Universitätsmedizin Essen und Universitätsklinikum Münster kooperieren im Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) 

Unter dem Dach des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) arbeiten Experten der Universitätsmedizin Essen und des Universitätsklinikums Münster künftig eng bei der Versorgung von Menschen mit Krebserkrankungen zusammen. Beide Netzwerkpartner werden die Vernetzung der universitätsmedizinischen onkologischen Standorte im Ruhrgebiet und in Westfalen gemeinsam vorantreiben.

Mehr Infos unter www.wtz.nrw

Gemeinsam Behandlungsmöglichkeiten verbessern

UKM und Klinikum Arnsberg treiben den Ausbau des regionalen Versorgungsnetzwerks voran: Kooperation bei der Krebsmedizin
Die Klinikum Arnsberg GmbH (KA) und das Universitätsklinikum Münster (UKM) bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus. Nach positiven Erfahrungen im Rahmen der Kooperation in den medizinischen Versorgungsbereichen Kinderchirurgie und Kinderwunschambulanz, wurde am 11.3.2015 der entsprechende Vertrag für den Bereich Krebsmedizin von Prof. Dr. Norbert Roeder, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKM, sowie Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung des KA, unterzeichnet.
 
„Wir freuen uns, dass durch die intensivierte Form der Kooperation Strukturen geschaffen werden, die die Behandlung von Krebspatienten im Hochsauerlandkreis, die Basis klinischer Studien zur Sicherung neuer Therapien sowie auch die Fort-, Aus- und Weiterbildung der ärztlichen Mitarbeiter und Studierenden weiter verbessern“, betonte Prof. Dr. Jörg Haier, Koordinierender Direktor des Zentrums für Krebsmedizin (CCCM – Comprehensive Cancer Center Münster) am UKM.
 
Niedergelassenen Ärzten und Patienten soll im Bedarfsfall künftig ein schneller und unkomplizierter Kontakt zu den jeweiligen Spezialisten und Ansprechpartnern ermöglicht werden. Zu diesem Zweck bereiten das UKM und das KA gemeinsam die Einrichtung eines sogenannten „Onkologie-Navigators“ in Arnsberg vor. Zudem stehen  dort ab sofort die bewährten Patienteninformationsmedien des CCCM zur Verfügung.
 
„So können wir das hochspezialisierte Diagnostik- und Therapieangebot jetzt auch Patienten heimatnah anbieten und zugleich lange Wartezeiten und unnötiges Hin und Her vermeiden“, nannte Prof. Dr. Aristoteles Anastasiadis, Leiter des Onkologischen Zentrums des KA, die wesentlichen Vorteile der Zusammenarbeit.
 
 
 
 

Veranstaltungsreihe Med A

Die Fortbildungsveranstaltung findet jeweils

montags, 14.00 Uhr, im Großen Konferenzraum auf Ebene 05 Ost, Raum 403, UKM

statt. Die aktuellen Vortragsthemen finde Sie hier.

Unsere Newsletter

Hier gelangen Sie zu unseren Newslettern, die Sie mit einem Klick auf den jeweiligen Link als pdf-Datei herunterladen können.

Kunst als Lebensmittel

Weitere Infos zum gemeinsamen Projekt des Kunstmuseum Pablo Picasso Münster und des WTZ Münster für Hirntumorpatienten finden Sie hier.

„Zeit für sich"
Yoga für Menschen mit
und nach Krebs
Viele Patienten geben den Sport nach der Diagnose Krebs ganz auf, weil sie sich die körperliche Anstrengung „normaler“ Fitness- oder Yogakurse nicht mehr zutrauen. Da es aber auch während oder nach einer Tumorerkrankung gut tun kann, sportlich aktiv zu sein, bietet die Yogalehrerin Claudia Branss-Tallen am UKM Kurse für Menschen mit oder nach Krebs an. Weitere Infos zum Kurs und zur Anmeldung finden Sie in unserem Flyer.