Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie

Parkinsonsyndrome und andere Bewegungsstörungen


Bewegungsstörungen zeichnen sich in der Regel durch eine unwillkürliche Verarmung (Hypokinese), ein Übermaß (Hyperkinese) an Bewegungen oder eine fehlerhafte Bewegungsausführung aus. Am UKM werden alle Formen der Bewegungsstörungen behandelt. Hierzu zählen unter anderem:

  • Morbus Parkinson
  • Atypische Parkinson-Syndrome (Multisystematrophie, Progressive supranukleäre Blickparese, Corticobasale Degeneration, Demenz vom Lewy-Körperchen-Typ)
  • Tremor-Syndrome
  • Dystonie
  • Gangstörungen (z.B. vaskulär, Normaldruckhydrocephalus)
  • Myoklonus
  • Tics
  • Chorea
  • Ataxie
  • Hereditäre spastische Spinalparalyse

Ferner behandeln wir weitere Krankheitsbilder, die nicht zu den Bewegungsstörungen im engeren Sinn gehören, im Rahmen unserer Spezialambulanz. Hierzu zählen z.B.:

  • Hemispasmus facialis
  • fokale Spastik

Im Rahmen der stationären und ambulanten Betreuung bieten wir Ihnen:

  • Botulinumtoxie-Therapie
  • Frühdiagnostik und Differentialdiagnostik des idiopathischen Parkinson-Syndroms
  • Differenzierte Therapie motorischer und nicht-motorischer Symptome
  • Indikationsstellung für Pumpentherapien mit Apomorphin oder L-Dopa
  • Nachbetreuung und Therapieoptimierung von Patienten mit Pumpentherapien
  • Indikationsstellung für die tiefe Hirnstimulation
  • Nachbetreuung und Therapieoptimierung von Patienten mit tiefer Hirnstimulation
  • Videobasierte Parkinson-Therapie (Ärztliche Videobegleitung zu Hause)
  • Endoskopische Evaluation Parkinson-bedingter Schluckstörungen
  • Indikationsstellung für PEG-Anlage bei Parkinson-Patienten mit Schluckstörungen
  • Diagnostik und Therapie atypischer Parkinson-Syndrome, z.B. Multisystematrophie oder Progressive supranukleäre Paralyse
  • Diagnostik und Therapie anderer Bewegungsstörungen, z. B. Dystonien

Unsere Ambulanz befindet sich im Zentralklinikum, Turm West, Ebene 05.
Weitere Informationen zur Ambulanz für Patienten mit Parkinson und anderen Bewegungsstörungen sowie zur Botoxambulanz finden Sie hier.

Je nach Form der Bewegungsstörung ist auch eine stationäre Abklärung sinnvoll. In diesem Fall stehen Ihnen im UKM die Stationen 12 A und B zur Verfügung. Wie auch die Ambulanzen, deckt die Station das gesamte Spektrum der Bewegungsstörungen ab. Die Ärzte entscheiden in Absprache mit den Patienten individuell, welche Versorgung die beste ist.
Patienten, die zu einer stationären Behandlung zu uns kommen, werden direkt auf der Station in Empfang genommen. Die Station 12 befindet sich im Westturm des Zentralklinikums auf Ebene 12. Für die stationäre Aufnahme benötigen Sie eine Einweisung Ihres Haus- oder Facharztes. Nähere Informationen zur stationären Aufnahme finden Sie hier.

Sollte es sich nach der ambulanten Vorstellung als sinnvoll erweisen, dass eine weiterführende Diagnostik durchgeführt wird, besteht die Möglichkeit eines stationären oder teilstationären Aufenthaltes auf unserer neurologischen Tagesklinik. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Informationen und eine Liste aller angebotenen Studien finden Sie hier.

 
 
 
 

So erreichen Sie uns

Klinik für Neurologienmit Institut für Translationale Neurologie
Ambulanz für Bewegunsstörungen
verantwortlicher Oberarzt:
Prof. Dr. med. Tobias Warnecke
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A 1
Westturm, Ebene 05
48149 Münster

Direkt zur Ambulanz für Parkinson und andere Bewegungsstörungen: hier klicken

Terminvergabe nach Überweisung durch Hausärzte oder niedergelassene
Neurologen
Montag-Freitag
von 8:00-15:30 Uhr
Bettina Reinhardt, Tel.: 0251 - 83 48016 

Aktuelles

Ankündigung: Patiententag für atypische Parkinsonsyndrome am Uniklinikum Münster. Mehr . . .

Ankündigung: Workshop zur LSV-BIG-Therapie für Parkinsonpatienten in Münster. Anmeldungen ab jetzt möglich Mehr. . .

4. Oktober: Spezielle Therapie bei Parkinson: Allgemeine Neurologie Münster ist 2018 Gastgeber eines LSVT- und BIG-Workshops für Physio- und Ergotherapeuten Mehr . . .

25. September 17: Blicklähmung: Verein für Betroffene beruft Tobias Warnecke in wissenschaftlichen Beirat. Mehr  . . .

6. Juni 17: Parkinson-Experten bei der Arbeit - Fachzeitschrift berichtet über UKM. Mehr . . .

22. Mai 17: Ausatemtraining könnte die Schluckfunktion bei Parkinson-Patienten verbessern: Teilnehmer für vierwöchige Studie gesucht. Zur Patienteninformation. . .

19. Mai 17: Schluckstörungen und Parkinson: Münstersche Arbeitsgruppe veröffentlicht neue Studien:
Claus et al. Parkinsonism and Related Disorders. 2017
Suttrup et al.Neurogastroenterology & Motility. 2017.
Warnecke et al. Parkinsonism and Related Disorders. 2017