Doktorand (gn)

06398
Institut für Pharmakologie und Toxikologie

Wir suchen für das Institut für Pharmakologie und Toxikologie zum nächstmöglichen Zeitpunktbefristet auf 3 Jahre einen

Doktoranden (gn*)
Kennziffer 06398

In Teilzeit (65%)
Vergütung nach den Bestimmungen des TV-L E13


(*gn = geschlechtsneutral)

Die Forschungsschwerpunkte des Instituts umfassen molekulare Grundlagen kardiovaskulärer Erkrankungen, insbesondere werden pathologische Vorgänge bei Pathogenese der Herzinsuffizienz und der Entstehung von kardialen Arrhythmien untersucht. Die vorgesehenen Arbeiten umfassen ein breites und modernes Methodenspektrum, bei dem in erster Linie molekularbiologische, proteinbiochemische, zellbiologische und histologische sowie Techniken der kardiovaskulären Physiologie einschließlich der Elektrophysiologie zum Einsatz kommen.

Im medizinischen Lehrcurriculum ist das Institut verantwortlich für die Ausbildung der Studierenden der Medizin und Zahnmedizin in den Fächern Allgemeine Pharmakologie und Toxikologie sowie Klinische Pharmakologie.

Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossener Studiengang für Pharmazie, Chemie, Biologie. Medizin oder gleichwertiger Abschluss
  • Engagement, Teamfähigkeit und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Bereits gesammelte Erfahrungen mit einigen der genannten Methoden und Techniken sind wünschenswert aber nicht Voraussetzung
  • Bereitschaft zum Arbeiten mit gentechnisch veränderten Organismen und evtl. radioaktiven Substanzen

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. U. Kirchhefer, T 0251 83-55502, kirchhef(at)­uni-muenster(dot)­de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten Sie, diese unter Angabe der Kennziffer bis zum 06.10.2021 an die Personalgewinnung des Universitätsklinikums Münster, Bewerbermanagement, Domagkstraße 5, 48149 Münster oder bewerbung@­ukmuenster.de zu senden.

Das UKM unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist daher seit 2010 als familienbewusstes Unternehmen zertifiziert. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt; im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften werden Frauen bevorzugt eingestellt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Das Universitätsklinikum Münster ist eines der führenden Krankenhäuser Deutschlands. Eine solche Position erlangt man nicht nur durch Größe und medizinische Erfolge. Wichtig ist das Engagement jedes Einzelnen. Wir brauchen Ihr Engagement, um selbst im Kleinen Großes für unsere Patienten leisten zu können. Dafür bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, damit Sie selbst weiter wachsen können.

Zurück
 
 
 
 

Geschlechtsneutralität

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Einführung eines dritten Geschlechts kennzeichnet das UKM alle Stellenanzeigen als geschlechtsneutral „gn“. Sollte es bei einer konkreten Stellenbezeichnung nicht möglich sein, geschlechts-neutrale Begrifflichkeiten zu verwenden, wird die männliche Form gewählt. Natürlich sind alle Ausschreibungen des UKM grundsätzlich geschlechtsneutral.

UKM Magnet: Gemeinsam verändern, verbessern und stärken

Wir sind auf dem Weg zum Magnet-Krankenhaus und Teil der internationalen Studie Magnet4Europe! Mit UKM Magnet fördern wir die respektvolle Zusammenarbeit zwischen allen Berufsgruppen, erhöhen die Attraktivität der Arbeit und stehen für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Weitere Informationen finden Sie unter www.magnet-ukm.de