3. Münsteraner Herbstsymposium

Die neuesten Entwicklungen in der Onkologie und aktuelle Daten der diesjährigen Kongresse der „American Society of Clinical Oncology“ (ASCO), der „European Society for Medical Oncology“ (ESMO) und der EHA (European Hematology Association) stehen im Mittelpunkt des 3. Herbstsymposiums des WTZ Münster.

Die Geschwindigkeit bei der Zulassung neuer Substanzen und der entsprechenden Therapien bleibt auf einem konstant hohen Niveau. Die Checkpoint-Inhibitoren haben inzwischen Einzug bei einer Vielzahl weiterer Tumorerkrankungen, wie z.B. gastrointestinaler oder gynäkologischer Tumoren gefunden. Auch zielgerichtete Therapien gewinnen weiter an Bedeutung. Zudem sind bereits die ersten Kombinationstherapien der Checkpoint-Inhibitoren untereinander auch im Vergleich zur klassischen Chemotherapie als überlegen nachgewiesen und zugelassen worden. In kompakter Form möchten wir Sie mit ausgesuchten Aspekten moderner Diagnostik- und Therapiestandards aus dem Spektrum unterschiedlicher onkologischer Disziplinen unseres WTZ vertraut machen und Ihnen einen Überblick über neue Studiendaten bieten.

„Da die SARS-CoV-2-Pandemie weiterhin unseren Alltag bestimmt und die Inzidenzen und die damit verbundenen Maßnahmen zum Veranstaltungszeitpunkt aktuell noch nicht absehbar sind, halten wir offen, ob das Symposium als Präsenzveranstaltung oder als virtuelles Meeting stattfinden wird“, sagt Prof. Philipp Lenz, Geschäftsführer des WTZ Münster. „Wir haben in den vergangenen Jahren mit beiden Formaten bereits hervorragende Erfahrungen gemacht und freuen uns daher – unabhängig davon – auf die gemeinsame Diskussion mit Ihnen im Herbst!“

Wann: Mittwoch, 27. Oktober 2021,
von 15.00 bis ca. 19.30 Uhr

Weitere Infos zur Anmeldung und zum Programm entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungsflyer.

 
 
 
 

Bildversand ans UKM