Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist ab Montag (23.03.2020) in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Dieser wird an den Eingängen der jeweiligen Gebäude zu Verfügung gestellt und muss sofort angelegt werden.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besucherstopp wegen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Ab sofort und bis auf Weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Krankenhäusern des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dies gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ambulanzen beschränken sich ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Mehr Informationen

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich unsere Ambulanzen und Sprechstunden ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab telefonisch bei der jeweils zuständigen Ambulanz, insbesondere wenn Sie

  • sich in den letzten 14 Tagen in einem der internationalen Risikogebiete oder in besonders betroffenen Gebieten in Deutschland aufgehalten haben (Auflistung siehe RKI)
  • oder Sie Kontakt zu einer Person hatten, für die ein gesicherter Nachweis einer Coronavirus-Infektion besteht
  • oder unter grippeähnlichen Symptomen leiden
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Vielen Dank!

Neuromuskuläre Erkrankungen

Neuromuskuläre Erkrankungen sind selten, häufig schwerwiegend und werden oft erst spät richtig erkannt.

Als Teil des akkreditierten Neuromuskulären Zentrums Münster / Westfalen / Osnabrück (NMZ) der deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) haben wir uns zur Aufgabe gemacht, die Versorgung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen auf höchstem Niveau zu gewährleisten und stetig zu verbessern.

Sprechstunde

Terminvergabe für die ambulanten Sprechstunden
T 0251 83 - 4 80 16

Mo.-Fr. 10.00-12.00 Uhr und 13.00-15.00 Uhr

In der neuromuskulären Ambulanz diagnostizieren und therapieren wir angeborene, genetisch bedingte und degenerative neuromuskuläre Krankheiten wie Myopathien und Muskeldystrophien, Polyneuropathien, lysosomale Speichererkrankungen, Motoneuronerkrankungen (z.B. Amyotrophe Lateralsklerose) und Erhöhungen der Serum-Kreatinkinase (CK) unklarer Ursache. Ein Großteil der erforderlichen klinischen, elektrophysiologischen und molekulargenetischen Tests kann ambulant angeboten werden. Komplexere Untersuchungen können bei Bedarf stationär erfolgen, denn die ambulante, stationäre und teilstationäre Versorgung wird eng abgestimmt.

Einen besonderen Schwerpunkt ist die Einstellung und Betreuung der intermittierenden Maskenbeatmung bei Patienten mit neuromuskulär bedingten Atmungsstörungen. Für die Diagnostik der im Krankheitsverlauf oft schon frühzeitig auftretenden schlafbezogenen Atmungsstörungen bei neuromuskulären Erkrankungen (insbesondere ALS, Gliedergürteldystrophien, Myotone Dystrophien, M. Pompe) und die Einleitung entsprechender Therapiemaßnahmen (z.B. nicht-invasive Heimbeatmung) steht ein modern ausgestattetes, von der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschuung und Schlafmedizin (DGSM) akkreditiertes Schlaflabor mit zwölf Ableiteplätzen zur Verfügung.

Neuromuskuläre Erkrankungen und deren Differentialdiagnostik sind unsere Spezialität:

Neuromuskuläre Symptome:

  • Muskelschmerzen (Myalgien)
  • Muskelkrämpfe (Crampi)
  • Muskelzuckungen (Faszikulationen)
  • Muskelschwäche  (Paresen)
  • Alle Formen der peripheren Sensibilitätsstörungen  (Parästhesien Hypästhesien etc.)

Myopathien

  • Muskeldystrophien
  • Myotonien und periodische Lähmungen
  • Metabolische Myopathien
  • Mitochondriale Myopathien
  • Rhabdomyolyse und CK-Erhöhung

Endplattenerkrankungen

  • Kongenitale Myasthenien und myasthene Syndrome

Neuropathien

  • Genetisch bedingte Polyneuropathien (z.B. HMSN  und Amyloidneuropathien)
  • Erworbene Polyneuropathien (z.B. bei Diabetes mellitus, stoffwechsel- und ernährungsbedingt, toxisch)
  • Mononeuropathien und Radikulopathien

Motoneuronerkrankungen

  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Spinale Muskelatrophie (SMA)
 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie

Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr. med.
Heinz Wiendl
Direktor
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Westturm, Ebene 05
48149 Münster

sekretariat.neurologie(at)
ukmuenster(dot)de
 
neurologie.ukmuenster.de

Informationen zur Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps

Bildversand ans UKM

Akkreditierung

Mitglied im WTZ Netzwerkpartner Münster