Telemedizin

Videosprechstunde am UKM

Viele UKM-Hochschulambulanzen bieten als virtuelles Angebot die Videosprechstunde zur Versorgung von Patienten an, die bereits am UKM in Behandlung sind.
Falls aus ärztlicher Sicht für die Klärung eines Anliegens ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt am UKM nicht erforderlich erscheint, kann die Videosprechstunde dem Patienten als Alternative zu einer persönlichen Vorstellung am UKM angeboten werden. Die Videosprechstunde ist sowohl für den Arzt als auch für den Patienten freiwillig.

Die Videosprechstunde kann z.B. bei folgenden Anliegen in Betracht kommen: 

  • eine Rezeptverlängerung
  • Ausstellungen anderer Verordnungen
  • Fragen zum Therapieverlauf
  • Wundkontrollen
  • allgemeinen Verlaufskontrollen

Insbesondere in der aktuellen Corona-Krisensituation können somit Kontakte minimiert und Patienten sowie Mitarbeiter des UKM geschützt werden.

Ablauf einer Videosprechstunde

Zum Start der Videosprechstunde schaltet der Arzt bzw. der mit der Patientendokumentation betraute UKM-Mitarbeiter den im Online-Wartezimmer wartenden Patienten dazu. 

Die Videosprechstunde beginnt mit einer Vorstellung aller im Raum befindlichen Personen auf Seiten des Arztes und des Patienten. Der Arzt bzw. der mit der Patientendokumentation betraute UKM-Mitarbeiter prüft die Identität des Versicherten anhand der per Videotelefonie vorgelegten elektronischen Gesundheitskarte. Zur Gewährleistung der Datensicherheit und eines störungsfreien Ablaufs hat sie in geschlossenen Räumen stattzufinden, die eine angemessene Privatsphäre sicherstellen. Aufzeichnungen jeglicher Art sind während der Videosprechstunde von niemandem gestattet.

Im Anschluss erfolgt die ärztliche Untersuchung durch den UKM-Arzt und Fragen der Patienten können beantwortet werden.

Nach Beendigung der Videosprechstunde wird die Dokumentation der ärztlichen Untersuchung, der Ergebnisse der medizinischen Beurteilung und der Therapiemaßnahmen wie bei einer Sprechstunde im persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt festgehalten. Nach Abschluss der Dokumentation wird der Arztbrief / Dekurs an den Patienten bzw. den weiterbehandelnden niedergelassenen Arzt (Hausarzt, Facharzt) versandt.

Datensicherheit 

Für die Videosprechstunde wird am UKM die zertifizierte Software für Videokommunikation CGM ELVI der La-Well Systems GmbH genutzt. Die Patientendaten werden unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen geschützt. Zur datenschutzrechtlichen Aufklärung und Information gemäß Art. 13 DSGVO (Videosprechstunde) gelangen Sie unter Datenschutz - Videosprechstunde

Wir verweisen Patientinnen und Patienten hinsichtlich der Erhebung und Verarbeitung Ihrer Versicherten- und Behandlungsdaten auf die datenschutzrechtlichen Informationen in unserer Patienteninformation unter Patienteninformation - Datenschutzrechtliche Informationen