2. interprofessionelle und interdisziplinäre Fortbildung Organspende

Organspende ist kein Alltagsgeschäft und trotzdem muss jeder, der auf einer Intensivstation arbeitet, wissen wie sie abläuft und was zu tun ist. Unweigerlich kommen Fragen auf, die zur persönlichen Auseinandersetzung mit der Organspende führen, die die eigene Einstellung zum Thema hinterfragen, verändern oder festigen können. Das Trainingszentrum bietet die ideale Plattform, um in kleinen Gruppen den Weg von der Spendererkennung bis zur Abschiednahme der Angehörigen realitätsnah zu gehen und jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu geben, sich in der Situation vor der Spende zu erfahren.

Anhand eines fiktiven Falls wird der Ablauf einer Organspende dargestellt. Dies geschieht so praxisnah wie möglich: mit Demonstrationen, praktischen Übungen und Simulationssprächen mit geschulten Schauspielern. Herr Jömann vom klinischen Ethikkomitee wird die gesamte Veranstaltung begleiten, so dass ethische Fragestellungen direkt erörtert werden können.

Wann & Wo?
Montag 29. November 2021
UKM Trainingszentrum

Referenten:

Christian Brandtner
Deutsche Stiftung Organtransplantation, 
Organisationszentrale Esssen

Dr. med. Jan Englbrecht
Transplantationsbeauftragter des UKM
Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, UKM

Priv.-Doz. Dr. med. Markus Holling
Klinik für Neurochirurgie, UKM

Norbert Jömann, MA
Klinisches Ethik-Komitee (KEK), UKM

Dorothee Lamann
Transplantationsbeauftragte des UKM

Die Fortbildung findet in kleinen Gruppen statt, daher können pro Fortbildung nur sechs Personen aus dem pflegerischen und vier Personen aus dem ärztlichen Bereich teilnehmen. Es gelten bis auf Widerruf die aktuellen Corona-Regeln des UKM.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

 
 
 
 

Bildversand ans UKM