Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie

Interponate


Durch Interponate werden Gefäße ersetzt. Meist benutzt man diese Technik zur konventionellen offenen Ausschaltung von Aneurysmen. Diese werden oberhalb und unterhalb der Erweiterung ausgeklemmt und längs eröffnet. Die erkrankte Arterie wird nur teilweise entfernt, das Interponat dann mit den gesunden Gefäßenden verbunden. Die Reste der Aneurysmawand schlägt man dann als Schutz um den neu angeschlossenen Gefäßersatz. Die Auswahl des Interponates erfolgt nach den o.g. Prinzipien für die Bypassoperation: Große Gefäße werden durch Kunststoffprothesen ersetzt, kleinere durch körpereigene Vene. Bei komplexen thorako-abdominellen Aneurysmen kombinieren wir die Technik des Interponates mit Bypassanlagen auf die Nierenarterien, die Darmarterie und die Arterie für Leber, Milz und Magen und erreichen so eine erhebliche Verkürzung der Abklemmzeiten. Die Belastung der Patienten wird damit stark reduziert und die Organfunktion erhalten.