Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Allgemeine Pädiatrie

Versorgung von Früh- und Neugeborenen

Wir behandeln in unserer Klinik mehr als 400 Neugeborene im Jahr stationär, davon sind die Hälfte Frühgeborene. Insgesamt stehen dafür 36 Behandlungsplätze zur Verfügung.

Zudem betreuen wir die ca. 1000 Neugeborenen im Kreißsaal und im Neugeborenenzimmer der hiesigen Klinik für Geburtshilfe bei denen auf eine stationäre Aufnahme verzichtet werden kann.

Schwerpunkte

Unser Schwerpunkt ist die Betreuung unreifer Frühgeborener, von denen wir als Perinatalzentrum Level I (höchste Versorgungsstufe) ca. 60/Jahr auf beiden Stationen behandeln. Als größtes Perinatalzentrum innerhalb des Münsterlandes hat unser umfangreiches Team einen hohen Erfahrungsschatz und steht für Sie rund um die Uhr zur Verfügung.
 
Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Behandlung von Mehrlingen dar: pro Monat betreuen wir mehrfach Zwillinge sowie mehrmals im Jahr Drillinge. Ferner haben wir in den letzten Jahren Vierlinge und einmal Fünflinge betreut.
 
Da wir alle operativen Disziplinen am Haus zur Verfügung haben, können Neugeborene, die frühzeitig operiert werden müssen, von Kinderchirurgen, Neurochirurgen, Herzchirurgen etc. mitbetreut und operiert werden und müssen nicht verlegt werden.
 
Frühgeborene, deren Entwicklung engmaschig weiter verfolgt werden sollte und Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht < 1500 g  betreuen wir nach der Entlassung weiter in unserer Frühgeborenensprechstunde des Sozialpädiatrischen Zentrums.

Einbindung der Eltern

Im Mittelpunkt steht für uns die Familie mit ihrem Kind. Bei zu erwartender Frühgeburt nehmen wir bereits vor der Geburt Kontakt mit den werdenden Eltern auf und geben einen ersten Einblick in die Besonderheiten eines Frühgeborenen, seine Erstversorgung und Abläufe der Betreuung. Eine Besichtigung des Erstversorgungsraumes und der beiden Stationen ist nach Anmeldung jederzeit möglich (Tel. 83-47808, Sekretariat Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin, Fr. Poehlker).

Wir fördern die Eltern-/Kindbindung und starten nach Stabilisierung des Kindes mit dem Känguruhen. Dabei wird das Kind für einen Zeitraum von ein bis mehreren Stunden aus dem Inkubator genommen und einem Elternteil auf die Brust gelegt.  

Eltern werden frühzeitig in die Versorgung ihres Kindes einbezogen, dabei starten wir mit kleinen Tätigkeiten, wie z.B. Mundpflege. Unter Anleitung unserer Pflegekräfte übernehmen Eltern immer mehr Aufgaben und Verantwortung.

Angebote an Eltern

Wir bieten Stillberatung durch eine Still- und Laktationsberaterin an und helfen bei der Etablierung des Stillens.

Mütter und Väter, die weiter entfernt wohnen, können in einem Familienhaus übernachten und dort auch längere Zeit wohnen.

Während des Aufenthaltes Ihres Kindes erhalten Sie eine psychosoziale Betreuung.

Regelmäßig wird auf beiden Stationen Musiktherapie angeboten, die Kinder wie Eltern genießen. Finanziert wird diese vom Verein „Das frühgeborene Kind Münster e.V.“, zu dem wir für interessierte Eltern gerne den Kontakt herstellen.

Sozialmedizinische Nachsorge erfolgt über den bunten Kreis, damit Sie auch Zuhause Unterstützung erfahren.

Team

Wir sind ein grosses Team, bestehend aus Pflegenden mit einem hohen Anteil an Weitergebildeten in Intensivpflege, Fachärzten für Kinderheilkunde mit dem Schwerpunkt Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin, Assistenzärzten, Medizintechnikern, Physiotherapeuten und Mitarbeitern des psychosozialen Dienstes.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.