Netzwerk der Präventionsnetzwerke für behandlungsassoziierte Infektionen

Förderung
majeure INTERREG IV A- III-1-02=073 (ETZ INTERREG Deutschland-Nederland) Workpackage 4.5 im „EurSafety Health-net - Euregionales Netzwerk für Patientensicherheit und Infektionsschutz
Projektleiter
K. Becker, E.E. Stobberingh
Projektdauer
11/2008 – 12/2014
Inhalt/Content
Im Mittelpunkt steht die Euregionale Koordination von komplementären lokalen Gesundheitsnetzwerken, die der Patientensicherheit und dem Infektionsschutz dienen (z.B. regionale MRSA-Netzwerke). Im Rahmen diese Arbeitspaketes sollen bereits existierende Netzwerke zu Themen der Gesundheitsprävention im Projektgebiet identifiziert und mit dem EurSafety Health-net verknüpft werden.
Hierzu gehören regionale Netzwerke zur Bekämpfung von MRSA (z.B. EUREGIO MRSA-net), Netzwerke der Wundversorger der Kassenärztlichen Vereinigung und anderen Organisationen. Gesundheits- und Präventionsnetzwerke zu Diabetes, Ernährung, Krankenhaushygiene etc. Hierbei soll ein gemeinsames Forum geschaffen werden, bei dem die Anstrengungen gebündelt und in grenzüberschreitender Perspektive weiterentwickelt werden. Gemeinsame Treffen und Aktionstage sind vorgesehen. Hierbei sollen auch Patienten-Interessensgruppen und Patienten-Selbsthilfegruppen miteinbezogen werden und somit der euregionale Dialog zwischen Gesundheitsdienstleistern und Patienten gefördert werden. Hierbei soll vor allem die Zugänglichkeit zur Versorgung des Gesundheitswesens. Link zu den Workpackages der EUREGIO Gronau-Enschede
 
 
 
 

Staphylococcal phenotypes: Normal and small colony variant (SCV) phenotype