Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

Labor für Spezielle Hämatologie und Hämostaseologie

Das Labor für Spezielle Hämatologie und Hämostaseologie ist ein gemeinsames Speziallabor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie und der Medizinischen Klinik A.

Der Schwerpunkt im Bereich der Speziellen Hämatologie liegt in der Diagnostik von Leukämien und Lymphomen und in der Abgrenzung zu nicht malignen hämatologischen Erkrankungen. Diese Untersuchungen sind von entscheidender Bedeutung für die Diagnosestellung, Auswahl der optimalen Therapie und die Therapiesteuerung. Dieser Bereich steht für die Pädiatrische Hämatologie und Onkologie unter der ärztlichen Leitung von Prof. Dr. Claudia Rössig und Dr. Martina Ahlmann, leitende Medizinisch-Technische Assistentin (MTA) ist Elisabeth Kurzknabe.

Der Bereich der Hämostaseologie unter der Leitung von Prof. Dr. Rolf Mesters (Medizinische Klinik A) übernimmt die umfangreiche Labordiagnostik, die für die differenzialdiagnostische Abklärung von Störungen der Blutgerinnung und zur Therapiekontrolle erforderlich ist. 

Das Labor wird ergänzt durch die patientennahe Sofortdiagnostik auf der Ebene 15 West („Fingerpiekslabor“), wo nach kapillärer Blutentnahme aus der Fingerbeere eine direkte Blutbildmessung erfolgt.

Wir bieten folgende Leistungen an:

Spezielle Hämatologie

  • Mikroskopische Differenzierung der Blutbilder inklusive Erythrozyten-, Leukozyten- und Thrombozytenmorphologie
  • Kontrolle der Leukozyten- und Thrombozytenzahl mittels Kammerzählung
  • Mikroskopische Malariadiagnostik
  • Mikroskopische Liquorzellzahlbestimmung
  • Zellpräparation von Liquor und anderen Ergüssen (Pleuraerguss, Aszites, BAL, Gelenkpunktate etc.)
  • Aufbereitung von Knochenmark für die Spezielle Knochenmarkzytologie
  • Zytochemische Spezialfärbungen (POX, PAS, EST, FE, ALP,SP)
  • Durchflusszytometrie von Leukämie- und Lymphomzellen aus peripherem Blut, Knochenmark, Liquor und anderen Ergüssen sowie Punktaten
  • Durchflusszytometrische Analyse und Befundung der Lymphozytensubpopulationen im peripheren Blut

Spezielle Hämostaseologie

  • Globalteste der Gerinnung und Messung der Einzelfaktoren
  • Diagnostik des von Willebrand-Syndroms
  • Thromboyztenfunktionstestungen (Aggregometrie, PFA®, Multiplate®)
  • Antiphospholipid-Antikörper-Diagnostik
  • HIT II-Diagnostik (ELISA)
  • Kontrolle der antikoagulatorischen Therapie (INR-, Anti-Xa- Bestimmung, PFA®)
  • Molekulargenetik von Thromboserisikofaktoren (Faktor-V-Leiden-Mutation, Prothrombinmutation)

Die Mitarbeiter des Labors für Spezielle Hämatologie und Hämostaseologie sind montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr telefonisch unter Tel. 0251/83 47608 zu erreichen

Außerhalb der Laboröffnungszeiten gibt es für bestimmte Untersuchungen einen laborübergreifenden 24–Stunden-Rufdienst an sieben Tagen der Woche. Wir bieten folgende Notfalluntersuchungen an:

  • Primäre Leukämiediagnostik
  • Mikroskopische Malariadiagnostik
  • Liquordiagnostik
  • Differenzialblutbild zum Ausschluß von Fragmentozyten
  • Anti-Xa-Spiegel
  • Faktor-VIII- und Faktor-IX-Bestimmung