Institut für Klinische Radiologie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist ab Montag (23.03.2020) in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Dieser wird an den Eingängen der jeweiligen Gebäude zu Verfügung gestellt und muss sofort angelegt werden.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besucherstopp wegen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Ab sofort und bis auf Weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Krankenhäusern des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dies gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ambulanzen beschränken sich ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Mehr Informationen

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich unsere Ambulanzen und Sprechstunden ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab telefonisch bei der jeweils zuständigen Ambulanz, insbesondere wenn Sie

  • sich in den letzten 14 Tagen in einem der internationalen Risikogebiete oder in besonders betroffenen Gebieten in Deutschland aufgehalten haben (Auflistung siehe RKI)
  • oder Sie Kontakt zu einer Person hatten, für die ein gesicherter Nachweis einer Coronavirus-Infektion besteht
  • oder unter grippeähnlichen Symptomen leiden
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Vielen Dank!

Kinderradiologie


Kleine Menschen – großer Anspruch – die Versorgung von Kindern liegt uns besonders am Herzen!
Durch speziell geschultes Personal und kindgerechte Raumgestaltung legen wir großen Wert darauf, Kindern in möglichst angenehmer Atmosphäre die Angst vor einer Untersuchung zu nehmen.

Leistungsspektrum
  • Sonographie (Ultraschall):
    • Hüftgelenk-Screening und Schädelsonographie der Neugeborenen 
    • Untersuchung des Abdomens (Bauchraumes)
    • Untersuchung der Nieren und ableitenden Harnwege
    • Untersuchung der Hoden und des inneren Genitale
    • Untersuchung der Schilddrüse
    • Untersuchung von Gelenken und Muskulatur
  • Röntgenuntersuchung und Röntgen-Durchleuchtung:
    • spezialisierte volldigitale Röntgendiagnostik mit Strahlendosis-reduzierenden Techniken (Flachbilddetektor)
    • Knochenalterbestimmung
    • Untersuchung von Frakturen
    • Diagnostik der Lunge
    • Fehlbildungsdiagnostik
    • Miktionscystourethrogramm (MCU)
  • Magnetresonanztomographie (MRT):
    • MR-Untersuchungen mit speziellen kindgerechten Narkoseverfahren, 
      selbst für Neugeborene und Kleinkinder
    • pränatales MRT bei besonderen Fragestellungen (sog. „fetale MRT“ z.B. zur Abklärung von Hirnfehlbildungen)
  • Computertomographie (CT):
    • bei speziellen Fragestellungen mit dosisreduzierten Kinderprogrammen
    • Darstellung des Felsenbeins und Innenohrs vor Cochlea-Implantaten
    • Lungen-CT bei Fehlbildungen oder atypischen Infektionen
    • CT des Herzens bei komplexen Herzfehlern präoperativ
Ausstattung
  • Kindgerechte  Ausstattung der Untersuchungsräume
  • speziell auf den Umgang mit Babys, Kleinkindern und Kindern geschulte Radiologieassistentinnen
  • zwei Hochleistungs-Ultraschallgeräte
  • volldigitale Röntgentechnik mit optimierten Kinderprogrammen
  • fünf Ganzkörper-MR-Systeme (1,5 und 3,0 Tesla)
  • Dual-Source-CT mit optimierten, dosisreduzierten Kinderprogrammen
  • enge Zusammenarbeit mit der Kinderklinik, der Neuropädiatrie, der Kinderonkologie und Kinderarztpraxen in Münster und Umgebung
Links:
 
 
 
 

Klinikdirektor

Univ.-Prof. Dr. Walter Heindel

Ärztliche Leitung

Dr. med. Manfred Schiborr
Oberarzt
Telefon: +49 (0) 251 / 83 - 4 73 08
Email: schiborr(at)­uni-muenster(dot)­de