Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Abteilung Andrologie

Gynäkomastie

 (Brustentwicklung beim Mann)

Brüste mit fühlbaren oder sonographisch vom Fettgewebe abgrenzbaren Drüsenkörpern beim Mann werden Gynäkomastie genannt. Fehlt der Drüsenkörper, spricht man von einer Lipomastie. Die Gynäkomastie kann bei Neugeborenen, in der Pubertät und beim alternden Mann auftreten. Sie bedarf einer weiteren Abklärung, um mögliche zugrunde liegende Erkrankungen auszuschließen. Ursache ist oft ein Überwiegen von Östradiol gegenüber Testosteron. Krankheiten mit verminderter Produktion von Testosteron führen gleichermaßen zur Gynäkomastie wie eine überschießende Östrogenproduktion oder die vermehrte periphere Konversion von Testosteron in Östradiol.
Durch die Tastuntersuchung ist zu klären, ob eine Gynäko- oder Lipomastie vorliegt, ggf. kann durch eine Ultraschalluntersuchung der Drüsenkörper dargestellt und vermessen werden. Ganz besonders wichtig ist die palpatorische und sonographische Hodenuntersuchung, da ein aktiver Hodentumor vorliegen kann. Zudem ist es wichtig, eine genaue Befragung des Patienten hinsichtlich eingenommener Medikamente und verabreichter Salben durchzuführen.
Die in unserem Centrum durchgeführte Diagnostik schließt diese speziellen Fragepunkte ein; es besteht eine langjährige Erfahrung in der medikamentösen Therapie der Gynäkomastie, und gute Kontakte zu plastischen Chirurgen können bei Bedarf genutzt werden.

 
 
 
 

Kontakt

Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Abteilung für Klinische und Operative Andrologie

Prof. Dr. med. Sabine Kliesch
Chefärztin
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D11
Anfahrt: Domagkstraße 11
48149 Münster

Patientensekretariat:
+49 251 / 83 - 5 60 95
Terminvergabe:
+49 251 / 83 - 5 60 95
Rezeptbestellung:
+49 251 / 83 – 5 48 10
Sekretariat:
+49 251 / 83 - 5 60 96
Fax:
+49 251 / 83 - 5 60 93
Andrologie(at)­ukmuenster(dot)­de
http://andrologie.ukmuenster.de

Google Maps