AKI Group

Die akute Nierenschädigung (AKI) ist eine sehr häufige jedoch oftmals unerkannte Komplikation, die insbesondere bei Patienten mit komplexen intensivmedizinischen Erkrankungsbildern und nach großen operativen Eingriffen auftritt. Etwa die Hälfte aller kritisch kranken Patienten erkrankt an einer akuten Nierenschädigung. Die steigende Anzahl betroffener Patienten ist nicht nur der älter werdenden Population, sondern auch der umfangreicheren therapeutischen Optionen geschuldet.
Diese schwerwiegende Erkrankung geht mit der Entwicklung einer chronischen Niereninsuffizienz bis hin zur Dialysepflichtigkeit und mit einem deutlich verschlechterten Überleben einher, so dass eine Verbesserung der diagnostischen und therapeutischen Optionen von größtem Interesse ist.

Die primären Ziele der Arbeitsgruppe AKI sind:

  • Erforschung neuer Biomarker zur frühzeitigen Identifizierung einer akuten Nierenschädigung und zur renalen Erholung
  • Entwicklung neuer präventiver Maßnahmen zur Verhinderung einer akuten Nierenschädigung
  • Optimierung der therapeutischen Optionen bei manifester akuter Nierenschädigung

Drei ausgewählte Publikationen

  • M Meersch,C Schmidt, A Hoffmeier, H Van Aken, C Wempe, J Gerss, A Zarbock. Intensive Care Med, 2017 Jan 21. Prevention of cardiac surgery-associated AKI by implementing the KDIGO guidelines in high risk patients identified by biomarkers: the PrevAKI randomized controlled trial
     
  • A Zarbock, JA Kellum, C Schmidt, H Van Aken, C Wempe, H Pavenstädt, A Boanta, J Gerß, M Meersch. JAMA. 2016 May 24-31;315(20)Effect of early versus delayed initiation of renal replacement therapy of renal replacement therapy in critically ill patients with acute kidney injury: the ELAIN randomized clinical trial
     
  • A Zarbock, C Schmidt, H Van Aken, C Wempe, S Martens, P Zahn, B Wolf, U Goebel, C Schwer, P Rosenberger, H Haeberle, D Görlich, JA Kellum, M Meersch, for the RenalRIPC Investigators. JAMA. 2015 Jun 2;313(21):2133-41. „Effect of remote ischemic preconditioning on kidney injury among high risk patients undergoing cardiac surgery – A randomized clinical trial“

Mitarbeiter der Arbeitsgruppe


Prüfärzte/-innen

  • Mira Küllmar
  • Dr. med. Christina Massoth
  • Dr. med. Raphael Weiss

Studienkoordination

  • Dr. oecotroph. Carola Wempe

Studienassistenten/-innen

  • Nadine Rosenow
  • Thomas Van Waegeningh

Aktuelle Doktoranden

  • Manuel Nunez-Cortes
     
  • cand. med. Tamara Roy Ali
  • cand. med. Mena Gerke
  • cand. med. Thilo von Groote
  • cand. med. Pia Klausmeyer
  • cand. med. Stephanie Licher
  • cand. med. Elisa Alba Schmidt
  • cand. med. Eva Wollny
 
 
 
 

Leiterin der Arbeitsgruppe

Priv.-Doz. Dr. med.
Melanie Meersch
Oberärztin

meersch(at)uni-muenster(dot)de

Leiter der Arbeitsgruppe

Univ.-Prof. Dr. med.
Alexander Zarbock
Klinikdirektor

zarbock(at)uni-muenster(dot)de