Study Nurse (gn)

06762
Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

Die Arbeitsgruppe „Translationale Schmerzforschung“ der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie unter der Leitung von Frau Univ.-Prof. Dr. Esther Pogatzki-Zahn sucht für das Projekt „Prävention operationsbedingter anhaltender Schmerzen durch Einführung eines perioperativen Transitional Pain Service – POET Pain“ ab dem 01.02.2022 befristet bis 30.11.2023 Sie!

Study Nurse (gn*)
Kennziffer 06762

in Teilzeit mit 60%
Vergütung je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung nach TV-L


(*gn=geschlechtsneutral)

Bei „POET Pain“ handelt es sich um ein multizentrisches Innovationsfond-Projekt, in dem die Etablierung eines interdisziplinären Teams aus Ärzten, Psychologen, Physiotherapeuten und Pflegekräften zur individuellen Versorgung von Patientinnen und Patienten mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung chronischer postoperativer Schmerzen wissenschaftlich begleitet werden soll. Um den Erfolg der neuen Versorgungsform beurteilen zu können, werden die erzielten Behandlungsergebnisse mit den Resultaten aus Kontrollgruppen verglichen, die eine herkömmliche Versorgung erhalten.

Ihr Aufgabenbereich:

Innerhalb des Projekts unterstützen Sie die Erhebung von Daten von Patientinnen und Patienten.

Ihre Aufgaben sind unter anderem:

  • Erhebung der studienrelevanten Daten
  • Erhebung der primären und sekundären Endpunkte zu insgesamt 8 verschiedenen Zeitpunkten in der Klinik und nach Entlassung der Patientinnen und Patienten (u.a. Telefonanrufe)
  • Dokumentation

Wir erwarten von Ihnen:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung als Study Nurse
  • Idealerweise Erfahrung in der Begleitung wissenschaftlicher Projekte
  • Exzellente Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Sehr gute Kenntnisse in MS-Office
  • Verantwortungsbereitschaft sowie eine analytische und strukturierte Arbeitsweise
  • Bereitschaft, sich in neue Aufgabenbereiche einzufinden
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Kommunikations- und Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

Ein interessantes Aufgabengebiet mit aktuellen wissenschaftlichen Themenbereichen aus der Anästhesie und Schmerzforschung sowie die Mitarbeit in einem international anerkannten und aufgeschlossenen wissenschaftlichen Team mit guter Arbeitsatmosphäre. Es erwartet Sie Austausch mit und Anbindung an nationale und internationale Forschergruppen, mit denen wir kooperieren, eine gute Einarbeitung, ein anspruchsvolles und vielseitiges Aufgabenspektrum sowie eine selbstständige und eigenverantwortliche Tätigkeit.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn PD Dr. Alexander Schnabel, alexander.schnabel(at)­ukmuenster(dot)­de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten Sie, diese unter Angabe der Kennziffer bis zum 01.02.2022 an die Personalgewinnung des Universitätsklinikums Münster, Bewerbermanagement, Domagkstraße 5, 48149 Münster oder per E-Mail an bewerbung(at)­ukmuenster(dot)­de zu senden.

Das UKM unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist daher seit 2010 als familienbewusstes Unternehmen zertifiziert. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt; im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften werden Frauen bevorzugt eingestellt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Das Universitätsklinikum Münster ist eines der führenden Krankenhäuser Deutschlands. Eine solche Position erlangt man nicht nur durch Größe und medizinische Erfolge. Wichtig ist das Engagement jedes Einzelnen. Wir brauchen Ihr Engagement, um selbst im Kleinen Großes für unsere Patienten leisten zu können. Dafür bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, damit Sie selbst weiter wachsen können.

Zurück
 
 
 
 

Geschlechtsneutralität

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Einführung eines dritten Geschlechts kennzeichnet das UKM alle Stellenanzeigen als geschlechtsneutral „gn“. Sollte es bei einer konkreten Stellenbezeichnung nicht möglich sein, geschlechts-neutrale Begrifflichkeiten zu verwenden, wird die männliche Form gewählt. Natürlich sind alle Ausschreibungen des UKM grundsätzlich geschlechtsneutral.

UKM Magnet: Gemeinsam verändern, verbessern und stärken

Wir sind auf dem Weg zum Magnet-Krankenhaus und Teil der internationalen Studie Magnet4Europe! Mit UKM Magnet fördern wir die respektvolle Zusammenarbeit zwischen allen Berufsgruppen, erhöhen die Attraktivität der Arbeit und stehen für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Weitere Informationen finden Sie unter www.magnet-ukm.de