UKM Fabry-Zentrum

Besucher*innen unabhängig vom Immunisierungsstatus sowie andere externe Personen
Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) sowie Dienstleister*innen, Handwerker*innen und andere dienstliche Besucher*innen müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Ambulante Patient*innen (3G-Regelung)
Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Stationäre Patient*innen
Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Notfälle
Notfälle werden weiterhin auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Test in den Notaufnahmen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Informationen für stationäre Patient*innen

Patient*innen, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Informationen für ambulante Patient*innen | Ambulanzen und Sprechstunden

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen).

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Jeder Patient*in darf pro Tag für eine Stunde einen Besucher*in empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Publikationen

  1. Lenders M, Nordbeck P, Kurschat C, Karabul N, Kaufeld J, Hennermann JB, Patten M, Cybulla M, Müntze J, Üçeyler N, Liu D, Das AM, Sommer C, Pogoda C, Reiermann S, Duning T, Gaedeke J, Stumpfe K, Blaschke D, Brand SM, Mann WA, Kampmann C, Muschol N, Canaan-Kühl S, Brand E. Treatment of Fabry's Disease With Migalastat: Outcome From a Prospective Observational Multicenter Study (FAMOUS). Clin Pharmacol Ther. 2020;108:326-337.
  2. Lenders M, Brand E. FAbry STabilization indEX (FASTEX): Clinical evaluation of disease progression in Fabry patients. Mol Genet Metab. 2020;129:142-149.
  3. Lenders M, Boutin M, Auray-Blais C, Brand E. Effects of orally delivered alpha-galactosidase A on gastrointestinal symptoms in patients with Fabry disease. Gastroenterology. 2020;159:1602-1604.
  4. Lenders M, Nordbeck P, Canaan-Kühl S, Kreul L, Duning T, Lorenz L, Pogoda C, Brand SM, Wanner C, Brand E. Treatment switch in Fabry disease- a matter of dose? J Med Genet. 2020:jmedgenet-2020-106874.
  5. Stappers F, Scharnetzki D, Schmitz B, Manikowski D, Brand SM, Grobe K, Lenders M, Brand E. Neutralising anti-drug antibodies in Fabry disease can inhibit endothelial enzyme uptake and activity. J Inherit Metab Dis. 2020;43:334-347.
  6. Lenders M, Stappers F, Brand E. In vitro and in vivo amenability to migalastat in Fabry disease. Mol Ther Methods Clin Dev. 2020;19:24-34.
  7. Scharnetzki D, Stappers F, Lenders M, Brand E. Detailed epitope mapping of neutralizing anti-drug antibodies against recombinant α-galactosidase A in patients with Fabry disease. Mol Genet Metab. 2020;131:229-234.
  8. van der Veen SJ, Vlietstra WJ, van Dussen L, van Kuilenburg ABP, Dijkgraaf MGW, Lenders M, Brand E, Wanner C, Hughes D, Elliott PM, Hollak CEM, Langeveld M. Predicting the Development of Anti-Drug Antibodies against Recombinant alpha-Galactosidase A in Male Patients with Classical Fabry Disease. Int J Mol Sci. 2020;21:5784.
  9. Krämer J, Glaser F, Hasselblatt M, Brand E, Pogoda C, Lenders M, Wiendl H, Meuth SG, Duning T. Case Report: A Spinal Ischemic Lesion in a 24-Year-Old Patient With Fabry Disease.  Front Immunol. 2020;11:595514.
  10. Wanner C, Feldt-Rasmussen U, Jovanovic A, Linhart A, Yang M, Ponce E, Brand E, Germain DP, Hughes DA, Jefferies JL, Martins AM, Nowak A, Vujkovac B, Weidemann F, West ML, Ortiz A. Cardiomyopathy and kidney function in agalsidase beta-treated female Fabry patients: a pre-treatment vs. post-treatment analysis. ESC Heart Fail. 2020;7:825-834.
  11. Xiao K, Lu D, Hoepfner J, Santer L, Gupta S, Pfanne A, Thum S, Lenders M, Brand E, Nordbeck P, Thum T. Circulating microRNAs in Fabry Disease. Sci Rep. 2019;9:15277.
  12. Lenders M, Stappers F, Niemietz C, Schmitz B, Boutin M, Ballmaier PJ, Zibert A, Schmidt H, Brand SM, Auray-Blais C, Brand E. Mutation-specific Fabry disease patient-derived cell model to evaluate the amenability to chaperone therapy. J Med Genet. 2019;56:548-556.
  13. Lenders M, Neußer LP, Rudnicki M, Nordbeck P, Canaan-Kühl S, Nowak A, Cybulla M, Schmitz B, Lukas J, Wanner C, Brand SM, Brand E. Dose-Dependent Effect of Enzyme Replacement Therapy on Neutralizing Antidrug Antibody Titers and Clinical Outcome in Patients with Fabry Disease. J Am Soc Nephrol. 2018;29:2879-2889.
  14. Germain DP, Brand E, Burlina A, Cecchi F, Garman SC, Kempf J, Laney DA, Linhart A, Maródi L, Nicholls K, Ortiz A, Pieruzzi F, Shankar SP, Waldek S, Wanner C, Jovanovic A. Phenotypic characteristics of the p.Asn215Ser (p.N215S) GLA mutation in male and female patients with Fabry disease: A multicenter Fabry Registry study. Mol Genet Genomic Med. 2018;6:492-503.
  15. Lenders M, Schmitz B, Brand SM, Brand E. Neutralizing anti-drug antibodies in Fabry disease have no obvious clinical impact? Orphanet J Rare Dis. 2018;13:171.
  16. Lenders M, Brand E. Effects of Enzyme Replacement Therapy and Antidrug Antibodies in Patients with Fabry Disease. J Am Soc Nephrol. 2018;29:2265-2278.
  17. Lenders M, Schmitz B, Brand SM, Foell D, Brand E. Characterization of drug-neutralizing antibodies in patients with Fabry disease during infusion. J Allergy Clin Immunol. 2018;141:2289-2292.e7.
  18. Krämer J, Lenders M, Canaan-Kühl S, Nordbeck P, Üçeyler N, Blaschke D, Duning T, Reiermann S, Stypmann J, Brand SM, Gottschling T, Störk S, Wanner C, Sommer C, Brand E, Weidemann F. Fabry disease under enzyme replacement therapy-new insights in efficacy of different dosages. Nephrol Dial Transplant. 2018;33:1362-1372.
  19. Lenders M, Oder D, Nowak A, Canaan-Kühl S, Arash-Kaps L, Drechsler C, Schmitz B, Nordbeck P, Hennermann JB, Kampmann C, Reuter S, Brand SM, Wanner C, Brand E. Impact of immunosuppressive therapy on therapy-neutralizing antibodies in transplanted patients with Fabry disease. J Intern Med. 2017;282:241-253.
  20. Lenders M, Schmitz B, Stypmann J, Duning T, Brand SM, Kurschat C, Brand E. Renal function predicts long-term outcome on enzyme replacement therapy in patients with Fabry disease. Nephrol Dial Transplant. 2017;32:2090-2097.
  21. Lenders M, Hennermann JB, Kurschat C, Rolfs A, Canaan-Kühl S, Sommer C, Üçeyler N, Kampmann C, Karabul N, Giese AK, Duning T, Stypmann J, Krämer J, Weidemann F, Brand SM, Wanner C, Brand E. Multicenter Female Fabry Study (MFFS) - clinical survey on current treatment of females with Fabry disease. Orphanet J Rare Dis. 2016;11:88.
  22. Lenders M, Weidemann F, Kurschat C, Canaan-Kühl S, Duning T, Stypmann J, Schmitz B, Reiermann S, Krämer J, Blaschke D, Wanner C, Brand SM, Brand E. Alpha-Galactosidase A p.A143T, a non-Fabry disease-causing variant. Orphanet J Rare Dis. 2016;11:54.
  23. Lidove O, Barbey F, Niu DM, Brand E, Nicholls K, Bizjajeva S, Hughes DA. Fabry in the older patient: Clinical consequences and possibilities for treatment. Mol Genet Metab. 2016;118:319-25.
  24. Schmitz B, Thorwesten L, Lenders M, Duning T, Stypmann J, Brand E, Brand SM. Physical Exercise in Patients with Fabry Disease - a Pilot Study. Int J Sports Med. 2016;37:1066-1072.
  25. Lenders M, Canaan-Kühl S, Krämer J, Duning T, Reiermann S, Sommer C, Stypmann J, Blaschke D, Üçeyler N, Hense HW, Brand SM, Wanner C, Weidemann F, Brand E. Patients with Fabry Disease after Enzyme Replacement Therapy Dose Reduction and Switch-2-Year Follow-Up. J Am Soc Nephrol. 2016;27:952-62.
  26. Lenders M, Stypmann J, Duning T, Schmitz B, Brand SM, Brand E. Serum-Mediated Inhibition of Enzyme Replacement Therapy in Fabry Disease. J Am Soc Nephrol. 2016;27:256-264.
  27. Lenders M, Karabul N, Duning T, Schmitz B, Schelleckes M, Mesters R, Hense HW, Beck M, Brand SM, Brand E. Thromboembolic events in Fabry disease and the impact of factor V Leiden. Neurology. 2015;84:1009-1016.
  28. Schelleckes M, Lenders M, Guske K, Schmitz B, Tanislav C, Ständer S, Metze D, Katona I, Weis J, Brand SM, Duning T, Brand E. Cryptogenic stroke and small fiber neuropathy of unknown etiology in patients with alpha-galactosidase A -10T genotype. Orphanet J Rare Dis. 2014;9:178.
  29. Weidemann F, Krämer J, Duning T, Lenders M, Canaan-Kühl S, Krebs A, Guerrero González H, Sommer C, Üçeyler N, Niemann M, Störk S, Schelleckes M, Reiermann S, Stypmann J, Brand SM, Wanner C, Brand E. Patients with Fabry disease after enzyme replacement therapy dose reduction versus treatment switch. J Am Soc Nephrol. 2014;25:837-849.
  30. Lenders M, Duning T, Schelleckes M, Schmitz B, Stander S, Rolfs A, Brand SM, Brand E. Multifocal white matter lesions associated with the D313Y mutation of the α-galactosidase A gene. PLoS One. 2013;8:e55565.
  31. Engelen MA, Brand E, Baumeister TB, Marquardt T, Duning T, Osada N, Schaefer RM, Stypmann J. Effects of enzyme replacement therapy in adult patients with Fabry disease on cardiac structure and function: a retrospective cohort study of the Fabry Munster Study (FaMuS) data. BMJ Open. 2012;2:bmjopen-2012-000879.