Wachkraniotomie

... Im Vorfeld wird die Haut des Kopfes im Bereich der Schädelöffnung betäubt. Solche Operationen sind möglich, da das Gehirn selber keine Schmerzen spürt. Während des Wundverschlusses wird der Patient wieder in Narkose versetzt.

Multimodales intraoperatives Neuromonitoring

... Mit diesem Gerät können bei Schädelbasiseingriffen (Akustikusneurinomen, Meningeomen) zahlreiche Funktionen der Nerven überwacht werden. Auch bei hirneigenen Tumoren (Gliomen) können Hirnbereiche intra-operativ gereizt werden, und die Signale am Körper abgeleitet werden, um die Funktionsfähigkeit der Gehirnbahnen zu überwachen (SSEP, MEP, EMG).