WTZ Netzwerkpartner Münster

Körperflüssigkeitenbank

Im Verlauf Ihrer Behandlung werden in der Regel zu verschiedenen Zeitpunkten Entnahmen von Körperflüssigkeiten (Blut, Urin, Speichel usw.) erfolgen, die im klinischen Labor untersucht werden. Auch bei diesen entnommenen Körperflüssigkeiten bleiben häufig kleinere Restmengen ungenutzt. Anhand von kleinen Mengen dieser Körperflüssigkeiten lassen sich zusätzliche Erkenntnisse gewinnen, die der Individualität des Patienten Rechnung tragen und sich auch auf Situationen vor der Operation oder als Verlaufskontrollen anwenden lassen. Darüber hinaus werden Patienten in manchen klinischen Studien gezielt gefragt, Körperflüssigkeiten zu Studienzwecken zu spenden. Hierüber werden diese Patienten jedoch jeweils gesondert informiert und um Einwilligung gebeten. Die so gewonnenen Biomaterialien werden ebenfalls in der Biobank eingelagert. Aus Sicht der medizinischen Forschung ergänzen sich somit Gewebe und Körperflüssigkeiten. Mit der Aufnahme der Proben in die Biomaterialbanken sind für die Spender keine zusätzlichen apparativen oder sonstigen klinischen Untersuchungen verbunden. 

 
 
 
 
Kontakt

 

Biobank
Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie
Universitätsklinikum Münster
Domagkstr. 17
48149 Münster 
Sekretariat T 0251 83-55440
pathologie(at)­ukmuenster(dot)­de

Bei Fragen zu den unterstützten Forschungsprojekten und der Einwilligung: 
 
Sekretariat des WTZ Netzwerkpartners Münster
T 0251 83-57655
wtz(at)­ukmuenster(dot)­de

Bei Fragen zum Datenschutz: 
 
Datenschutzbeauftragter des UKM
T 0251 83-49694
datenschutz(at)­ukmuenster(dot)­de