Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie

Ambulante Diagnostik und Therapieangebote

Diagnostik

Die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung oder Weiterverweisung ist eine umfassende, symptomierte Diagnostik, die über mehrere Termine und Stunden dauern kann.

Die kinder- und jugendpsychologische Diagnostik beginnt mit einer sorgfältigen Anamneseerhebung zur Person des Patienten, seiner Familie und seinen Lebensbedingungen.

Desweiteren werden je nach Indikationsstellung weitere diagnostische Verfahren durchgeführt:

Die somatische Untersuchung durch einen Arzt besteht aus einer körperlichen Untersuchung, häufig wird ein EEG abgeleitet, gelegentlich erfolgen zusätzliche Laboruntersuchungen.

Alle Untersuchungsergebnisse und eine kinder- und jugendpsychiatrische Stellungnahme und Empfehlung werden in einem abschließenden Arztbericht für die Familie und den einweisenden bzw. weiterbehandelnden Arzt zusammengefasst.

Therapieangebote

Die Behandlungsmaßnahmen sind multimodal, d.h. es kommen je nach seelischer Symptomatik verhaltenstherapeutische, tiefenpsychologisch-analytische, spieltherapeutische und systemisch-familientherapeutische
Verfahren zur Anwendung.

Ergänzend kann je nach Erfordernis und Abstimmung mit dem Kind/ Jugendlichen und seinen Eltern die
Kooperation mit externen Einrichtungen oder eine Weiterverweisung angezeigt sein.

Hierzu zählen:

  • die Einbeziehung der Schule/ des Kindergartens/ des Kinderhortes
  • die Zusammenarbeit mit überweisenden und niedergelassenen Ärzten
  • die Überweisung zu anderen Fachabteilungen des UKM wie z.B. Klinik und Poliklinik für Phoniatrie und Pädaudiologie, Klinik für Neuropädiatrie sowie zu Bereichen wie Ergotherapie, Krankengymnastik, Lerntherapie, u.a.
  • die Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Jugendhilfe