Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie

Hinweise zu Ambulanzen und Sprechstunden

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

mit der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 sind wir gezwungen, unsere Kapazitäten in den Ambulanzen zu reduzieren. Planbare (elektive) Eingriffe bei Patienten mit gutartigen Erkrankungen ohne Komplikationsgefahr oder akute Gesundheitsgefährdung müssen wir derzeit nach Vorgaben des Gesundheitsministeriums verschieben. Alle Patienten (ohne Corona-typische Krankheitssymptome) mit Krebserkrankungen, bei denen operative Eingriffe anstehen bzw. geplant werden müssen, Patienten vor oder nach Transplantation, bzw. alle weiteren Patienten mit einem akut chirurgisch behandlungswürdigen Krankheitsbild werden selbstverständlich gerne von unserem Team willkommen geheißen.

Bitte beachten Sie auch, dass wir entsprechend der Empfehlungen des Gesundheitsministers strengere Hygiene-, Besuchs- und Zutrittsregeln für unsere Klinik umgesetzt haben, um die Gesundheit von derzeit gefährdeten Menschen zu schützen und zu erhalten.

 

Wir bitten um Verständnis.

Wir bieten unseren Patienten die Möglichkeit zur Telefon- oder Videosprechstunde. Hier können medizinische Fragen in einem Arzt-Patientengespräch, ähnlich wie bei einem Ambulanzbesuch, geklärt werden. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie uns bitte unter T +49 251 83-56361 an.

Bitte beachten Sie: Wir können leider nur Patienten per Telefon- oder Videosprechstunde versorgen, die bereits bei uns in Behandlung sind.

Kolloquium 15.12.2021

Besucher*innen unabhängig vom Immunisierungsstatus sowie andere externe Personen
Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) sowie Dienstleister*innen, Handwerker*innen und andere dienstliche Besucher*innen müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Ambulante Patient*innen (3G-Regelung)
Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Stationäre Patient*innen
Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Notfälle
Notfälle werden weiterhin auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Test in den Notaufnahmen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Informationen für stationäre Patient*innen

Patient*innen, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Informationen für ambulante Patient*innen | Ambulanzen und Sprechstunden

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Jeder Patient*in darf pro Tag für eine Stunde einen Besucher*in empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Liebe Patientin, lieber Patient

Damit Sie sich besser orientieren können, haben wir nachfolgend ein paar zentrale Aspekte für Sie beschrieben. Dies soll Ihnen einen besseren Überblick über Abläufe und Örtlichkeit geben. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch vor Ort mit Rat und Tat gern zur Seite.

 

Ihre Behandlung

Casemanagement

Viele Spezialisten- Ein Ziel

Die Leistungen vieler Spezialisten aus Medizin, Pflege, Sozialarbeit und Therapie müssen in dem oft kurzen Zeitraum des Krankenhausaufenthalts zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Form zur Verfügung stehen. Ziel aller ist dabei immer die bestmögliche Versorgung und Sicherheit für unsere Patientinnen und Patienten.

Unsere Leistungen messen sich an fachlichen und kundenorientierten Qualitätsansprüchen. Gleichzeitig stehen effiziente und wirtschaftliche optimierte Arbeitsabläufe im Vordergrund.

Ein Baustein im Versorgungsablauf ist hierbei das Case Management.  

Versorgungsangebot

Als Universitätsklinikum verfügen wir über umfassende Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie. Zur konsiliarischen Mitbeurteilung und Mitbehandlung von Nebenerkrankungen auf nicht chirurgischen Fachgebieten können wir jederzeit auf die Expertise unserer Kolleginnen und Kollegen sämtlicher Abteilungen des Klinikums zurückgreifen.

Eine Übersicht über die Fachabteilungen des Universitätsklinikums Münster finden Sie hier.

Bei einer fortschreitenden Erkrankung, die nicht heilbar und lebensbegrenzend ist, ist eine spezielle ganzheitliche Behandlung erforderlich. Das Ziel einer palliativmedizinischen Betreuung ist es, die Lebensqualität zu verbessern und bei der Bewältigung von belastenden Beschwerden zu unterstützen.

Auf unserer Seite der Palliativmedizin können Sie sich mit den palliativmedizinischen Versorgungsangeboten am Universitätsklinikum Münster vertraut machen.

Seelsorge und Sozialdienst

Bei uns sind Sie nicht alleine!

Ein Klinikaufenthalt oder eine schwere Erkrankung bringen große Herausforderungen und Veränderungen mit sich - für Betroffene ebenso wie für Angehörige. Am UKM stehen Ihnen ausgebildete Fachkräfte zur Seite.

Unsere Seelsorge arbeitet als ökumenisches Team im Auftrag der evangelischen und katholischen Kirche zusammen.

Der Sozialdienst des UKM arbeitet Hand in Hand mit Medizin und Pflege und unterstützt Sie zum Beispiel bei der Einleitung von Reha-Maßnahmen, bei der Vermittlung von Hilfen im Alltag oder berät Sie zu Leistungen, die in der Sozialgesetzgebung verankert sind.

Die Leistungen vieler Spezialisten aus Medizin, Pflege, Sozialarbeit und Therapie müssen in dem oft kurzen Zeitraum des Krankenhausaufenthalts zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Form zur Verfügung stehen. Ziel aller ist dabei immer die bestmögliche Versorgung und Sicherheit für unsere Patientinnen und Patienten. Darum kümmert sich unser Case Management.

Zweite Meinung

Eine fundierte Zweitmeinung zu viszeralchirurgischen Fragestellungen - zeitnah und unverbindlich
Manchmal sind medizinische Fragestellungen komplex und brauchen eine differenzierte Betrachtung. Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich über Ihre oder die Erkrankung Ihres Patienten unverbindlich und kostenfrei eine zweite Meinung einzuholen. Ein kompetentes Mitglied unseres viszeralchirurgischen Teams bearbeitet Ihre Anfrage und sendet Ihnen in der Regel innerhalb von 48 Stunden eine persönliche Antwort auf Ihre Fragen zu. Dieser Service steht allen Interessierten zur Verfügung, unabhängig von Ihrem Wohnort und unabhängig davon, ob Sie Patient sind oder als ärztlicher Kollege mit dem UKM regelmäßig zusammenarbeiten oder nicht.

Bitte stellen Sie uns Ihre Frage möglichst detailliert und senden Sie uns die Ihnen vorliegenden Briefe und Befunde zur bisherigen Behandlung zu. Bei Bedarf können radiologische Bilder von DVD oder über unser Online-Portal (xPipe) in unser System eingespielt werden.

Wir müssen Sie darauf hinweisen, dass eine vollständige Zweitmeinung nach deutschem Recht nur nach persönlicher Untersuchung des Patienten in der Klinik erfolgen kann. Sie bekommen aber durch die Betrachtung Ihrer Krankengeschichte und Ihrer Untersuchungsbefunde durch unsere Spezialisten bereits eine kompetente Auskunft zu Ihrer persönlichen Fragestellung. Wir freuen uns, Ihnen mit dem Angebot helfen zu können!

Kontakt:
E-Mail: cm-allgemeinchirurgie(at)­ukmuenster(dot)­de
Telefon: 0251-83 56361 (Zentrales Patientenmanagement)

Patientenverfügung

Wenn Sie über eine Patientenverfügung besitzen, bringen Sie diese gerne mit. Sie wird Ihren Unterlagen beigefügt.

Unsere Biobank macht als zentrale Einrichtung die Erforschung von Krankheiten erst möglich. Gespendetes Probenmaterial ist streng pseudonymisiert eingelagert und steht der medizinischen Forschung mit dem Ziel des Erkenntnisgewinns zur Verfügung, um so neue Methoden in der Diagnostik und Therapie bei Krebserkrankungen zu entwickeln. Es kann also sein, dass wir Sie während Ihres Aufenthaltes fragen, ob Sie ein wenig Blut für unsere Biobank spenden möchten. Ihre Teilnahme ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Sie können absolut sicher sein, dass Sie keinen unnötigen Risiken ausgesetzt sind. Sie helfen uns dabei, die Ursache von Krankheiten zu verstehen und die bestmögliche Therapie zu finden.


 

Ihr Aufenthalt

Terminierung

Für die Terminierung in unseren Spezialsprechstunden melden Sie sich bitte über die Telefonnummer:

T 0251-83 56361

Zur Vorstellung in unserer Klinik bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:
Personalausweis/ Reisepass
Krankenversicherungskarte/ Nachweise bei Privatkrankenversicherung (Krankenhaustagegeldversicherung, Zuzahlungsbefreiung etc.)
•Name, Anschrift und Telefonnummer des Hausarztes und/oder Facharztes
•Liste der Medikamente, die derzeit eingenommen werden
Allergiepass
•relevante Krankenhausberichte (OP-Berichte, Berichte/Befunde von Vorbehandlungen etc.)
Diabetikerausweis falls vorhanden
•aktuelle Betreuungs- und Patientenverfügung falls vorhanden

Versichertenkarte

Bitte bringen Sie Ihre Versichertenkarte bei jeder Vorstellung mit.

Anmeldung (ambulant & stationär)

ambulant: die ambulante Anmeldung befindet sich im Erdgeschoss. Bitte gehen Sie am Haupteingang den ersten Gang nach rechts

stationär: die stationäre Aufnahme befindet sich im 1.OG (Mittelgang; bitte Beschilderung folgen)

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zu den Termine mit:

  • Personalausweis/ Reisepass
  • Krankenversicherungskarte/ Nachweise bei Privatkrankenversicherung (Krankenhaustagegeldversicherung, Zuzahlungsbefreiung etc.)
  • Name, Anschrift und Telefonnummer des Hausarztes und/oder Facharztes
  • Liste der Medikamente, die derzeit eingenommen werden
  • Allergiepass
  • relevante Krankenhausberichte (OP-Berichte, Berichte/Befunde von Vorbehandlungen etc.)
  • Diabetikerausweis falls vorhanden
  • aktuelle Betreuungs- und Patientenverfügung falls vorhanden

Besuchszeiten

Wir freuen uns, wenn Ihre Angehörigen, Freunde oder Arbeitskolleginnen und -kollegen zu Besuch kommen. Sie tragen dazu bei, Ihnen den Klinikaufenthalt zu erleichtern und Ihre Genesung voranzutreiben. Deshalb handhaben wir Besuchszeiten - übrigens auch auf der Intensivstation - flexibel. 

Aus aktuellem Anlass achten Sie bitte auf die aktuellen Besucherregelungen aufgrund von SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Besuchsdienst

Für nähere Informationen zum Besuchsdienst klicken Sie bitte hier.

Entlassung

Vor Ihrer Entlassung führen Pflege, Ärzte und Sozialdienst mit Ihnen ein Entlassungsgespräch. Dies dient dazu Sie vollumfänglich über alle weiteren Schritte zu informieren. Die Entlassung findet in der Regel gegen ca. 10 Uhr statt.

Bitte vergewissern SIe sich beim Verlassen des Zimmers, dass Sie nicht vergessen haben. Falls dies doch der Fall sien sollte, kontaktieren Sie uns bitte umgehend!


 

Service

Sie erreichen uns am besten über die Waldeyerstraße. In dieser befindet sich auch ein Parkhaus, wenn Sie der Straße weiter folgen.

Karte

Ausweis

Bitte bringen Sie alle Ausweise mit, die für den Aufenthalt relevant sein könnten.

Dazu gehören z.B. Ausweise für:

  • Herzschrittmacher
  • Impfungen
  • Marcumar
  • Röntgen
  • Allergien
  • Implantate
  • ...

Briefkasten

Ein Briefkasten befindet sich vor der Klinik an der Waldeyerstraße, wenn Sie in Richtung Parkhaus gehen.

Bücherei

Zu den genauen Bestimmungen klicken Sie bitte hier.

Kiosk

Ein Kiosk befindet sich im im Erdgeschoss des Ostflügels. Dort können auch kleine Geschenke und Utensilien wie Zahnbürsten, Duschgel etc.erworben werden.

Parken

Parken an der Chirurgischen Klinik , eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen befinden sich direkt vor der Klinik an der Waldeyerstraße oder im Parkhaus an der Waldeyerstr.
Empfehlung: Wer in Münster wohnt, sollte mit dem Fahrrad kommen! Als Parkersatz für den Parkplatz Coesfelder Kreuz steht  kostenfrei das Parkhaus Coesfelder Kreuz zur Verfügung.  Von hier besteht die Möglichkeit zu Fuß über die Domagkstr. Gehszeit ca .10 Minuten oder mit dem Bus ab der Haltstelle Coesfelder Kreuz an der Einsteinstr. bis nächsten Haltestelle Domagkstr. zu fahren.  

Mehr zu Parkgebühren finden Sie hier.

Taxi

Der Pförtner ruft Ihnen gern ein Taxi.

Unterkunftsmöglichkeiten

Für Angehörige gibt es zahlreiche Hotels in der Nähe. Für nähere Informationen klicken Sie bitte hier.

Wertsachen

Bitte lassen Sie Wertgegenstände nach Möglichkeit zu Hause. Das UKM übernimmt keine Haftung im Verlustfall.

W-Lan

Das UKM besitzt einen kostenlosen Internetzugang, den Sie als "Gastzugang" nutzen können.

(Bitte beachten Sie, dass das W-Lan leider nicht in jeden Winkel des Gebäudes gelangt. Es wird daran gearbeitet.)

 
 
 
 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie

Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Pascher
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude W1
Waldeyerstraße 1
48149 Münster

T +49 251 83-56361
F +49 251 83-56414
birgit.freitag(at)­ukmuenster(dot)­de

Anfahrt mit: Google Maps

Auszeichnung

Zweitmeinung

Kontaktieren Sie uns für eine ärztliche Zweitmeinung:

Nordwestdeutsches Bauchzentrum

Bildversand ans UKM

Mitglied im WTZ Netzwerkpartner Münster

Internationale Patienten

International patients may find further information here.

Spezialisierte Behandlungszentren