Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie

Neugeborenen-Hörscreening

Von 1000 Kindern kommen 2-3 mit einer Hörstörung zur Welt, die sich ungünstig auf die weitere Entwicklung des Kindes auswirken kann. Denn nur wer richtig hört, kann richtig sprechen lernen. Dabei kommt es darauf an, die Hörstörung möglichst früh zu erkennen und zu behandeln.
Mit dem Neugeborenen-Hörscreening in Westfalen-Lippe, einem  Verbundprojekt der Pädaudiologen in Westfalen-Lippe und unserer Klinik, wollen wir eine flächendeckende und qualitätsgesicherte Früherkennung von frühkindlichen Hörstörungen ermöglichen. 
Weitere Informationen zum Neugeborenen-Hörscreening in Westfalen-Lippe finden Sie auf der Homepage des Projektes unter www.hoerscreening-wl.de.
Unsere Klinik führt das Erstscreening der im UKM geborenen Kinder durch und ist eine Nachuntersuchungstelle (Follow-up) der Stufen 1 und 2. Das Konsensus-Papier der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie zum Universellen Neugeborenen-Hörscreening finden Sie hier

 
 
 
 
Arzt mit Patient
Sängerin am Mikro
Singen als Beruf kann die Stimme über Gebühr belasten.
Cochlea-Implantat bei einem Erwachsenen
Früherkennung ermöglicht frühe Hilfen.