Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie

Digitale Subtraktionsangiographie(DSA)


Als rein diagnostische Maßnahme verliert die klassische Angiographie, bei der über einen Katheter Kontrastmittel direkt in die Arterien gespritzt wird, zunehmend an Bedeutung. Da es sich hierbei um eine invasive Maßnahme handelt, setzen wir sie zur alleinigen Diagnostik nur bei speziellen Fragestellungen ein: Vor sehr peripheren Bypassoperationen, bei der wir einen Anschluß auf kleinste Unterschenkel- oder Fußgefäße planen, liefert uns die DSA wertvolle Informationen. In den meisten Fällen planen wir bereits die simultane Therapie der zuvor nichtinvasiv diagnostizierten Gefäßerkrankungen: Ballonkathetererweiterungen (perkutan transluminale Angioplastien, PTA), Stentimplantationen, Coilbehandlungen und weitere Maßnahmen. Auch im Operationssaal verfügen wir über ein DSA-Gerät. Wir überprüfen damit unsere Rekonstruktionsergebnisse während des laufenden Eingriffes, kombinieren offene und endovaskuläre Verfahren und ersetzen zunehmend große Operationen durch kleinere, weniger belastende Interventionen.