Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist ab Montag (23.03.2020) in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Dieser wird an den Eingängen der jeweiligen Gebäude zu Verfügung gestellt und muss sofort angelegt werden.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besucherstopp wegen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Ab sofort und bis auf Weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Krankenhäusern des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dies gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ambulanzen beschränken sich ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Mehr Informationen

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich unsere Ambulanzen und Sprechstunden ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab telefonisch bei der jeweils zuständigen Ambulanz, insbesondere wenn Sie

  • sich in den letzten 14 Tagen in einem der internationalen Risikogebiete oder in besonders betroffenen Gebieten in Deutschland aufgehalten haben (Auflistung siehe RKI)
  • oder Sie Kontakt zu einer Person hatten, für die ein gesicherter Nachweis einer Coronavirus-Infektion besteht
  • oder unter grippeähnlichen Symptomen leiden
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Vielen Dank!

Der erste Besuch beim Frauenarzt


Der regelmäßige Besuch des Frauenarztes ist wichtiger Bestandteil der persönlichen Gesundheitsfürsorge. Durch einen einfachen Abstrich vom Muttermund zum Beispiel können schwerwiegende Erkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs frühzeitig erkannt und behandelt werden.
Wann solltest Du Deine(n) Frauenarzt(in) aufsuchen?
Die erste frauenärztliche Untersuchung sollte vor dem 18. Lebensjahr oder früher erfolgen, wenn Du
  • bereits oder bald sexuell aktiv bist / wirst
  • Menstruationsbeschwerden, wie ungewöhnlich starke Regelschmerzen oder Regelblutungen hast
  • Jucken, Brennen oder Ausfluss aus der Scheide bemerkst
  • schwanger werden möchtest
  • noch nicht Deine erste Menstruation hattest, obwohl Brust und Schambehaarung bereits ausgebildet sind
Im allgemeinen solltest Du einmal im Jahr Deine(n) Frauenarzt(in) zur Vorsorgeuntersuchung aufsuchen, bei Besonderheiten jedoch sofort. Was ist eine gynäkologische Untersuchung?
Ziel der Untersuchung ist es, Dich sowohl als ganze Person kennenzulernen als auch gezielt, falls erforderlich, Ursachen für z.B. Zyklusstörung, Mißempfindungen im Scheidenbereich, Bauchschmerzen, unerfülltem Kinderwunsch oder sexuelle Probleme zu finden und dementsprechend zu behandeln. Die gynäkologische Untersuchung umfaßt also Fragen zu Deiner Person und Deiner Familie sowie eine körperliche Untersuchung, Labortests und Beratung. Deine Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt. Bei der körperlichen Untersuchung werden zunächst Gewicht, Größe und Blutdruck gemessen. Ggf. wird auch der Oberkörper und Bauch abgehört und abgetastet. Es folgt eine Tastuntersuchung der Brust, die Du auch selbst einmal im Monat möglichst in der ersten Zyklushälfte (also in der Zeit nach dem Abklingen der Regelblutung) durchführen solltest.

Dein(e) Frauenarzt(in) wird dann mit einem Wattestäbchen einen Abstrich vom Gebärmutterhals und Scheidenwand durchführen. Das ist die sogenannte Krebsvorsorgeuntersuchung und ist nicht schmerzhaft. Im Anschluss daran tastet er / sie Deine Gebärmutter und Eierstöcke von der Scheide aus. Die ärztliche Beratung
Dein(e) Frauenarzt(in) wird mit Dir alle Untersuchungsergebnisse besprechen. Weitere mögliche Themen sind:
  • Symptome von Krebserkrankungen
  • Selbstuntersuchung der Brust
  • Verhütung
  • Sexualität
  • Sport, Ernährung, Drogen
  • Schwangerschaft
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Ggf. Erbkrankheiten
 
 
 
 
 
 
 

KONTAKT


Allgemeine Sprechstunde
(Ebene 05 West)
Anmeldung: Hildegard Dirks-Haubrock Terminvergabe: Mo - Fr 8:00 - 15:30 Uhr Sprechzeiten: n. V. Telefon: +49 (0)251 / 83 - 48015