Klinik für Nuklearmedizin

Radium-223 (Alpharadin) in der Therapie des Prostatakarzinoms (Langzeit Beobachtungsstudie)

Studienbezeichnung

Xofigo REASSURE

Phase-IV-Beobachtungsstudie zur Überprüfung der Sicherheit von Radium-223 (Alpharadin, Xofigo®) bei Patienten mit symptomatisch knochenmetastasiertem, kastrationsresistentem Prostatakarzinom. 

Inhalt und Ziel

An der Studie können Patienten mit histologisch oder zytologisch gesichertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom mit Knochenmetastasen teilnehmen. Es dürfen jedoch keine Metastasen in Organen wie der Leber oder der Lunge nachweisbar sein; Lymphknotenmetastasen sind demgegenüber kein Hinderungsgrund. Alle Patienten erhalten das neue Medikament. Radium-223 (Alpharadin) ist ein intravenös verfügbares und in der Regel sehr gut verträgliches Medikament (Radiopharmakon) zur „inneren Bestrahlung“ von Knochenmetastasen. Es ist bereits regulär zugelassen und wird in der Klinik für Nuklearmedizin als Therapie routinemäßig eingesetzt. Ziel dieser Multicenterstudie ist die Evaluation der Langzeitsicherheit von Radium-223 (Alpharadin) in der Behandlung des metastasierten Prostatakarzinoms sowie die Evaluation des Risikos der Entwicklung eines Zweitkarzinoms. Studienbeginn war 2014, voraussichtliches Ende der Studie wird 2023 sein.

Beteiligte Kliniken am UKM

  • Klinik für Urologie
  • Klinik für Nuklearmedizin
Finanzierung

Bayer Vital GmbH

Ansprechpartner in der Klinik für Nuklearmedizin

 Anne Kanzog (Study Nurse, 0251 – 83 44741)

 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Nuklearmedizin

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
(ehem.: Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster 

Tel.: 0251 - 83 47362

Google Maps