besucher dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Liegen eine Zutrittsberechtigung und Symptomfreiheit vor, müssen Besucherinnen und Besucher folgende Nachweise vorlegen (diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren):

- einen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund (max. 48h alt - abweichende Regelungen sind je nach Bereich möglich)

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Ab Montag, 23.08.21, gilt für ambulante Patientinnen und Patienten sowie ihre Begleitpersonen die 3G-Regel. Das heißt: Wer das Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung vorweisen oder einen negativen Corona-Test. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Antigen-Schnelltest ist ausreichend. In besonders gefährdeten Bereichen (z.B. Onkologie) kann es abweichende Regelungen geben, die individuell mit Patient:innen und Besucher:innen besprochen werden. Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

4. Münsteraner Facharztkurs „Hämatologie und Internistische Onkologie"
Die Medizinische Klinik A bietet gemeinsam mit der UKM Akademie den vierten Münsteraner Facharztkurs „Hämatologie und Internistische Onkologie“ an, der vom 25. August 2016 bis zum 06. April 2017 (10 Kurstermine) im UKM stattfindet. Der Kurs richtet sich in erster Linie, aber nicht ausschließlich, an Weiterbildungsassistenten in der Hämatologie und der Internistischen Onkologie und soll sowohl der Vertiefung des angewandten Wissens als auch der Prüfungsvorbereitung dienen. Darüber hinaus werden die Referenten auch über aktuelle Studienergebnisse, Kongressmitteilungen und Leitlinienreports berichten. An insgesamt 10 Vortragsabenden werden 30 Vorträge zu relevanten Themen vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Für eine möglichst lebhafte Diskussion und einen optimalen Lerneffekt ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Weitere Infos zur Anmeldung sowie den genauen Inhalten und Abläufen finden Sie im Veranstaltungsflyer.
Telefonaktion der Krebsberatungsstelle
Am Dienstag, 3. November 2015, veranstaltet die Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland e.V. zusammen mit den Qualitätszirkeln Lungenkrebs und Darmkrebs eine Telefonaktion zur Prävention, Früherkennung und Behandlung von Krebserkrankungen. In der Zeit von 11.00 -15.00 Uhr stehen namhafte Experten zu den Themen Lungenkrebs, Darmkrebs, Strahlentherapie und Psychoonkologie zur Verfügung, um unterschiedlichste Fragen rund um diese Erkrankungen zu beantworten. Hier können Sie das Poster zur Aktion mit allen wichtigen Telefonnummern als PDF runterladen. Nähere Informationen zur Aktion gibt es in der Krebsberatungsstelle unter der Rufnummer 0251-62562010 und im Internet unter www.krebsberatung-muenster.de.
23. Jahrestagung der AG für Zervixpathologie und Kolposkopie
Neben zahlreichen Vorträgen zu allen Themen der Zervixdiagnostik und Therapie werden während der 23. Jahrestagung der AG für Zervixpathologie und Kolposkopie auch wieder zahlreiche praktische Kurse angeboten – einschließlich mehrerer Workshops für Zytologieassistenten und zytologisch tätige Kollegen. Die Veranstaltung findet vom 24. bis zum 26. September 2015 im Fürstbischöflichen Schloss Münster unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Ralph J. Lellé (MIAC, Münster) und Priv.-Doz. Dr. Volkmar Küppers (Düsseldorf) statt. Weitere Infos finden Sie im Internet auf den Veranstaltungsseiten der Arbeitsgemeinschaft.
Pflege in der Onkologie
Zum 5. Fortbildungstag für Pflegende in der Onkologie läd die „Weiterbildungsstätte für Intensivpflege &
Anästhesie und Pflege in der Onkologie" des UKM am Dienstag, 8. September, ab 8.45 Uhr, in den Hörsaal L20 des Lehrgebäudes.
Bewährte Qualität: Zentrum für Krebsmedizin des UKM zum vierten Mal in Folge zertifiziert
Prüfung durch das unabhängige Institut OnkoZert im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft / Rezertifizierung als fachübergreifendes „Onkologisches Zentrum“
Beim Kampf gegen Krebs sind schnelles Handeln und die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Experten besonders wichtig.
Das CCCM überzeugte nun bereits zum vierten Mal in Folge bei der Prüfung durch das unabhängige Institut OnkoZert, das im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) das Zertifizierungssystem betreut.  Ziel ist es, die Versorgung von Krebspatienten zu verbessern.  Insgesamt sechs externe Auditoren nahmen zwei Tage lang Strukturen, Zahlen und Arbeitsabläufe in Augenschein. Mit über 30 universitären Kliniken, Abteilungen, Instituten und Organzentren, in denen alle gut- und bösartigen Tumorarten und Systemerkrankungen behandelt werden, ist das CCCM das größte Krebszentrum im Münsterland. „Die reibungslose Kooperation ist eine wesentliche Voraussetzung für die Behandlung auf höchstem Niveau“, erklärt Zentrumsdirektor Prof. Dr. Jörg Haier. „Wir möchten, dass sich unsere Patienten nicht nur medizinisch bestens versorgt, sondern auch sicher und wohl fühlen.“ Ergänzend zur hoch spezialisierten Versorgung, sozialmedizinischen und psychoonkologischen Unterstützung, bietet das Zentrum  daher auch spezielle Begleittherapien aus den Bereichen Kunst und Sport für Menschen mit und nach Krebserkrankungen an. Diese begleitenden Therapien können dazu beitragen, dass die Patienten die oft körperlich und psychisch anstrengende Behandlung besser durchstehen. Dies führt zu weniger Therapieabbrüchen, höheren Behandlungserfolgen und deutlich gesteigerter Lebensqualität. „Wir sind stolz darauf, dass wir unseren Patienten nun schon im vierten Jahr den Nachweis bieten können, dass unser Zentrum über die notwendigen Strukturen und ein reibungslos funktionierendes Netzwerk von Spezialisten zur bestmöglichen und ganzheitlichen Behandlung verfügt“, freut sich Haier über die Auszeichnung.
„Was Sie schon immer über das Gehirn wissen wollten...“
Nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren veranstaltet das UKM Hirntumorzentrum des Zentrums für Krebsmedizin (Comprehensive Cancer Center Münster – CCCM) anlässlich des Welthirntu-mortags 2015 am Freitag,  12. Juni, die Informationsveranstaltung „Faszination Gehirn“. Experten erklären in allgemeinverständlichen Vorträgen Wissenswertes über dessen Aufbau, Funktion und mögliche Erkrankungen. Weitere Infos zum Aktionstag finden Sie hier.
Gemeinsam Behandlungsmöglichkeiten verbessern
Die Klinikum Arnsberg GmbH (KA) und das Universitätsklinikum Münster (UKM) bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus. Nach positiven Erfahrungen im Rahmen der Kooperation in den medizinischen Versorgungsbereichen Kardiologie und Kinderwunschambulanz, wurde am 11.3.2015 der entsprechende Vertrag für den Bereich Krebsmedizin von Prof. Dr. Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKM, sowie Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung des KA, unterzeichnet. Weitere Informationen zur Kooperation finden Sie hier...
5. Sarkomkonferenz in Münster 2015
Die jährliche Sarkomkonferenz für medizinischen Fachkräfte, Mitarbeiter der forschenden Industrie und andere Interessenten findet 2015 vom 26. – 28. Februar in Münster statt.
Der Veranstaltungsort ist nicht zufällig gewählt: Prof. Dr. Heribert Jürgens, der die pädiatrische Onkologie in Deutschland, aber auch international über viele Jahre entscheidend mitgeprägt hat, geht in den Ruhestand. Grund genug für die Deutsche Sarkom-Community ihn in Ehren zu verabschieden. Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.
„Clues der Dermatoskopie"
Das UKM Hauttumorzentrum lädt am Samstag, 28.02.2015, 9 Uhr, zur Fortbildungsveranstaltung „Clues der Dermatoskopie". Neben einem Update zu onkologischen Systemtherapien von Basaliom
und Melanom in Form von Fallbeispielen, wird der Schwerpunkt auf
einem Einführungskurs in der Dermatoskopie liegen. Weitere Informationen zu Programm und Ablauf finden Sie im Veranstaltungsflyer. (Bei geplanter Teilnahme senden Sie bitte bis zum 18.02.2015 eine
kurze Rückmeldung an katharina.warnking(at)­ukmuenster(dot)­de.)
Count on me...
... unter diesem Motto veranstaltet der Popchor Münster am Sonntag, 1. Februar, ein Benefizkonzert zugunsten von Hirntumorpatienten des UKM. Unter der Leitung von Andreas Warschkow interpretiert das 50-köpfige Ensemble aktuelle und klassische Pop- und Rocksongs a cappella: von Bruno Mars über Phil Collins bis zu Maroon 5. Das Konzert beginnt um 18 Uhr in der Lukaskirche am Coesfelder Kreuz.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Die Erlöse aus der Veranstaltung gehen an das Hirntumorzentrum des UKM, um das dortige Angebot für begleitende Therapien zu unterstützen.
Ganz nah dran: Tag der Krebsforschung

Informationsstände, Rundgänge, Workshops und Vorträge für Besucher / Torwandschießen mit SC 06 Preußen Münster / Preisverleihung zum Schüler-Mal- und Zeichenwettbewerb LebensArt

„Entdecken, Forschen, Informieren“ lautete das Motto des Tags der Krebsforschung, den das CCCM am 9. November durchgeführt hatte. Die Veranstaltung, die sich an Menschen aller Altersgruppen richtete, bot neben Führungen, Informationsständen und Vorträgen auch Workshops sowie ein buntes Rahmenprogramm an.

Hier geht's weiter...

Hochkarätige Besetzung
Neun münstersche Nachwuchswissenschaftler haben bei einer Tagung in Lindau vom 29. Juni bis zum 4. Juli die Möglichkeit, sich mit 38 Nobelpreisträgern auszutauschen. Insgesamt sind 600 junge Forscher aus 80 Ländern eingeladen. Mit dabei ist auch Anda Jana Ströse, Doktorandin am CCCM, die sich schon auf die „einzigartige Gelegenheit" freut, generationsübergreifend mit den Forschergrößen zu diskutieren. „Die Tagung bietet die Möglichkeit, internationale Kontakte für Forschungskooperationen zu knüpfen", betont Ströse.  Die Doktorandin, die bereits einen Masterabschluss in Experimenteller Onkologie von der State University of New York und einen in Systembiologie von der Universität Luxemburghat, forscht gegenwärtig als Stipendiatin des durch die Europäische Union geförderten CAFFEIN-Netzwerks in einem Projekt über Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das Netzwerk unterstützt insbesondere junge Nachwuchswissenschaftler. Das Treffen in Lindau findet seit 1951 jährlich statt.  Der Schwerpunkt liegt abwechselnd auf einer der drei Kategorien Physik, Chemie sowie Physiologie und Medizin.
Früherkennung des Lungenkarzinoms
Die interdisziplinäre Thoraxkonferenz „CT-Screening für das Lungenkarzinom – Sinn und Unsinn" findet am Mittwoch, 25. Juni 2014, von 16 bis 18.15 Uhr im Marienhaus am St. Franziskus-Hospital statt. Experten geben Informationen und Empfehlungen rund um das Thema „Früherkennung des Lungenkarzinoms“. Eingeladen sind nicht nur Spezialisten, sondern auch hausärztlich tätige Kollegen. Organisiert wird die Veranstaltung gemeinsam durch das St. Franziskus-Hospital Münster, die Lungenärztliche Gemeinschaftspraxis im FranziskusCarré und das CCCM. Weitere Infos finden Sie hier.
Somewhere Called Home
– eine musikalische Reise zwischen Heimat und Zuhause
Stephanie K. begeisterte mit Jazztrio beim Benefizkonzert des Zentrums für Krebsmedizin in der Friedenskapelle

Zuhause ist da, wo man sich wohl fühlt. Das kann bei der Familie sein, bei Freunden und auch in der Musik – wie bei Stephanie K.. Beim Konzert in der Friedenskapelle nahm die amerikanische Jazz-Sängerin ihr Publikum mit auf ihre Reise – durch Interpretationen von Jazz-Standards und Pop-Songs, sowie durch ihre stimmungsvollen Eigenkompositionen.

Seit die Musikerin 1994 von New York nach Münster gezogen ist, um sich hier ein neues Leben aufzubauen, hat sie sich immer wieder mit der Frage beschäftigt, wo ihr Zuhause ist. Bei dem Programm „Somewhere Called Home“ ließ sie ihre Zuschauer an ihren ganz persönlichen Erinnerungen  teilhaben – von den Wurzeln am Eriesee bis zu den Wurzeln der Trauerweide in Berlin. 
Mit ihrem wundervoll warmen Timbre gelang es ihr, eine ganz spezielle Atmosphäre in der Friedenskapelle zu verbreiten und das Publikum ihre Emotionen mitfühlen zu lassen.


Reisebegleiter waren an dem Abend Pianist Sebastian Altekamp, Bassist Ingo Senst und Schlagzeuger Ben Bönniger, die abwechselnd die Führung übernahmen und sowohl einfühlsam als auch energiegeladen die Stimmung der verschiedenen Geschichten weiter trugen. Authentisch, bewegend und musikalisch eindrucksvoll überzeugten die Musiker als eingespieltes Team und machten die interpretierten Klassiker durch ihre eingeschobenen Soli und Improvisationen zu einem besonderen Erlebnis.

Die Jazz Combo spielte an diesem Abend für einen guten Zweck:
Mit den gesammelten Spendengeldern werden die die Ergänzungsangebote und begleitenden Therapien des CCCM für Menschen mit Krebserkrankungen und ihre Angehörigen unterstützt. 
Hierzu zählen zum Beispiel diverse Sport- und Kunstangebote, die wesentlich zur Krankheitsverarbeitung und Verbesserung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens beitragen können.
Sie wollen helfen?

Spenden für Unterstützungs- und Ergänzungsangebote für Patienten mit Krebserkrankungen. Empfänger: UKM, Bank: Deutsche Bank AG, Stubengasse 21, 48143 Münster, IBAN: DE42 4007 0080 0013 884200, Swift/BIC: DEUTDE3B400, Verwendungszweck: Kennwort ZU200047

Für mehr Sicherheit

Das UKM Brustzentrum hat bei der Qualitätsprüfung durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe im Auftrag der Landesregierung überzeugt und ist im Rahmen des Landesprogramms „Brustzentren NRW“ zertifiziert worden. „Wir möchten, dass sich unsere Patientinnen sicher und wohl bei uns fühlen“, erklärt Zentrumsleiterin Dr. Joke Tio die Bedeutung der Auszeichnung. Gemeinsam mit Ihrem Team hat die Medizinerin intensiv darauf hingearbeitet, die Voraussetzungen und notwendigen Strukturen für einen reibungslosen Austausch zwischen den unterschiedlichen Fachbereichen zu schaffen. Die enge Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachdisziplinen ist eine wichtige Voraussetzung, um gemeinsam mit den Patientinnen einen ganz
individuellen Behandlungsplan zu entwickeln — für die bestmögliche Therapie.

Hilfe bei Knochenkrebs

Der elfjährige Konstantinos wird im UKM wegen eines bösartigen Knochentumors in seinem rechten Oberschenkel behandelt. Noch vor wenigen Jahren führte das sogenannte Osteosarkom nahezu zwangsläufig zur Amputation oder sogar zum Tod. Nach sechs Zyklen Chemotherapie ist bei Konstantinos der kranke Knochen nun komplett entfernt und durch eine Titan-Prothese ersetzt worden. Unter folgendem Link finden Sie einen Beitrag vom WDR (Aktuelle Stunde, 1.2.2014)  über die Tumororthopädie am UKM mit Prof. Dr. Georg Gosheger als Studiogast.

Ausgezeichnet: Prof. Heribert Jürgens erhält den Bundesverdienstorden

Für sein langjähriges Wirken in der Krebsforschung und
-therapie bekam Prof. Heribert Jürgens, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am UKM und Vorsitzender der Krebsgesellschaft NRW, am 15. Juli 2013 von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Weitere Infos finden Sie auf der Homepage Krebsgesellschaft NRW.

Gesetz passiert den Bundesrat

Das Gesetz zur Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung und zur Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister (Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz) hat am Freitag, 1. März 2013, den Bundesrat passiert. Damit kann das Gesetz am Tag nach der Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten und bis 2016 umgesetzt werden. Weitere Infos finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Gesundheit.

Verein zur Förderung krebskranker Kinder Münster e.V. feiert 30-jähriges Bestehen

Unterstützung bei der stationären Ausstattung sowie bei medizinischen und psychosozialen Hilfsangeboten — das sind die Hauptanliegen des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder...
 
weitere Informationen ...

Bundesweit erstes zertifiziertes Zentrum für Hirntumoren

Gemeinsam zum Erfolg: UKM Hirntumorzentrum überzeugt bei der Prüfung der Deutschen Krebsgesellschaft. 
Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier.

Großer Andrang beim Besuch des Ministers

Mit der guten alten Münsteraner Leeze war Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) am Dienstag, 21. August, bei seinem Besuch des CCCM unterwegs. Er informierte sich über die Arbeit des Zentrums und nahm vor den zahlreich erschienenen Pressevertretern Stellung zu seinem geplanten Gesetz zur besseren Krebsbekämpfung.
Das Gesetz muss noch von Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden. Es sieht vor, dass Bürger umfangreicher als bisher zu Krebsvorsorgeuntersuchungen — zum Beispiel für Darmkrebs Gebärmutterhalskrebs — eingeladen werden. Zudem sollen die zahlreichen einzelnen Krebsregister deutschlandweit vereinheitlicht und zusammengefasst werden. Besonders beeindruckt war der Minister während seines Besuches von den Ergebnissen, die am CCCM bereits bei der klinischen Krebsregistrierung erreicht worden sind.
Musiker unterstützen mit ihrem Weihnachtskonzert die Krebsforschung

Musizieren für einen guten Zweck: Bereits seit 46 Jahren spendet die Stadtkapelle Dülmen e.V. den Reinerlös ihres Weihnachtskonzertes.  In diesem Jahr veranstalten die Musiker ihr Konzert am 16.12.2018 (3. Advents-
sonntag) um 17 Uhr in der Aula des Schulzentrums (Clemens-Brentano-Gymnasium) in Dülmen zugunsten der Forschungsarbeit des Zentrums für Krebsmedizin (Comprehensive Cancer Center Münster — CCCM) des UKM (Universitätsklinikum Münster).

Die Proben für das Weihnachtskonzert laufen bereits auf Hochtouren. Dirigent Gustl Wessels hat ein anspruchsvolles Programm unter dem Motto „Mit der Kraft der Musik“ zusammengestellt – mit Stücken wie z.B. der Ouvertüre „Leichte Kavallerie“ von Franz von Suppé oder der bekannten Schnellpolka „Unter Donner und Blitz“ von Johann Strauss.

Karten für das Weihnachtskonzert gibt es in Dülmen bei der Infotheke in der Alten Sparkasse sowie online unter www.stadtkapelle-duelmen.de zu kaufen. Die Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro und für Kinder bis 14 Jahren für sechs Euro. An der Abendkasse kosten die Karten zwölf bzw. für Kinder sechs Euro.

Kopf-Hals-Tumor-Tag 2018

„Innovative Aspekte bei der Diagnostik und Therapie von Kopf-Hals-Tumoren“ stehen im Mittelpunkt der Fortbildungsveranstaltung der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO) des UKM am Samstag, 24. November 2018.

Einen besonderen Themenschwerpunkt bildet in diesem Jahr die interdisziplinäre Therapie geriatrischer Patienten. Weitere Informationen gibt es u.a. zu Möglichkeiten und Grenzen nuklearmedizinischer Techniken in der Diagnostik und der chirurgischen Therapie bei Pharynxtumoren.

Wann: Samstag, 24. November 2018
            von 9 bis 14 Uhr
Wo:     Factory Hotel            
            An der Germaniabrauerei 5
            48159 Münster

Veranstalter: HNO
Wiss. Leitung: Univ.-Prof. Dr. Claudia Rudack
Organisation: Priv.-Doz. Dr. Achim Georg Beule

Anmeldung und Info:
Margarete Schäpers
T 0251 83-56850 oder 83-57999
F 0251 83-56762
hno.org(at)­ukmuenster(dot)­de
Anmeldung (am besten per Email) bis zum 19. November 2018.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe beantragt.

Über „Neue Erkenntnisse zur Pathogenese der AML“...
... informiert Prof. Dr. Lars Bullinger von der Charité in Berlin. Wann: Montag, 19. November 2018, um 14.00 Uhr
Wo: UKM, Großer Konferenzraum in der Eben 05 im Ostturm, Raum 05.403
Gastgeber: Prof. Dr. Georg Lenz, Direktor der Medizinischen Klinik A, UKM
Kolorektales Karzinom — Update 2018

Informationen rund um Diagnostik, Prognose und Therapie von Darmkrebs gibt es bei der Fortbildungsveranstaltung, zu der die UKM Akademie gemeinsam mit dem Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie, dem UKM Darmzentrum, dem Josephs-Hospital Warendorf und dem UKM Marienhospital Steinfurt einlädt.

Wann: Mittwoch, 26. September 2018, 16 bis 19.15 Uhr
Wo: UKM, Lehrgebäude am Zentralklinikum
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A6 

Online-Anmeldung:
ukm-akademie.de oder per Mail:
akademie(at)­ukmuenster(dot)­de

Um Anmeldung bis zum 20.09.2018 wird gebeten.
Die Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe ist beantragt.

Hämophagozytische Lymphohistiozytose
Über das Thema „Hämophagozytische Lymphohistiozytose, ein Sepsis-Mimic: Epiphänomen von Infektionen und Malignomen“ informiert Prof. Dr. Paul Graf La Rosée vom Klinikum Villingen-Schwenningen. Wann: Montag, 24. September 2018, um 14.00 Uhr
Wo: UKM, Großer Konferenzraum in der Eben 05 im Ostturm, Raum 05.403
Gastgeber: Prof. Dr. Georg Lenz, Direktor der Medizinischen Klinik A, UKM
3. Münsteraner Lymphom-Symposium
Rund um die aktuellen Entwicklungen in der Behandlung von Patienten mit malignen Lymphomen dreht sich die Veranstaltung, die vom 21. bis zum 22. September 2018 (Freitag und Samstag) in Münster stattfindet. Im Rahmen des Symposiums wird eine praxisrelevante Übersicht über die aktuellen Standardtherapien sowie den Stellenwert neuer Substanzen für die Therapie der häufigsten Lymphomsubtypen vorgestellt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, neue Entwicklungen und zukünftige Strategien in der Diagnostik und Therapie zu diskutieren. Für einen intensiven Austausch ist eine Vielzahl von national und international renommierten Experten eingeladen. Weitere Infos entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungsflyer. Wann: Freitag, 21. September, und Samstag, 22. September 2018
Wo: Factory Hotel Münster
Veranstalter: UKM Akademie GmbH in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Klinik A, UKM
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Georg Lenz, Medizinische Klinik A, UKM Um Anmeldung bis zum 31.08.2018 wird gebeten:
claudia.bieber-tuschen(at)­ukmuenster(dot)­de
UKM eröffnet erstes interdisziplinäres Robotik-Zentrum in der Region

Neben Einsatz in der Urologie nun zweiter OP-Roboter für minimalinvasive Verfahren am UKM/ Computergesteuerte Unterstützung des Chirurgen bei sogenannten „Schlüsselloch-OPs“

Mit dem Stichtag 1. Juli wird am UKM (Universitätsklinikum Münster) der Grundstein für das erste interdisziplinäre Robotik-Zentrum der Region gelegt. „Mit Beginn der zweiten Jahreshälfte startet am UKM die Ära Chirurgie 4.0: Neben der Klinik für Urologie sind wir ab jetzt in der Lage, einen zweiten da Vinci®  in der Chirurgischen Klinik einzusetzen. Bisher haben wir das nur bei minimalinvasiven urologischen Operationen wie zum Beispiel besonders nervenschonenden Eingriffen an der Prostata und komplexen Nieren- und Harnblasenoperationen gekonnt“, so der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des UKM, Univ.-Prof. Robert Nitsch.

Weitere Informationen...

„Update Lungenkarzinom — was ist neu?"
Neue Entwicklungen und Möglichkeiten stehen im Mittelpunkt des 5. Thoraxonkologischen Symposiums, das das UKM Lungenzentrum am Samstag, 23. Juni 2018, veranstaltet. Allgemeinmediziner und Spezialisten sind eingeladen, an dem konzentrierten Update teilzunehmen und praxisrelevante Aspekte aller Stadien dieser herausfordernden Erkrankung zu diskutieren. Wann: Samstag, 23. Juni 2018, von 9 bis 13 Uhr
Wo: Stadthotel Münster Weitere Informationen zur Anmeldung und das ausführliche Programm können Sie unserem Veranstaltungsflyer entnehmen.
Let’s pitch! Angehende Diätassistenten entwickeln Startup-Ideen zur Ernährungstherapie bei Krebs

Die Auszubildenden der Schule für Diätassistenten des UKM (Universitätsklinikum Münster) entwickeln und pitchen ihre Startup-Ideen. Im Rahmen eines zweiwöchigen Startup Education-Projektes denken die Schülerinnen und Schüler dabei die bisherige Ansätze der Ernährungstherapie in der Onkologie neu. Bei einem abschließenden Pitch am vorletzten Abend werden diese innovativen neuen Ansätze vorgestellt: ...

Weitere Informationen ...

Welthirntumortag 2018: „Das Leben wieder spüren!“

Trotz Hirntumor mit dem Rennrad durch die Pyrenäen? Monika Edelkötter hat gewagt, was sich viele Gesunde nicht zutrauen. „Erst hatte ich Zweifel, ob das klappt“, so die Münsteranerin. „Aber ich habe es geschafft!“

Bei der Infoveranstaltung „Wieder unterwegs! Von der Klinik in die Welt“ des UKM Hirntumorzentrums am Samstag, 16. Juni 2018, anlässlich des diesjährigen Welthirntumortags möchte sie nun gemeinsam mit anderen Betroffenen von ihren Reiseerlebnissen, von Schwierigkeiten und schönen Momenten berichten – und damit Mut machen.

Weitere Informationen...

Wieder unterwegs! Von der Klinik in die Welt
Samstag, 16.06.2018, 10-14 Uhr, 
Restaurant Bakenhof (Roxeler Str. 376, Münster), 
Eintritt frei. Anmeldung: Dorothee.Wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de

„MB.CART19 study: Academic cell manufacturing for broad access to CAR T cells”...
... ist der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Claudia Rössig, UKM, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie. Wann: Montag, 23. April 2018, um 14.00 Uhr
Wo: UKM, Großer Konferenzraum in der Eben 05 im Ostturm, Raum 05.403
Herr Krebs muss weg!

Im Buch „Alles in jedem Moment“ erzählen Kinder, Jugendliche und ehemalige Betroffene von ihrem Leben mit und nach Krebs. Simon Schlattmann ist einer von ihnen.

Weitere Informationen...

Kopf-Hals-Tumor-Tag der HNO
Im Mittelpunkt der interdisziplinären Fortbildungsveranstaltung  stehen neue medikamentöse Therapieoptionen bei Kopf-Hals-Tumoren. In diesem Jahr widmen sich die internen und externen Referenten speziell dem rezidivierenden Kopf-Hals-Karzinom, besonders dem Kehlkopfkarzinom und allen damit einhergehenden Besonderheiten. „Die neuen medikamentösen Therapieoptionen mit Biologicals geben Anlass, hier auch kurz die Schnittstellen und erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren strahlentherapeutisch und onkologisch tätigen Kollegen näher zu beleuchten“, so Priv.-Doz. Dr. Achim Beule, Leitender Oberarzt der HNO-Klinik, der im Juli dieses Jahres gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Hendrik Berssenbrügge die koordinatorische Leitung des UKM Kopf-Halstumorzentrums für die HNO-Klinik übernommen hat. Wann: Samstag, 25. November 2017, 9 bis 14 Uhr 
Wo:Factory-Hotel Münster
 
Weitere Infos zu Inhalten, Abläufen und Anmeldung können Sie dem Veranstaltungs-Flyer entnehmen.
Update Schilddrüsenkarzinom
Zum Symposium „Update Schilddrüsenkarzinom“ lädt die Klinik für Nuklearmedizin am Mittwoch, 18.10.2017, nach Münster. Wann: Mittwoch, 18.10.2017, 16 bis 18 Uhr
Wo: Restaurant „Zum Dekan“ Die Zertifizierung der Veranstaltung bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe ist beantragt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung zwecks besserer Planung wird bis zum 4.10.2017 gebeten:
Eike.Weber(at)­ukmuenster(dot)­de
T +49 251 83-44724
F +49 251 83-47363 Weitere Informationen zu den genauen Inhalten und Abläufen können Sie unserem Veranstaltungsflyer entnehmen.
„Hautkrebs Selbsthilfe Münster“ - Auftaktveranstaltung
Das UKM Hauttumorzentrum bietet eine Plattform und Unterstützung bei den ersten Schritten in die Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe. Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung möchten wir Sie von der Sinnhaftigkeit einer Selbsthilfegruppe überzeugen und Ihnen zudem zusätzliche Informationen zum Thema Hautkrebs im Allgemeinen und die Möglichkeiten der Unterstützung durch das UKM vermitteln. Wann: Freitag, 06. Oktober 2017; 18 Uhr bis 19.30 Uhr Wo:
Hörsaal der Hautklinik
Universitätsklinikum Münster
Von-Esmarch-Str. 58
48149 Münster Organisation
Katharina Warnking
T: +49 (0)251 / 83-58659
katharina.warnking(at)­uni-muenster(dot)­de
Deutsche Gesellschaft für Pallitaivmedizin im Dialog
2. Mitgliedertag der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin Mehr als 5.500 Mitglieder bilden die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin. Der zweite Mitgliedertag der Fachgesellschaft schafft (Zeit-)Räume, um mit Mitgliedern aller Professionen in den internen Dialog zu treten. Den Anfang macht am Donnerstag ein offenes Symposium unter dem Thema „Zu alt für Palliativmedizin?! Zu Palliativ- und Hospizversorgung von hochaltrigen Menschen in Münster“. Im Anschluss findet ein Benefizkonzert in der Evangelischen Universitätskirche statt.
Der 15. September wird zur Arbeit an den spezifischen Inhalten in den offenen Sitzungen der Sektionen und Arbeitsgruppen genutzt und bietet außerdem neuen Mitgliedern Gelegenheit, die DGP näher kennenzulernen. Den Abschluss des Tages bildet die entspannte Begegnung bei der Abendveranstaltung.
In der Plenarveranstaltung am 16. September werden drei aktuelle Themen zur Diskussion gestellt, zu deren intensiver Betrachtung und Vertiefung im Alltag meist die Zeit fehlt. Mehr Informationen zu den Veranstaltungen auf der Internetseite der DGP. Wann? Donnerstag, 14. September, 16.00-19.30 Uhr,
Freitag, 15. September, 09.00-20.30 Uhr,
Samstag, 16. September, 08.00-17.30 Uhr Wo?
Zentrales Lehrgebäude der Medizinischen Fakultät
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A6
48149 Münster
51. Wissenschaftliche Tagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft

Invasive Pilzinfektionen sind eine häufige infektiöse Komplikation bei Patienten mit akuten Leukämien und nach allogener Blutstammzelltransplantation. Als interdisziplinäre Querschnittsgesellschaft bildet die Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft DMYKG e.V. die wissenschaftliche und organisatorische Plattform, den vielfältigen Herausforderungen durch Pilzerkrankungen durch Forschung, Lehre, Weiterbildung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit zu begegnen.

Neben aktuellen Themen zur Prävention, Klinik, Diagnostik und Therapie oberflächlicher und invasiver Pilzinfektionen liegen weitere Schwerpunkte der 51. Wissenschaftlichen Tagung auf der antimykotischen Pharmakologie, der Entwicklung neuer antimykotischer Substanzen und der Grundlagenforschung zu Biologie, Pathogenese und Immunologie von Pilzen bzw. ihrer Interaktion mit dem Wirt.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Andreas Groll, Oberarzt in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, UKM
Mehr Informationen unter: www.dmykg-kongress.de

Wann:31. August bis 2. September 2017

Wo: Fürstenberghaus, Münster

Führungswechsel in der Med A
Nach 20 Jahren als Direktor der Medizinischen Klinik A (Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Pneumologie) hat Prof. Dr. Wolfgang E. Berdel am 1. August die Leitung der Klinik an seinen Nachfolger Prof. Dr. Georg Lenz übergeben. Prof. Berdel wurde am 1.10.1997 zum Universitätsprofessor für das Fach Innere Medizin nach Münster berufen. Zugleich übernahm er die Leitung der Medizinischen Klinik A des UKM. Von Bedeutung waren für den gebürtigen Hamburger neben dem engen Patientenkontakt immer auch die Nachwuchsförderung und die Forschung – mit den Schwerpunkten „Akute Leukämien“ und „Tumorblutgefäßneubildung“. Mit dem neuen Direktor der Medizinischen Klinik A, Prof. Dr. Georg Lenz, hat das UKM einen sehr erfahrenen Experten im Bereich der Lymphomforschung gewonnen. Der bisherige Leiter der „Translationalen Onkologie“ am UKM ist Spezialist für Lymphknotenkrebs – sowohl als Arzt als auch als Wissenschaftler. „Ich freue mich sehr, die hervorragende Medizinische
Klinik A zu übernehmen“, so Lenz. „Und es ist mein Ziel, klinische Versorgung und Wissenschaft auf dem höchsten Niveau zu betreiben.“ In einem ausführlichen Interview mit Anja Wengenroth von der
UKM Unternehmenskommunikation blickt Prof. Berdel auf seine Zeit am UKM zurück. Das vollständige Interview finden Sie hier.
„Update Lungenkarzinom — was ist neu?"
Neue Entwicklungen und Möglichkeiten stehen im Mittelpunkt des 4. Thoraxonkologischen Symposiums, das das UKM Lungenzentrum am Samstag, 1. Juli 2017, veranstaltet. Allgemeinmediziner und Spezialisten sind eingeladen, an dem konzentrierten Update teilzunehmen und praxisrelevante Aspekte aller Stadien dieser herausfordernden Erkrankung zu diskutieren. Wann: Samstag, 1. Juli 2017, von 9 bis 13 Uhr
Wo: Stadthotel Münster Weitere Informationen zur Anmeldung und das ausführliche Programm können Sie unserem Veranstaltungsflyer entnehmen.
Wir rocken das!
Psychoonkologie mit Schwung!
Eine Veranstaltung anlässlich des Welthirntumortags 2017 Zu Rock und Pop als Lion Dance oder auch zu zweit im Walzerschritt… Mit Musik und körperlicher Aktivität bringen wir das Gehirn auf Schwung und die Synapsen zum Swingen! Unter der Anleitung eines professionellen Tanzlehrer-Teams gilt es, den Rhythmus zu spüren, sich im Takt zu bewegen, sich Schrittfolgen zu merken und sich dann auch noch mit viel Spaß im Raum zu bewegen. Aktivitäten, die Körper, Geist und Koordination fordern! Alternativ gibt es ein künstlerisch-kreatives Programm, bei dem durch spannende Übungen alle sieben Sinne angesprochen und erfahrbar gemacht werden. Während der gesamten Veranstaltung wird es Gelegenheit geben, mit Experten auf den Gebieten des Persönlichen Trainings, der Kunsttherapie und der Psychoonkologie persönlich ins Gespräch zu kommen. Wann: 10.06.2017, von 11.00 bis circa 14.30 Uhr
Veranstalter: UKM Hirntumorzentrum
Wo: Gymnastikraum, Psychologie und Sportwissenschaft,
Fliednerstraße 21, 48149 Münster Anmeldung erbeten unter
dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de
Update: Behandlung von Lebertumoren
Das UKM Leberzentrum lädt am Mittwoch, 31.5.2017, zu dem Symposium mit Informationen rund um aktuelle Entwicklungen bei der Diagnostik und Behandlung von Tumoren der Leber und der Gallenwege. Die Veranstaltung findet von 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr im Mövenpick Hotel Münster statt. Weitere Infos zu Inhalten und Abläufen entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungsflyer.
Von OCT bis Tageslicht-PDT
Das UKM Hauttumorzentrum lädt zur Fortbildung „Von OCT bis Tageslicht-PDT Innovationen für die dermatoonkologische Praxis“ am Mittwoch, den 31.05.2017, in den Hörsaal der Hautklinik.  Prof. Uwe Reinhold aus Bonn berichtet über die Relevanz der non-invasiven Techniken in der Diagnostik und die praktische Umsetzung der Tageslicht-PDT in der Praxis. Ergänzend zum Thema epitheliale Hauttumoren spricht Dr. Richard Brans aus Osnabrück über die Umsetzung der Berufskrankheitenverordnung. Prof. Markus Böhm und Dr. Dominik Schlarb runden mit Ihren Ausführungen zur Therapie des fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinoms und zur Wächterlymphknotenprobe das Thema ab. Weitere Informationen zu Inhalten und Abläufen entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungsflyer.
2. Münsteraner Workshop für GIST und Sarkome
Nach dem ersten Workshop zum Thema GIST und Sarkome im November 2015 lädt das Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie in Zusammenarbeit mit der UKM Akademie nun dazu ein, weitere wichtige Aspekte zu diesem Thema zu erörtern. Wie bereits beim letzten Mal sind die Referenten interdisziplinär aufgestellt, weil Sarkome tatsächlich in besonderem Maße eine diagnostische und therapeutische Herausforderung darstellen. Im Mittelpunkt des Workshops stehen gemeinsame Diskussionen, gerne auch anhand konkreter Fälle. Kasuistiken können auch kurzfristig angemeldet werden (gerne per Mail an: eva.wardelmann(at)­ukmuenster(dot)­de). Wann: Mittwoch, 17. Mai 2017, von 15.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Wo: Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie
Demonstrationssaal (2. OG)
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D17
Anfahrtsadresse: Domagkstraße 17, 48149 Münster

Weitere Infos zu Inhalten und Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

17.05.2017 - Workshops „Humor in der Pflege“
Pflegende der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Hämatologie und Onkologie lernen mit roten Nasen über Humor im Klinikalltag Lachen ist die beste Medizin – unter diesem Motto fand ein Workshop mit Pflegenden der Stationen 17A West und 15A West der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Hämatologie und Onkologie statt. An zwei Terminen Anfang April und Anfang Mai lernten die gemischten Teams der Ambulanz, Tagesklinik und Station der Kinderonkologie unter Leitung von Frau Astrid Hauke von der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN Theatertechniken, wie sie mehr Humor in ihren Alltag bringen können. Denn Humor – wie auch die roten Nasen –  kann Teams helfen, sich besser zu verstehen, die Kommunikation untereinander verbessern und auch helfen, mit Trauer und Leid besser umzugehen. Die Idee zu den Workshops am UKM wurde durch einen Besuch von Dr. Eckart von Hirschhausen auf der kinderonkologischen Station angestoßen. Seine Stiftung HUMOR HILFT HEILEN unterstützt finanziell und ideell Projekte, die das Lachen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen fördern. Am UKM wird Humor schon lange groß geschrieben
Bereits seit mehr als 20 Jahren schaffen die Clinic-Clowns kostbare Momente der Überraschung und Fantasie in den Stationsalltag der jungen Patienten am Uniklinikum. UKM-Kulturreferent Christian Heeck begleitet das Projekt seit der ersten Stunde und gilt deshalb auch als Vater der Klinik-Clowns-Bewegung in Deutschland. Neben den Besuchen der Ambulanz, Tagesklinik und Station der Kinderonkologie besuchen Pippo, Konrad, Prof. Spagetti, Flora, Harry und Lollo auch wöchentlich die Stationen 14B, 17B, 18 und die KMT sowie monatlich die HNO- und die Infektionsstationen.
Bei Bedarf für den Einsatz der Clinic-Clowns auf anderen Stationen, hilft Margarita Temming, Kulturbeauftragte, unter Margarita.Temming(at)­ukmuenster(dot)­de weiter. Mehr Informationen zu den Clinic-Clowns auch im Internet.
Tag mit Islandpferden
Bereits zum vierten Mal findet am Sonntag, 14.5.2017, von 14 bis 18 Uhr, der „Tag mit Islandpferden" statt. Das UKM Hirntumorzentrum lädt ein, einen ganz besonderen Tag mit der Familie im Grünen zu verbringen, sich mit anderen Hirntumorpatienten und deren Angehörigen auszutauschen, die Pferde kennenzulernen und natürlich auf Wunsch auch zu reiten. Weitere Informationen finden Sie hier.
2. Münsteraner Lymphom-Symposium
Rund um die aktuellen Entwicklungen in der Behandlung von Patienten mit malignen Lymphomen dreht sich die Veranstaltung, die am 17. und 18. März 2017 in Münster stattfindet. Im Rahmen des Symposiums wird eine praxisrelevante Übersicht über die aktuellen Standardtherapien sowie den Stellenwert neuer Substanzen für die Therapie der häufigsten Lymphomsubtypen vorgestellt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, neue Entwicklungen und zukünftige Strategien in der Diagnostik und Therapie zu diskutieren. Für einen intensiven Austausch ist eine Vielzahl von national und international renommierten Experten eingeladen. Weitere Infos finden Sie im Veranstaltungsflyer. Wann: Freitag, 17.3., und Samstag, 18.3.2017
Wo: Factory Hotel Münster Veranstalter: UKM Akademie GmbH in Zusammenarbeit mit der Translationalen Onkologie, Medizinische Klinik A, UKM Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Georg Lenz, Translationale Onkologie, Medizinische Klinik A, UKM Um Anmeldung bis zum 27.02.2017 wird gebeten:
claudia.bieber-tuschen(at)­ukmuenster(dot)­de
„Die Welt der Universal-CARs"...
... ist der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Gerhard Ehninger, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I und des Zentrums für Innere Medizin vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden. Wann: Montag, 10. April 2017, um 14.15 Uhr
Wo: UKM, Großer Konferenzraum in der Eben 05 im Ostturm, Raum 05.403
Gastgeber: Prof. Dr. Georg Lenz, LeiterTranslationale Onkologie, Medizinische Klinik A, UKM
Die Rolle von PI3K
„Dissecting the role of PI3K signalling in lymphoid malignancies using RNAi-based functional genetics“ ist der Titel des Vortrags von Dr. Cornelius Miething vom Universitätsklinikum Freiburg, Klinik für Innere Medizin I, Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation. Wann: Montag, 16. Januar 2017, um 14.15 Uhr
Wo: UKM, Großer Konferenzraum in der Eben 05 im Ostturm, Raum 05.403
Gastgeber: Prof. Dr. Georg Lenz, LeiterTranslationale Onkologie, Medizinische Klinik A, UKM
7. Münsteraner Mikroskopierkurs
Während des 7. Münsteraner Mikroskopierkurses, den die
Medizinische Klinik A vom 16. bis 18. September 2016 im Institut für Pathologie veranstaltet, geht es um die Vertiefung von Theorie und Praxis der hämatologischen und onkologischen Mikroskopie.
Am Freitagnachmittag werden die Grundlagen der Diagnostik vermittelt (Modul 1). Am Samstag und Sonntag stehen dann spezielle hämatologische Krankheitsbilder im Vordergrund (Modul 2). Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, unter Anleitung selbst zu mikroskopieren und strukturierte Befunde zu erstellen. Ergänzt wird die Zytologie durch Spezialvorträge zur Immunphänotypisierung, Zyto- und Molekulargenetik und Hämatopathologie.  Der Kurs ist auf 35 Teilnehmer begrenzt. Den Flyer und das entsprechende Anmeldeformular finden Sie hier.
Führung durch das Kunstmuseum Pablo Picasso für Hirntumorpatienten und ihre Angehörigen
Anlässlich des Welthirntumortages 2016 lädt das UKM Hirntumorzen-
trum betroffene Patienten und ihren Angehörigen am Freitag, den 27. Mai von 15 bis 17 Uhr zu einer Führung durch die aktuelle Ausstellung „Von Arp bis Picasso“ in das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster. Nach der Führung können die Teilnehmer während eines  Workshops in der Werkstatt des Museums unter der Leitung von Britta Lauro (Museumspädagogin) selbst kreativ werden. Bis 18 Uhr gibt es dann bei Kaffee und Kuchen im Restaurant „La Californie” Gelegenheit sich auszutauschen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Bakterielle Infektionen bei Patienten mit hämatologischen Systemerkrankungen
Über „Aktuelle Standards in der Behandlung von bakteriellen Infektionen bei Patienten mit hämatologischen Systemerkrankungen" informiert Prof. Dr. med. Georg Maschmeyer (Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin, Klinikum Ernst von Bergmann, Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité, Potsdam) in seinem Vortrag am 21. März im UKM. Wann: Montag, 21. März 2016, um 14.15 Uhr
Wo: UKM, Großer Konferenzraum in der Ebene 05 im Ostturm (Raum 05.403)
Veranstalter: Prof. Dr. med. Georg Lenz, Translationale Onkologie, Medizinische Klinik A, UKM
Invasive Pilzinfektionen
Informationen rund um das Thema „Diagnostik und Therapie von invasiven Pilzinfektionen: mehr Probleme als Lösungen" gibt Prof. Dr. med. Helmut Ostermann (Medizinsichen Klinik und Poliklinik III, Hämatologie und Internistische Onkologie, Klinikum der Universität München) in seinem Vortrag am 15. Februar im UKM. Wann: Montag, 15. Februar 2016, um 14.15 Uhr
Wo: UKM, Großer Konferenzraum in der Eben 05 im Ostturm (Raum 05.403)
Veranstalter: Prof. Dr. med. Georg Lenz, Translationale Onkologie, Medizinische Klinik A, UKM
GIST und Sarkome – innovative Konzepte für Diagnostik und Therapie
Auf dem 1. Münsteraner Workshop für GIST und Sarkome möchte das Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie den aktuellen Stand der Sarkomdiagnostik und -behandlung unter Berücksichtigung neuer innovativer Konzepte diskutieren.

Wann: Mittwoch, 25. November 2015, 14.30 bis 18.30 Uhr
Wo:     UKM, PAN-Zentrum, Vesaliusweg 2-4, 48149 Münster

Es wird um Anmeldung bis zum 1. November 2015 gebeten.

Weitere Infos zu Inhalten und Ablauf der Fortbildungsveranstaltung finden Sie hier.

Das orale Karzinom – Update 2015
Auch dieses Jahr laden die Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde und die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Zusammenarbeit mit der UKM Akademie wieder zur interdisziplinären Fortbildungsveranstaltung „Das orale Karzinom" ein.  In kompakter Form werden die neuesten klinischen und wissenschaftlichen Entwicklungen auf dem Gebiet der Prävention, der Diagnostik und der Therapie des Mundhöhlenkarzinoms präsentiert. Unter anderem geht es um die Chancen und Limitationen der HPV-Immunisierung, die diagnostischen Möglichkeiten der PET-MRT und die Relevanz der navigierten Chirurgie im Kontext von Kopf-Hals-Tumoren. Wann: Mittwoch, 25. November 2015, 15 bis 18 Uhr Wo: HNO-Klinik, Großer Hörsaal Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer.
Die Zertifizierung der Veranstaltung bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe ist beantragt.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Es wird um Anmeldung bis zum 1. November 2015 gebeten: Margarete Schäpers
T +49 251 83-56850 F +49 251 83-56762
E-Mail: hno.org(at)­ukmuenster(dot)­de
1. Münsteraner Lymphom-Symposium
Die Translationale Onkologie (Medizinische Klinik A, UKM) läd gemeinsam mit der UKM Akademie GmbH zum 1. Münsteraner Lymphom-Symposium. Bei der Veranstaltung wird eine praxisrelevante Übersicht über die aktuellen Standardtherapien sowie den Stellenwert neuer Substanzen für die Therapie der häufigsten Lymphomsubtypen gegeben. Wann: 20. und 21. November (Freitag und Samstag)
Wo: Factory Hotel Münster Um Anmeldung wird gebeten:
claudia.bieber-tuschen(at)­ukmuenster(dot)­de Die Zertifizierung der Fortbildungsmaßnahme im Rahmen der „Zertifizierung der ärztlichen Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe“ ist beantragt. Weitere Infos zu Inhalten und Programm finden Sie im Veranstaltungsflyer.

Archiv