Bioinformatiker, Informatiker oder Naturwissenschaftler (gn)

05873
Institut für Immunologie

Wir suchen für das Institut für Immunologie im Rahmen einer von der DFG geförderten neuen Klinischen Forschungsgruppe 342 (Organdysfunktion im Rahmen systemischer Inflammationssyndrome) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst projektbefristet auf 3 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung einen

Bioinformatiker, Informatiker oder Naturwissenschaftler (gn*)
Kennziffer 05873

Vollzeitbeschäftigt
Verg. je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung nach TV-L E 13


(*gn=geschlechtsneutral)

Forschungsprojekt

Die/der Kandidat(in) kommt in eine bestehende Arbeitsgruppe am Institut für Immunologie. Die KFO342 ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund, der sich mit systemischen Entzündungen und Infektionen, wie z. B. Sepsis oder COVID-19, befasst. Der/die Bewerber(in) soll schwerpunktmäßig bioinformatische Analysen von Datensätzen durchführen, die in experimentellen Ansätzen oder klinischen Verläufen von Patienten generiert wurden, um neue Diagnostik- oder Therapiekonzepte für systemische Entzündungsprozesse zu entwickeln. Die Arbeiten erfolgen in enger Kooperation mit naturwissenschaftlichen und klinischen Forscherteams.

Voraussetzungen

Abgeschlossenes Studium (gern auch mit Promotion) der Mathematik, Informatik, einer Naturwissenschaft oder Medizin oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit einschlägigen Kenntnissen im Bereich Biostatistik und/oder Bioinformatik.

Erfahrungen in der Auswertung und Metaanalyse von großen Datensätzen (omics) unter Berücksichtigung von systembiologischen Aspekten (bulk RNAseq, single cell RNAseq, Proteomics, etc.) sind erwünscht.

Grundkenntnisse der Programmierung und Implementierung neuer Software-Tools z. B. mittels der Programmiersprache R sind ebenfalls wünschenswert.

Starke Motivation für eine translationale, medizinische Forschung, Teamfähigkeit und ein weitgehend selbständiger Arbeitsstil.

Wir bieten Ihnen einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, ein kollegiales, freundliches Arbeitsklima sowie eine anspruchsvolle und verantwortungsvolle Aufgabe im Bereich der bioinformatischen Analyse.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 21.04.2021 per E-Mail in einer einzigen PDF-Datei, mit einer kurzen Stellungnahme zu ihrer Forschungserfahrung und -motivation. (max. 1 Seite), einem Lebenslauf ggf. mit Publikationsliste an bewerbung(at)­ukmuenster(dot)­de zu senden.

Das UKM unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist daher seit 2010 als familienbewusstes Unternehmen zertifiziert. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt; im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften werden Frauen bevorzugt eingestellt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Das Universitätsklinikum Münster ist eines der führenden Krankenhäuser Deutschlands. Eine solche Position erlangt man nicht nur durch Größe und medizinische Erfolge. Wichtig ist das Engagement jedes Einzelnen. Wir brauchen Ihr Engagement, um selbst im Kleinen Großes für unsere Patienten leisten zu können. Dafür bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, damit Sie selbst weiter wachsen können.

Zurück
 
 
 
 

NEUES KARRIEREPORTAL

Wir stellen unser Bewerbermanagement auf Online-Bewerbungen um. Viele unserer offenen Positionen sind bereits in unserem neuen Karriereportal verfügbar. Alle Positionen finden Sie aber wie gewohnt auch auf dieser Seite.

Geschlechtsneutralität

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Einführung eines dritten Geschlechts kennzeichnet das UKM alle Stellenanzeigen als geschlechtsneutral „gn“. Sollte es bei einer konkreten Stellenbezeichnung nicht möglich sein, geschlechts-neutrale Begrifflichkeiten zu verwenden, wird die männliche Form gewählt. Natürlich sind alle Ausschreibungen des UKM grundsätzlich geschlechtsneutral.

UKM Magnet: Gemeinsam verändern, verbessern und stärken

Wir sind auf dem Weg zum Magnet-Krankenhaus und Teil der internationalen Studie Magnet4Europe! Mit UKM Magnet fördern wir die respektvolle Zusammenarbeit zwischen allen Berufsgruppen, erhöhen die Attraktivität der Arbeit und stehen für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Weitere Informationen finden Sie unter www.magnet-ukm.de