Institut für Klinische Radiologie

Diagnostische Angiographie und minimal-invasive Interventionen

In der Funktionseinheit Diagnostische Angiographie und Intervention werden pro Jahr rund 1500 bildgesteuerte Untersuchungen und Therapien durchgeführt. Durch eine enge Kooperation mit unseren klinischen Partnern bieten wir in einem interdisziplinären Team das vollständige Spektrum diagnostischer und interventioneller Maßnahmen an.

Diagnostische Angiographie

Die Darstellung von Blutgefäßen des Menschen mit Hilfe eines bildgebenden Verfahrens wird Angiographie genannt. Dabei stehen uns heute mit der Computertomographie, der Kernspintomographie und der kathetergestützten Angiographie eine Vielzahl technischer Möglichkeiten zur Gefäßdarstellung zur Verfügung. Mit den genannten Verfahren können sowohl Arterien als auch Venen untersucht werden. Die Auswahl des bildgebenden Verfahrens ist dabei wesentlich von der Fragestellung abhängig. So wird beispielsweise die Abklärung einer Erweiterung der Hauptschlagader in der Regel mittels Ultraschall durchgeführt. Wenn gleichzeitig die Frage zu klären ist, ob die Behandlung der Erweiterung der Schlagader durch eine Operation oder aber mit einer Stentprothese möglich ist, so wird eine Computertomographie mit Kontrastmittel durchgeführt. Während die Darstellung von Arterien und Venen mit der Computertomographie oder Kernspintomographie möglich ist, kann sowohl die Darstellung und als auch die Behandlung von Gefäßerkrankungen nur mit Hilfe einer kathetergestützten Angiographie durchgeführt werden.

Therapie von Gefäßerkrankungen

  • Beseitigung von chronischen oder akuten Gefäßengstellen oder Gefäßverschlüssen im Bereich der Becken und Beinarterien mit modernster Ballon und Stenttechnologie
  • Beseitigung von chronischen oder akuten Gefäßengstellen oder Gefäßverschlüssen im Bereich der Eingeweidearterien mit modernster Ballon und Stenttechnologie
  • Beseitigung von Gefäßengstellen oder Gefäßverschlüssen bei Dialyseshunts
  • Behandlung von Gefäßengstellen oder Gefäßverschlüssen im Bereich der Nierenarterien
  • Behandlung von Sekundärkomplikationen nach Aneurysmatherapie (Embolisation von Endoleaks, Fenestrierung von Dissektionsmembranen, Rekanalisation aortaler Gefäßabgänge)
  • Behandlung von Gefäßanomalien am Körperstamm, der inneren Organe und der Extremitäten bei Erwachsenen und Kindern
Therapie von Tumorerkrankungen

  • Behandlung von Lebertumoren mittels lokaler Chemotherapie (TACE), lokaler Embolisationstherapie (TAE) oder selektiver interner Radiotherapie (SIRT) sowie CT gesteuerte Ablationsverfahren (Radiofrequenzablation, Mikrowellenablation)
  • Gefäßverschluss von Tumorgefäßen vor operativen Eingriffen im Bereich des muskuloskeltalen Systems und der inneren Organe
Weitere Therapieangebote

  • Anlage von transjugulären portosystemischen Shunts (TIPSS) zur Behandlung des Pfortaderhochdrucks, Varizenverschluss
  • Gynäkologische Embolisationen (Uterusmyomembolisation, weibliches Beckenvenensyndrom/Pelvic Congestion Syndrome)
  • Therapie der Prostatahyperplasie (Prostataembolisation)
  • Therapie der männlichen Varicocele (Embolisation/Sklerosierung)
 
 
 
 

Klinikdirektor

Univ.-Prof. Dr. Walter Heindel

Kontakt

Allgemeine Sprechstunde
Montag:       08:30 - 10:00
Donnerstag: 14:00 - 15:30

Gefäßmalformation Sprechstunde
Dienstag:      14:00 - 16:00

Terminvergabe Sprechstunde
Frau Christa Hett
Telefon: +49 (0) 251 / 83 - 5 62 61
E-Mail: Christa.Hett(at)­ukmuenster(dot)­de

Terminvergabe Angiographie
Telefon: +49 (0) 251 / 83 - 4 58 97

Unser Team

Dr. Michael Köhler
Oberarzt, Leiter Interventionelle Radiologie, DEGIR Stufe II A-E
Telefon: +49 (0) 251 / 83 - 4 60 43
E-Mail: Michael.Koehler(at)­ukmuenster(dot)­de

Univ.-Prof. Dr. Moritz Wildgruber
Geschäftsführender Oberarzt, EBIR, DEGIR Stufe II A-D
Telefon: +49 (0) 251 / 83 - 4 56 51
E-Mail: Moritz.Wildgruber(at)­ukmuenster(dot)­de

Linda Korte
Leitung MTRA Angiographie
Telefon: +49 (0) 251/ 83 - 4 58 97
E-Mail: Linda.Korte(at)­ukmuenster(dot)­de