Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie

Farbcodierte Duplex-Sonographie


Die gewöhnliche Ultraschalluntersuchung ist in allen medizinischen Fächern weit verbreitet. In der Gefäßchirurgie setzen wir farbcodierte Ultraschalluntersuchungen ein, durch die Blutflüsse in den Gefäßen des Halses, der Arme, Beine und der Organe farblich dargestellt werden. Zusätzlich kann eine pw-Dopplermessung gezielt an den im Schnittbild festgelegten Stellen durchgeführt werden. Wir bekommen damit besonders genaue Informationen über die Form, Struktur und Funktion der Gefäße. Die meisten Diagnosen lassen sich bereits mit Hilfe des Farbdopplers stellen. In Notfallsituationen können wir schnell über die Operationsindikation entscheiden, ohne wertvolle Zeit zu verlieren. Vor geplanten und ungeplanten Operationen machen wir uns bereits ein genaues Bild von den anatomischen Verhältnissen und bereiten uns daher gut auf die spezielle Situation vor. Belastende Untersuchungen können auf ein Minimum reduziert werden. Da wir zusätzlich über ein kleines tragbares Duplexsonographiegerät verfügen, können wir, falls erforderlich, rasch an jeder Stelle der Klinik die Gefäßdiagnostik durchführen. Das ist insbesondere auf der Intensivstation und bei Notfällen wichtig.