Institut für Klinische Radiologie

Translationale Radiologie

Die Arbeitsgruppe „Translationale Radiologie“ beschäftigt sich mit Bildgebungstechniken zur Detektion und Charakterisierung von Tumor- und Entzündungserkrankungen. Dazu werden Zellmarkierungsstrategien und krankheitsspezifische Kontrastmittel für experimentelle und klinische Kernspintomographie (MRT) sowie optische Bildgebungsverfahren (Fluorescence Reflectance Imaging – FRI und Fluorescence Mediated Tomography – FMT) entwickelt und etabliert.

 

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

1.       SFB 656: Molekulare kardiovaskuläre Bildgebung (MoBil) - Von der Maus zum
Menschen.
        a.     Teilprojekt A2: Inhibitoren von Matrixmetalloproteinasen (MMP) zur Bildgebung der MMP-Aktivität in vivo
        b.    Teilprojekt A4: Target-spezifische Fluorochrome zur Darstellung endothelialer Angiogenesemarker
        c.     Teilprojekt C8: Funktionelle Bildgebung anti-vaskulärer Therapiestrategien mit löslichem Gewebefaktor   

2.       19F-Bildgebung: Synthese und Evaluierung 19F-markierter Kontrastmittel für Zweikanal-(1H/19F) Magnetresonanz-Untersuchungen

3.       Heteronukleäre Protonen-MRT-Bildgebung: Etablierung von Tm-DOTMA als  MRT-Kontrastmittel zur Markierung von Zellen für Cell-Tracking-Studien – in vitro und in vivo-Modelle

 

Die Arbeitsgruppe trägt sich im Wesentlichen durch Drittmittel-finanzierte Projekte, wobei Fördergelder der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingeworben werden konnten.

Die interdisziplinär aufgebaute Arbeitsgruppe umfasst Biologen, Chemiker, Mediziner und - um der Methodenvielfalt gerecht zu werden – vielfältig ausgebildete technische Assistentinnen.

 
 
 
 

Leitung

Univ. Prof. Dr. Moritz Wildgruber
Telefon: +49 (0) 251 / 83 - 4 56 51
E-Mail: Moritz.Wildgruber(at)­ukmuenster(dot)­de

Zur Webseite der Arbeitsgruppe Translationale Radiologie