Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie

Gefäßtranspositionen


In seltenen Fällen macht es Sinn, Gefäßabgänge von einer Stelle zu einer anderen zu versetzen. Dieses Verfahren bezeichnet man als Transposition. Man vermeidet damit in geeigneten Fällen größere oder belastende Operationen. Ein Verschluß der Armschlagader unmittelbar am Ursprung aus der Brustaorta kann durch eine Transposition behandelt werden, ohne daß man den Brustkorb eröffnet, indem die Armarterie in die Halsschlagader versetzt wird.