Biologisch-technische Assistenz (BTA) / Chemisch-technische Assistenz (CTA) / Medizinisch-technische Assistenz (MTA) (gn)

06351
Institut für Muskuloskelettale Medizin

Wir suchen für die Arbeitsgruppe Osteoimmunologieim Institut für Muskuloskelettale Medizin im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten Forschungsvorhabenszum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet auf 3 Jahre eine

Biologisch-technische Assistenz (BTA) / Chemisch-technische Assistenz (CTA) / Medizinisch-technische Assistenz (MTA) (gn*)
Kennziffer 06351

Vollzeitbeschäftigt mit 38,5 Wochenstunden
Vergütung je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung nach TV-L


(*gn=geschlechtsneutral)

Die Arbeitsgruppe Osteoimmunologie im Institut für Muskuloskelettale Medizin befasst sich schwerpunktmäßig mit der Untersuchung von Molekülen und Mechanismen, die die Differenzierung und Aktivität von Osteoklasten und Osteoblasten regulieren und damit die entzündliche Knochenzerstörung im Gelenk wie z.B. bei der rheumatoiden Arthritis beeinflussen.

Wir bieten abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem angenehmen Arbeitsklima mit einem dynamischen und motivierten Team mit strukturierter Einarbeitung.

Ihr Aufgabengebiet umfasst einerseits die Anwendung von experimentellen Techniken und molekularbiologischen (Western Blot, siRNA, Realtime-PCR), histologischen (Erstellung histologischer Präparate, Immunzyto- und Immunhistochemie) und zellbiologischen Methoden (Zellisolierungen, Mono- und Ko-Kulturen, funktionelle Assays), sowie das Arbeiten mit unserer Nagerkolonie nach tierschutzrechtlichen Auflagen und Hygienerichtlinien, andererseits bieten wir Ihnen auch Raum für Ihre Ideen und Ihr Engagement.

Ihre Anforderungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als BTA/CTA/MTA
  • Erfahrungen in molekularbiologischen, histologischen und Zellkulturtechniken
  • Erfahrungen und sehr gute Kenntnisse mit dem Umgang von Mäusen bzw. Mausmodellen entzündlicher oder degenerativer Erkrankungen (FELASA-Schein von Vorteil)
  • Selbständige, zuverlässige und strukturierte Arbeitsweise mit ausgeprägtem Qualitätsbewusstsein
  • Flexibilität, hohe Team- und Kommunikationsfähigkeit und überdurchschnittliche Motivation
  • Fähigkeit zur selbständigen Etablierung neuer Methoden
  • Grundlegende MS Office- und Internet-Kenntnisse
  • Gute Englischkenntnisse

Für weitere Informationen steht Ihnen die Leiterin des Projektes Dr. Corinna Wehmeyer, cwehmeye(at)­uni-muenster(dot)­de, gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten Sie, diese unter Angabe der Kennziffer bis zum 28.09.2021 an die Personalgewinnung des Universitätsklinikums Münster, Bewerbermanagement, Domagkstraße 5, 48149 Münster oder an bewerbung(at)­ukmuenster(dot)­de zu senden.

Das UKM unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist daher seit 2010 als familienbewusstes Unternehmen zertifiziert. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt; im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften werden Frauen bevorzugt eingestellt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Das Universitätsklinikum Münster ist eines der führenden Krankenhäuser Deutschlands. Eine solche Position erlangt man nicht nur durch Größe und medizinische Erfolge. Wichtig ist das Engagement jedes Einzelnen. Wir brauchen Ihr Engagement, um selbst im Kleinen Großes für unsere Patienten leisten zu können. Dafür bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, damit Sie selbst weiter wachsen können.

Zurück
 
 
 
 

Geschlechtsneutralität

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Einführung eines dritten Geschlechts kennzeichnet das UKM alle Stellenanzeigen als geschlechtsneutral „gn“. Sollte es bei einer konkreten Stellenbezeichnung nicht möglich sein, geschlechts-neutrale Begrifflichkeiten zu verwenden, wird die männliche Form gewählt. Natürlich sind alle Ausschreibungen des UKM grundsätzlich geschlechtsneutral.

UKM Magnet: Gemeinsam verändern, verbessern und stärken

Wir sind auf dem Weg zum Magnet-Krankenhaus und Teil der internationalen Studie Magnet4Europe! Mit UKM Magnet fördern wir die respektvolle Zusammenarbeit zwischen allen Berufsgruppen, erhöhen die Attraktivität der Arbeit und stehen für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Weitere Informationen finden Sie unter www.magnet-ukm.de