Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie

Hinweise zu Ambulanzen und Sprechstunden

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

mit der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 sind wir gezwungen, unsere Kapazitäten in den Ambulanzen zu reduzieren. Planbare (elektive) Eingriffe bei Patienten mit gutartigen Erkrankungen ohne Komplikationsgefahr oder akute Gesundheitsgefährdung müssen wir derzeit nach Vorgaben des Gesundheitsministeriums verschieben. Alle Patienten (ohne Corona-typische Krankheitssymptome) mit Krebserkrankungen, bei denen operative Eingriffe anstehen bzw. geplant werden müssen, Patienten vor oder nach Transplantation, bzw. alle weiteren Patienten mit einem akut chirurgisch behandlungswürdigen Krankheitsbild werden selbstverständlich gerne von unserem Team willkommen geheißen.

Bitte beachten Sie auch, dass wir entsprechend der Empfehlungen des Gesundheitsministers strengere Hygiene-, Besuchs- und Zutrittsregeln für unsere Klinik umgesetzt haben, um die Gesundheit von derzeit gefährdeten Menschen zu schützen und zu erhalten.

 

Wir bitten um Verständnis.

Wir bieten unseren Patienten die Möglichkeit zur Telefon- oder Videosprechstunde. Hier können medizinische Fragen in einem Arzt-Patientengespräch, ähnlich wie bei einem Ambulanzbesuch, geklärt werden. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie uns bitte unter T +49 251 83-56361 an.

Bitte beachten Sie: Wir können leider nur Patienten per Telefon- oder Videosprechstunde versorgen, die bereits bei uns in Behandlung sind.

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab sofort eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich.

  • Besuche sind ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.
  • Bitte beachten Sie: Besuche von Personen mit Wohnsitz im Kreis Warendorf oder Gütersloh sind bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Ausgenommen davon sind die Geburtshilfe und Kinderheilkunde sowie Besuche von schwerstkranken/palliativen Patienten

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.

Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

 

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden

Ambulante und stationäre Patienten mit Wohnsitz im Kreis Gütersloh können ab Donnerstag, 25.06.2020, nur mit vorliegendem negativen Testergebnis am UKM behandelt werden. Dieser Test darf nicht älter als 2 Tage sein. Diese Regelung gilt auch für Begleitpersonen. Gegebenenfalls sollte die Behandlung und/oder Aufnahme des Patienten bis zum vorliegenden Testergebnis aufzuschieben.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

Nachsorge

Auch nach der Operation treten viele Fragen auf, insbesondere, wenn eine weitere Behandlung oder eine Rehabilitationsmaßnahme ansteht. Viele allgemeine, aber auch organisatorische Fragen können noch im Rahmen des stationären Aufenthaltes geklärt werden. Als Teil der Chirurgischen Klinik stehen den Patienten des Pankreaszentrums hierbei zahlreiche Mitarbeiter gerne mit Rat und Tat helfend zur Seite.

Pflege
Die Mitglieder unseres Pflegepersonals sind während des Krankenhausaufenthaltes rund um die Uhr für Sie da und haben für alle Fragen und Sorgen ein offenes Ohr. Die Krankenschwestern und –pfleger informieren Sie gerne über die Abläufe auf der Station, unterstützen Sie, falls nötig, mit pflegerischen Maßnahmen und arbeiten eng mit den Stationsärzten zusammen.

Physiotherapie
Kleine und große Eingriffe zehren an den Kräften und können auch für einige Zeit zur Bettlägerigkeit führen. Die Mitarbeiter der Abteilung für Physiotherapie helfen Ihnen nach kleinen und großen Operationen, wieder auf die Beine zu kommen. Mit zahlreichen krankengymnastischen Übungen, welche an Ihren Kräftezustand angepasst sind, wird der Kreislauf in Schwung gehalten und die Muskeln trainiert, mit dem Ziel, Sie rasch und schonend wieder „fit“ für zu Hause oder die weitere Behandlung zu machen.

Patienten- und Casemanagement
Mit den Mitarbeitern des Casemanagements werden Sie vielleicht schon vor dem stationären Aufenthalt Kontakt haben. Diese organisieren Termine und Untersuchungen und verteilen unsere Patienten auf die verschiedenen Stationen. Sollten beispielsweise vor einer geplanten Operation noch bestimmte Untersuchungen notwendig sein, kümmert sich das Casemanagement um die Terminplanung und setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung. Sollten vor der stationären Aufnahme Ihrerseits noch Fragen offen sein, hilft das Casemanagement Ihnen kompetent und freundlich weiter.

Sozialdienst
Unsere kompetenten Mitarbeiter des Sozialdienstes kümmern sich vor allem um die Organisation einer Anschlussheilbehandlung oder Rehabilitation. Sollte eine Rehabilitationsmaßnahme für Sie anstehen, setzen die Mitarbeiter sich mit Ihnen in Verbindung und suchen gemeinsam mit Ihnen die für Sie optimale Klinik oder Einrichtung. Auch für den Fall, dass zwischenzeitlich vor der kompletten Entlassung nach Hause eine Kurzzeitpflege nötig wird oder aber ein Pflegedienst für zu Hause organisiert werden muss, ist der Sozialdienst der richtige Ansprechpartner.

Ernährungsberatung
Bei einigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder nach bestimmten Operationen kann eine Umstellung der Ernährung notwendig sein. Nach manchen Eingriffen kann auch ein Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“) entstehen und damit eine vorübergehende oder dauerhafte Einstellung auf Insulin nötig werden, wenn die (Rest-) Bauchspeicheldrüse nicht mehr genügend eigenes Insulin herstellt. In einem solchen Falle werden Sie bereits im Rahmen des Krankenhausaufenthaltes von den Kollegen der Ernährungsberatung entsprechend unterstützt, geschult und angeleitet. Auch zu weiteren Fragen bezüglich einer optimalen Ernährung stehen Ihnen diese Mitarbeiter jederzeit gerne zur Verfügung.

Psychoonkologie
Viele Erkrankungen belasten nicht nur den Körper, sondern auch die Seele. Wir beraten und betreuen Sie selbstverständlich auch auf seelischer Ebene und stellen ihnen fachkompetente Ärzte/ Mitarbeiter zu ihrer Unterstützung bei Bedarf zur Seite.

Selbsthilfegruppen
Wie für viele andere Erkrankungen  existieren auch für viele Krankheiten an der Bauchspeicheldrüse, wie zum Beispiel bösartige Erkrankungen oder für transplantierte Patienten, zahlreiche Selbsthilfegruppen.
Im Rahmen einer Kooperation mit dem Arbeitskreis der Pankreatektomierten (AdP) finden in unserer Klinik regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch und der  Besprechung der persönlichen Situation mit Betroffenen und erfahrenen Ärzten des Pankreaszentrums statt.

Transplantationssprechstunde
Für alle Patienten, die in unserer Klinik eine Bauchspeicheldrüsentransplantation erhalten, bieten wir eine spezielle ambulante Nachsorge an. Die ersten Termine werden Ihnen bereits bei der Entlassung mitgeteilt. Anfangs erfolgt die Nachsorge sehr engmaschig, um mögliche auftretende Probleme frühzeitig erkennen und behandeln zu können. So werden zum Beispiel engmaschig Blutproben abgenommen, die immunsuppressive Therapie kontrolliert und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. Weiterhin wird die Narbe begutachtet und regelmäßig Ihre Medikamentenliste überprüft und optimiert. Hierbei stehen wir in enger Verbindung mit Ihrem Hausarzt oder Gastroenterologen. Im weiteren Verlauf werden die Abstände der Untersuchungen bei komplikationslosem Verlauf immer weiter ausgedehnt. Beim Auftreten von Problemen haben Sie jedoch jederzeit die Möglichkeit, sich auch kurzfristig bei uns vorzustellen.

 
 
 
 

Ansprechpartnerin

Casemanagement

Kontakt
T 0251 83-56361
F 0251 83-56480
cm-allgemeinchirurgie(at)­ukmuenster(dot)­de

Waldeyer Str. 1
48149 Münster

Online-Portal xPipe

Radiologische Bilder können bei Bedarf in unser Online-Portal xPipe eingespielt werden.

Sprechstunde

Zur Planung der prästationären Diagnostik, zur Beratung und OP-Indikationsstellung und zur postoperativen Nachbetreuung bieten wir unseren Patienten innerhalb unserer Spezialsprechstunde  eine individuelle Betreuung an. Sprechstunde
Dienstag, 8 – 16 Uhr Anmeldung
0251 83- 56361 Waldeyerstraße 1
48149 Münster

Mitglied im CCCM