Arztinformationen zur Studie PRIAS

Studiendesign
Patienten, die die „PRIAS“-Kriterien erfüllen, werden aktiv überwacht. Bei entsprechenden Progressionskriterien wird eine kurative Therapie angeboten. Ziel ist, dass bei diesem Vorgehen <5% der Patienten im Laufe ihres Lebens Metastasen entwickeln

Primärer Endpunkt und Ziel:
Klinische Progression im Sinne von Metastasennachweis in der Skelettszintigraphie.

Sekundärer Endpunkt ist die Anzahl der Männer, die die Therapie ändern, der PSA-Verlauf über die Zeit und prostatakarzinom-spezifische Sterblichkeit.

Einschlusskriterien

  • Histologisch gesichertes Adenokarzinom der Prostata
  • Die Männer sollten körperlich gesund genug für kurative Therapie sein.
  • PSA-Wert bei Diagnose ≤ 10 ng/ml
  • PSA-density (PSAD) kleiner 0,2
  • Klinisch nicht mehr als T1C or T2
  • Ausreichende Anzahl und Länge der Biospiezylinder
  • Gleason-Score 3+3=6
  • Eine oder zwei Biopsiezylinder mit Prostatakarzinomnachweis
  • Studienteilnehmener müssen bereit zu Verlaufskontrollen im Studienzentrum sein

Ausschlusskriterien

  • Männer, die sich im Falle einer Empfehlung zu kurativer Therapie im Rahmen der aktiven Überwachung nicht operieren oder bestrahlen lassen würden
  • Vorangegangene Therapie des Prostatakarzinoms

Nähere Informationen zum Studienverlauf finden Sie hier.

 
 
 
 

Kontakt

Prof. Dr. med. Axel Semjonow
T +49 (251) 83 - 57 41 7
F +49 (251) 83 - 57 47 6
Mail: prostata(at)­uni-muenster(dot)­de