Klinische Chemie


In der Krankenversorgung sind Diagnosen ohne klinisch-chemische Untersuchungen undenkbar. Dabei werden in Körperflüssigkeiten (z.B. im Blutplasma) Stoffwechselprodukte, Hormone, Enzyme, Tumormarker aber auch Drogen und vieles mehr qualitativ und quantitativ bestimmt. Nicht nur in der Diagnose, auch in der Therapie und Vorsorge sind diese Werte von entscheidender Bedeutung. Gerade in der Alltagsroutine werden heute vielfach computergesteuerte Analyseautomaten eingesetzt. Ihre Handhabung erfordert sowohl technischen Sachverstand, als auch fundierte chemische Kenntnisse. Daneben setzen viele Untersuchungsmethoden manuelles Geschick voraus.

Das Team der Klinischen Chemie: Frau Adam, Frau Kühle (v.li.)