Wissenschaftlicher Mitarbeiter (gn) im Bereich Bioinformatik und Maschinelles Lernen

06753
Institut für Medizinische Informatik

Wir suchen im Rahmen der DFG–geförderten klinischen Forschergruppe "Male Germ Cells" am Institut für Medizinische Informatik der Westfälischen Wilhelms-Universität zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.12.2023 mit der Möglichkeit der Verlängerung einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (gn*) im Bereich Bioinformatik und Maschinelles Lernen
Kennziffer 06753

Vollzeitbeschäftigt mit 38,5 Wochenstunden
Vergütung je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung nach TV-L E13


(*gn=geschlechtsneutral)

In dem Teilprojekt „Male Germ Cells: from Genes to Function“ beschäftigen sich Wissenschaftler aus sieben verschiedenen Kliniken und Einrichtungen der Universität Münster mit den Ursachen zur Infertilität des Mannes. Ziel ist es, die Zahl der Männer ohne Diagnose für ihre Unfruchtbarkeit zu halbieren.
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Reproduktionsgenetik (Prof. Dr. Frank Tüttelmann) sollen mit Hilfe bioinformatischer Methoden genetische Unterschiede und deren Auswirkungen auf die Zeugungsfähigkeit untersucht werden. Als Basis dient eine Fülle von OMICs-Daten, wie auch klinischen Daten, die durch die Anwendung künstlicher Intelligenz, insbesondere durch Methoden maschinellen Lernens, analysiert werden sollen.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium oder abgeschlossene Promotion der Informatik, Bioinformatik, Mathematik oder Statistik
  • Interesse für Auswertung genomischer Daten
  • Erfahrung im Bereich Machine Learning und Bioinformatik
  • Gute Programmierkenntnisse (idealerweise R oder Python und Java)
  • Sicherer Umgang der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Verantwortungsbewusstes, kollegiales und ergebnisorientiertes Arbeiten
  • Hohe Motivation und Leistungsbereitschaft

Wir bieten Ihnen einen attraktiven, anspruchsvollen Arbeitsplatz in einem aufgeschlossenen, interdisziplinären Team mit hochmoderner Forschungseinrichtung (z.B. High Performance Computing- Kapazitäten) sowie eine sehr gute Arbeitsatmosphäre.

Informationen zum Institut für Medizinische Informatik (IMI) finden Sie unterhttp://imi.uni-muenster.de.

Informationen zur Klinischen Forschungsgruppe „Male Germ Cells: from Genes to Function“ (CRU326) der DFG (Leitung Prof. Dr. Frank Tüttelmann) finden Sie unter: http://www.male-germ-cells.de.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Herrn Prof. Dr. Julian Varghese, T 0251 83-54714, julian.varghese(at)­ukmuenster(dot)­de oder an Herrn Prof. Dr. Frank Tüttelmann, T 0251 83-55411, frank.tuettelmann(at)­ukmuenster(dot)­de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten Sie, diese unter Angabe der Kennziffer bis zum 09.02.2022 an die Personalgewinnung des Universitätsklinikums Münster, Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D5, 48149 Münster oder bewerbung(at)­ukmuenster(dot)­de zu senden.

Das UKM unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist daher seit 2010 als familienbewusstes Unternehmen zertifiziert. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt; im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften werden Frauen bevorzugt eingestellt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Das Universitätsklinikum Münster ist eines der führenden Krankenhäuser Deutschlands. Eine solche Position erlangt man nicht nur durch Größe und medizinische Erfolge. Wichtig ist das Engagement jedes Einzelnen. Wir brauchen Ihr Engagement, um selbst im Kleinen Großes für unsere Patienten leisten zu können. Dafür bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, damit Sie selbst weiterwachsen können.

Zurück
 
 
 
 

Geschlechtsneutralität

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Einführung eines dritten Geschlechts kennzeichnet das UKM alle Stellenanzeigen als geschlechtsneutral „gn“. Sollte es bei einer konkreten Stellenbezeichnung nicht möglich sein, geschlechts-neutrale Begrifflichkeiten zu verwenden, wird die männliche Form gewählt. Natürlich sind alle Ausschreibungen des UKM grundsätzlich geschlechtsneutral.

UKM Magnet: Gemeinsam verändern, verbessern und stärken

Wir sind auf dem Weg zum Magnet-Krankenhaus und Teil der internationalen Studie Magnet4Europe! Mit UKM Magnet fördern wir die respektvolle Zusammenarbeit zwischen allen Berufsgruppen, erhöhen die Attraktivität der Arbeit und stehen für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Weitere Informationen finden Sie unter www.magnet-ukm.de